Brutling ohne Königin mit Flugling rückvereinigen bei ca. 500m Distanz

  • Hi zusammen,


    Montag vor 4 Wochen habe ich bei einem meiner Völker nach dem Prinzip Teilen und Behandeln einen Flugling und einen Brutling gemacht.

    Aus Platzgründen habe ich den Brutling an einen Standort ca. 500m Luftlinie entfernt gebracht. Nun habe ich leider bis heute immer noch keine Stifte bzw. Brut gesehen. Die Bienen sind sehr ruhig, wabenstet und tragen wie verrückt Pollen ein. So wie es jetzt aussieht kam die Königin wohl nicht vom Hochzeitsflug zurück.


    Kann es sein dass die Königin einfach noch nicht angefangen hat zu legen?

    Soll ich noch etwas warten? Ansonsten steht jetzt am Wochenende eine Weiselprobe an.


    Ansonsten würde ich, sofern sich mein Verdacht der Weissellosigkeit bestätigt, die Bienenmasse des Brutlings gerne auf meine zwei anderen Völker verteilen. Diese stehen wie gesagt ca. 500m vom Brutling entfernt. Wie würde ich denn hier am besten vorgehen?


    Wenn ich die Bienen einfach vor die beiden anderen Völker abkehre fliegen die Flugbienen vermutlich zum alten Standort zurück oder ?


    Ich wäre sehr dankbar für ein paar Ratschläge und Tipps!

  • Die Bienen sind sehr ruhig, wabenstet und tragen wie verrückt Pollen ein.

    Zwei Gründe zu warten. Da ist höchstwahrscheinlich eine drin und es laufen die Vorbereitungen. Wie sieht es mit dem Futterstand aus?! Ist noch Platz für Brut?

    Sind die leeren Zellen glänzend als wären sie gerade feucht gewischt?:)

    Der Brutsammler hat ja jede Menge, im August frisch geschlüpfte potentielle Winterbienen, da kann es sein dass man sich Zeit lässt mit einem neuen Brutnest.

  • Weiselprobe ist nie verkehrt, gerade unter diesen Umständen, wie Schillbee richtig sagt. Bei mir hat es bei einigen Königinnen in diesem Jahr auch etwas länger gedauert, bis sie zu stiften begonnen haben. :)


    Falls du rückvereinigen musst, such den Flugbienen zuliebe hier im Forum nach «Beuten verstellen auf kurze Distanz»!

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Die Bienen sind sehr ruhig, wabenstet und tragen wie verrückt Pollen ein.

    Zwei Gründe zu warten. Da ist höchstwahrscheinlich eine drin und es laufen die Vorbereitungen. Wie sieht es mit dem Futterstand aus?! Ist noch Platz für Brut?

    Sind die leeren Zellen glänzend als wären sie gerade feucht gewischt?:)

    Der Brutsammler hat ja jede Menge, im August frisch geschlüpfte potentielle Winterbienen, da kann es sein dass man sich Zeit lässt mit einem neuen Brutnest.

    Futter ist auf jeden Fall für den Moment genug drin (ca 4kg) Platz für Brut ist auch genug. Sind ja durch den Schlupf der ganzen auslaufenden Brut genug Zellen frei geworden.


    Die leeren Zellen sahen tatsächlich aus wie gerade feucht gewischt. Was hat das zu bedeuten?


    Ich habe jetzt heute nochmal reingeschaut und tatsächlich viele Stifte (auf 2 Waben Seiten ein recht großes Feld) gesehen. Sieht so aus als hätten sie eine Königin die gerade angefangen hat zu legen.

  • Oh sorry, habe vergessen zu antworten.

    Die leeren Zellen sahen tatsächlich aus wie gerade feucht gewischt. Was hat das zu bedeuten?

    Das bedeutet die Königin wurde erfolgreich begattet, gerade fett gefüttert und zeitgleich die vorgesehene Brutfläche besonders intensiv geputzt und eingespeichelt.

    Ich habe jetzt heute nochmal reingeschaut und tatsächlich viele Stifte (auf 2 Waben Seiten ein recht großes Feld) gesehen. Sieht so aus als hätten sie eine Königin die gerade angefangen hat zu legen.

    Da ist höchstwahrscheinlich eine drin und es laufen die Vorbereitungen.

    Na also, Vorhersage bestätigt. :)

    Futter ist auf jeden Fall für den Moment genug drin (ca 4kg)

    Jetzt kommt es darauf an, was Du machen willst.

    Variante 1: Volk im September auflösen und ein Altvolk umweiseln

    Variante 2: Volk eigenständig weiterlaufen lassen

    In beiden Fällen muss JETZT die Varroa raus, denn das war ja eine Brutscheune.