Wie: AS-Behandlung / Spätsommerpflege bei gefülltem Honigraum?

  • Liebe Gemeinde,


    zum ersten Mal mußte ich dieses Jahr auf das Schleudern der Sommertracht verzichten bzw. ich hatte weder den Kopf noch die Zeit dafür...


    Dummerweise hatte ich mir (s.o.) auch kein Konzept zur AS-Behandlung/Spätsommerpflege überlegt. :rolleyes:

    Die HR sind ganz gut gefüllt und ich muß voraussichtlich nur wenig zufüttern.


    Meine Frage aber: wie organisiere ich die AS-Behandlung mit "angefülltem" Honigraum?

    Über eine Schritt-für-Schritt Anleitung würde ich sehr freuen! Vielen Dank!

  • geschlossene Futterflächen stören die AS-Verdunstung nicht, können aber AS aufnehmen, so das schleudern als Honig...


    da aber die Wirkung auf einer Zarge besser ist (ich mache , wenn AS nur mit Schwammtuch), würde ich die Bienen für die Behandlung 1 Tag vorher über Rahmen/Bienenflucht setzen und nach Behandlung wieder freigeben, es muß genug Futter unten drin sein für die Behandlungszeit.

  • geschlossene Futterflächen stören die AS-Verdunstung nicht, können aber AS aufnehmen, so das schleudern als Honig...


    da aber die Wirkung auf einer Zarge besser ist (ich mache , wenn AS nur mit Schwammtuch), würde ich die Bienen für die Behandlung 1 Tag vorher über Rahmen/Bienenflucht setzen und nach Behandlung wieder freigeben, es muß genug Futter unten drin sein für die Behandlungszeit.

    Danke bienenfred für deine Rückmeldung! Das heißt ich könnte LDispenser über den gefüllten HR stellen? Vorher würde ich einengen und die uneter BR-Zarge entfernen, ist das oke so?

  • Behandlung über 3 Zargen Zander ? mit LiebigDisp. macht keinen Sinn, welche Zarge für immer oder nur für die Behandlung weg kommt, würde ich vom Inhalt abhängig machen.

    Aktuell geht der Pollenvorrrat gegen null hier in Berlin, Ausnahme geschwärmtes Volk.

  • zum ersten Mal mußte ich dieses Jahr auf das Schleudern der Sommertracht verzichten [...]

    Die HR sind ganz gut gefüllt und ich muß voraussichtlich nur wenig zufüttern.

    Du musst beachten, dass Waldhonig (ich gehe mal davon aus, dass deine Sommertracht einen gewissen Waldhoniganteil hat) aufgrund des hohen Balaststoffanteils als Winterfutter für die Bienen weniger geeignet ist, da sich davon deren Kotblase im Winter mehr bzw. schneller füllt.

    Falls der nächste Winter aber wieder so wird wie der letzte werden sie genügend Möglichkeiten haben zum Ausfliegen zur Entleerung.


    Ich würde noch versuchen den Honig zu ernten, wenigstens einige gut verdeckelte Waben.

  • kannst du nicht in deine Bruträume umtragen lassen? Behandlung mit Honigraum macht ja keinen Sinn, die Verdunster sind gar nicht für so große Volumen ausgelegt.
    Am einfachsten wäre Honigraum einlagern, behandeln, wieder aufsetzen und umtragen lassen.

  • Ich würde abernten und einfach mal ne Nachtschicht einlegen. Das dauert ja nicht Wochen... Was im Eimer ist kannst Du lagern und die Spätsommerpflege ist dann auch einfacher. Alles andere und auch noch ohne Plan doch Kokolores.

    VG Rudi.

  • kannst du nicht in deine Bruträume umtragen lassen? Behandlung mit Honigraum macht ja keinen Sinn, die Verdunster sind gar nicht für so große Volumen ausgelegt.
    Am einfachsten wäre Honigraum einlagern, behandeln, wieder aufsetzen und umtragen lassen.

    ...das scheint mir -da ich am Samstag für knapp 3 Wochen in den Urlaub fahre- die praktikabelste Lösung zu sein. Ich lege jetzt gleich Fluchten ein und würde die HR dann morgen abnehmen und am 8.9. wieder aufsetzen...klingt das realistisch?

    Im kühlen Keller müßten die doch die Zeit gut überstehen?

  • Kann man den bitte wegen Beleidigung verwarnen oder so? So krasse Wörter finde ich auch als Abkürzung nicht in Ordnung und ich finde das gehört nicht hier hin.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Man kann die AS Behandlung machen ohne den Honig zu ernten. Nur dann darf der Honig nicht mehr vom Menschen verzehrt werden.

    Auch ist natürlich die Gefahr der Waldtracht und des "Betonhonig" zu nennen. Die Bienen können diesen Honig nur erschwert im Winter verwerten und können dann auch versterben.


    Wenn man sich entscheidet zum Abernten, sollte im Volk noch genug Futter verbleiben oder am Anschluss genug aufgefüttert werden, damit die Bienen nicht während der Behandlung Futternot bekommen.

    Auch sollte man jede Behandlungsmassnahme am Volk überprüfen. (Passt die Verdunstungsmenge nach 24 Std oder 48 std. )

    Problem bei der AS Behandlung ist oft das Flugloch. Es wird beschrieben, dass dies geöffnet sein soll. Jedoch haben wir auch Räuberzeit. So lange die AS verdunstet, habe ich es noch nicht erlebt, dass ein Volk geräubert wurde. Aber nach 10-14 Tagen ist die AS verdunstet bei den meisten Verdunstern (Liebig, Nassenheider) Dann haben wir ein Scheunentor und ein Volk, dass durch die AS oft einen Brutschaden hat. Da ist dann die Frage, geht die Königin wieder in Brut? Ist alles gut?


    Deswegen würde ich die Varroawindel einen Spalt öffnen und das Flugloch eng halten. Wenn ich drei Wochen in den Urlaub gehe..... was ich nicht tue und ich bin total urlaubsreif und ich werde doch etwas neidisch... aber das nur nebenbei.