Beutenselbstbau?

  • Hallo liebe Imkerfreunde,


    ich habe über Umwege (Raum Bremen) 8 Zargen einer mir unbekannten Beutenart geschenkt bekommen. Mit dabei sind Deckel, Hochböden und allerlei Rähmchen, Absperrgitter und viel Krimskrams. Die letzten Tage habe ich hier schon zig Threads gelesen zum Thema "Welche Beute habe ich/ist dies?", leider ohne Erfolg. Auch Recherchen im Netz zu meinen abgemessenen Beuten ergaben keinen sinnvollen Schluss. Daher hier nun dieser Thread mit der Frage, ob jemand meinen Beutentyp kennt - oder ob ich schlicht und einfach einen gut gemachten Selbstbau vorliegen habe.


    Zur Beute
    Gearbeitet aus Vollholz und an den Stoßkanten der Seitenteile im Verbund geleimt. Alle Beutenteile sind maßhaltig gearbeitet und sehr gleichmäßig. Allenfalls Einsätze für Lüftungsschlitze am Boden sehen selbst gearbeitet aus (unlackiert) und wurden vermutlich nachträglich angefertigt. Die Beuten standen schon etliche Jahre herum und sehen allenfalls kurzzeitig genutzt aus. Selbst die beiligenden Rähmchen sind teils ungenutzt (keine Verdrahtung, keine Ösen/Löcher, keine Wachsreste). Wobei die Rähmchen an sich vom Oberträger her schon arg nach Eigenbau aussehen.

    Die Außenmaße (ohne Griffleisten an der Stirnseite) sind: 40,5cm(B)x52,8cm(L)x26,5cm(H)

    Die Wandstärke beträgt 3cm.

    Die Innenmaße sind: 34cm (B)x 47cm (L)

    Ausgestattet sind die Zargen momentan mit je 13 Kuntzsch, breit (Oberträger: 342 x 25 x 8,3 mm, Außenmaße: 330 x 250 mm) Rähmchen.


    Bisherige Recherchen führten mich zwar zu Einfachbeuten mit Platz für Rähmchen im Kuntzsch, breit Maß - aber das sind dann nur Beuten mit 11 Rähmchen. Die

    Ich hoffe die Bilder geben einigermaßen Aufschluss ;)


  • Ich denke du hast hier einen Eigenbau erworben. Ohne Zweifel gute Deutsche Wertarbeit. Aber ich würde dir trotzdem empfehlen in einem etwas gängigeren Beutentyp zu imkern.

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Hallo Bastian,

    so gut die Kisten auch aussehen und die Rähmchen mit den Laubsägearbeiten von Herbert da Vinci an den Oberträgern, verschenke sie weiter oder lagere sie irgendwo ganz hinten. Ich bin jahrelang jeder günstigen Beute nachgerannt mit dem Ergebnis, daß ich nun stolzer Besitzer von gut 25 Beuten bin, wovon aber keine vier die Gleichen sind. Im Ergebnis verbringe ich mehr Zeit im Keller und am Stand am Sortieren und Umräumen als an den Bienen. Ich hasse es und habe mir bereits einen Plan gemacht, wie ich jedes Jahr einige neue Beuten kaufen werde, je nachdem wieviel Geld ich finde, um dann in fünf Jahren nur noch einheitlich ausgestattet zu sein. So schön sich Geiz auch anfühlt, das können andere besser, glaub mir.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Ich denke du hast hier einen Eigenbau erworben. Ohne Zweifel gute Deutsche Wertarbeit. Aber ich würde dir trotzdem empfehlen in einem etwas gängigeren Beutentyp zu imkern.

    Danke. Ja, davon muss ich wohl ausgehen. Sie sehen gut aus, und wären sicher noch nutzbar. Aber ich habe ehrlich gesagt auch keine Lust beim Materialnachkauf/ankauf alles auf eigene Faust nachbearbeiten zu müssen, damit es passlich ist. Ich vermute dass dies auch der Grund war, warum der ehemalige Inhaber diese dann auch ausgemustert hat.

  • Ich habe aus einigen Zargen ein vogelwildes offenes Regal gebaut für das Zimmer meines Sohnes. Vier Stück übereinander ergeben ein Standbein eines barhohen, großen Tisches. Wunderbar für Stehpartys. Auch könnte man solche Beuten am Standplatz mit Werkzeug, Rähmchen und Alkohol neben die anderen Beuten stellen. Auch der Umbau zum Verkaufsstand wäre denkbar.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Ich habe aus einigen Zargen ein vogelwildes offenes Regal gebaut für das Zimmer meines Sohnes. Vier Stück übereinander ergeben ein Standbein eines barhohen, großen Tisches. Wunderbar für Stehpartys. Auch könnte man solche Beuten am Standplatz mit Werkzeug, Rähmchen und Alkohol neben die anderen Beuten stellen. Auch der Umbau zum Verkaufsstand wäre denkbar.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Bin da sicher für die funktionalen Ideen am Stand sehr dankbar. Aber ich höre auch meine Frau im Hintergrund schon jubeln für diese Eingebungen. Zum Verbrennen sind sie wirklich aber auch zu schade.

  • Stell dir vor mitten in der Saison geht irgendwas schief und es geht immer was schief und du brauchst dringend irgendwas. Wenn du Sachen hast die zu andern kompatibel sind können dir andere Imker was leihen oder du kaufst schnell was. Mit so speziellen Sachen musst du dann was bauen

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • solange das Rähmchen-Maß Standard-Kuntzsch ist- bekommt man sogar noch Rähmchen. Völkerverkauf aber seit 2014 nur 2x.

    solide Kisten, áus eigner Erfahrunng nerven bei Kuntzsch die kleinen Ohren und der meist nicht ausreichende seitliche Beespace. Aber die Bienen haben sich wohl gefühlt. Überwinterung auf einer Zarge.


    Ich habe auf den letzten Kuntzschmagazinen zum Schluß über ASG im Rahmen die 12er-DNM und 10er -Langstrothzargen als HR aufgesetzt.

    Falls noch jemand mit Kuntzsch arbeitet, Rähmchen und Ablegerkisten stehen noch in MV.

  • Wobei man auch nicht vergessen darf, dass man ja jedes Jahr bei der TBE seine Beuten wechseln kann. Von daher könnte man zum Geld sparen am anfand schon erstmal die Kisten nehmen.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Moin,

    es gibt nichts besseres als universal einsetzbare Teile.

    Von daher gebe ich meinen Vorrednern absolut recht. Du wirst immer an einen Punkt kommen, wo du etwas brauchst, was du jetzt selbst basteln musst.

    Aber wenn du erst einmal starten willst, kannst du die für den Anfang verwenden, musst dich dann halt irgendwann darauf einstelllen, deine Bienen umzuwohnen.

    Die Kisten sehen super verarbeitet aus.

    Dieses Jahr ist Bienentechnisch quasi schon durch, von daher hast du noch genug Zeit dir zu überlegen, was du machen willst. Vielleicht kannst du Anfang nächsten Jahres einem Imker über die Schulter schauen.

    Wird dir klar, was du willst (einzargig vs. Zweizargig), und dann kannst du immer noch entscheiden, was du mit dem Beutensystem machst.

    Viel Erfolg!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • meist sind so "Geschenke" ein Gaul dem man nich ins Maul schauen sollte (darf)

    Der Geber freut sich nun einerseits mehr platz zu haben, und er ist sich sicher, etwas (un?)gutes bei der Beichte berichten zu können;(

    Du hast nun genau 2 Optionen:) : freuen und wechwerfen oder freuen und drüber ärgern.

    Warum, erkennst du irgendwann später, und es geht vielen hier so, die sich über "unpassendes Zeugs"(hin und wieder auch schon ma gebraucht mit Inhalt gekauft) so gefreut haben, das plözliche Hitzeeinwirkung die nachhaltige Benutzung (auch schon die Intension dazu) unmöglich machte.

    All das sagte dir dein Kleinhirn aber schon.....;):P

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione