Probleme mit Nicot Futterzarge für Dadant US (12er)

  • Hallo zusammen,


    zur Zeit habe ich verschiedene Futterzargen für Dadant US im Einsatz.

    Adamfütterer,

    Holzfütterer mit seitlichem Aufstieg,

    schwarze Plastikfuttertröge zum einhängen in Honigzarge und

    Nicot Futterzargen mit seitlichen Holzleisten um die Zargenbreite komplett abzudecken.


    Bei den Adamfütterer ist die Futterabnahme etwas langsamer als bei den Futterzargen mit seitlichem Aufstieg oder den Plastikfuttertrögen.

    Ist aber OK so.


    Bei den Nicotfütterern ist die Futterabnahme aber viel langsamer. Für 8kg Sirup habe ich jetzt über eine Woche gewartet.

    Habe zuerst gedacht es liegt daran, dass der Fütterer direkt auf den Bruträhmchen aufliegt, weil Dadant US die Bruträhmchen oben bündig hat.

    Um dies zu vermeiden, habe ich ein Absperrgitter zwischen Brutraum und Futterzarge gelegt und darauf geachtet, das die Aufstiegsöffnungen auch frei sind.

    Allerdings ging die Futterabnahme auch nicht wirklich schneller. Die anderen Futterzargen waren schon längst leer und geputzt, da hatte ich immernoch eine Pfütze in den Nicot's.


    Die Plastikeinsätze in den Nicot's hatte ich groß gestellt, damit diese dann gleich auch ausgeschleckt werden konnten. In der einen Hälfte war dann schneller leer als in der anderen. Das führte dazu, das ich ein zwei handvoll ertrunkene Bienen auf der anderen Seite hatte. Die sind wahrscheinlich über den Mitteldom/Innendeckel-Spalt drüber. Außerdem waren noch jede Menge verklebte Bienen in der Pfütze am krabbeln.


    Nun bin ich etwas ratlos, da die Futterzargen hier im Forum schon öfter gelobt wurden. Im Prinzip würden mir diese auch gefallen, da sie nicht undicht werden, einfach zu befüllen sind, als Bienenflucht verwendbar sind ...

    Was habe ich übersehen bzw. wie kann ich die Futterabnahme und die ertrunkenen Bienen vermeiden?

    Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.


    Grüße

    Stefan

  • Hi Stefan,


    ich bin selber Anfänger, also....

    Das die Futterabnahme eine Weile dauert, habe ich auch bemerkt und hatte das isb. bei einem Ableger zunächst auf dessen (mangelnde) Stärke geschoben, bis ich hier andernorts davon las - aber garnicht als Nachteil der Nicot-Zarge, sondern eher als Vorteil, weil sich ein längerer, konstanter Futterstrom ergibt, der in mancherlei Hinsicht hilfreich ist. Das geht bei größeren Mengen aber v.a. mit (Weizen-)Sirup, der ja recht unempfindlich ist. Bei Zuckerwasser 1:1 (Ableger) habe ich die Menge einfach so angepasst, dass nach 24h das Meiste weg war.


    Das Meiste deshalb, weil ich die kleinen Sperren zunächst so einlege, dass die Bienen NICHT in die Wanne gelangen. Ich gehe dann hin und drehe die um, wenn nur noch ein Rest auf dem Boden ist (demnächst nehme ich sie einfach raus) und erst dann kommen die Damen in die Wanne, um diese auszuschlecken.

    Bei einem WV habe ich den Fehler gemacht und die Sperren heraus genommen, als "nur noch" ca. 1/2cm Futter in der Wanne stand: prompt hatte ich tote Bienen. Nicht viele, aber unnötig.


    Nach ein paar Tagen kannst Du die Schlitze wieder mit den Sperren bienendicht machen. Wenn Du nicht ins Volk schauen, sondern direkt nachlegen willst, musst Du etwas warten, bis die fünf letzten Reinmachfrauen abgeflogen sind - oder sie mit dem Luftbesen (Akkulaubbläser mit kurzem Rüssel) hinauskomplimentieren.

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • An den Nicot-Futterzargen als solchen kann es nicht liegen. Die funktionieren bei mir gut.

    Wieviel hast Du denn im Einsatz? D.h. ist das überhaupt signifikant - also liegt es an den Zargen und nicht an den Völkern? Genau das würde ich nämlich annehmen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Waldi

    Die langsamere Abnahme bei den Adamfütterern im Vergleich zu den Plastiktrögen und dem seitlichem Aufstieg ist für mich OK. Bei meinen Nicot dauert es mir viel zu lange. Außerdem will ich mir das umdrehen der Plastikeinsätze sparen.


    WFLP

    Habe derzeit zwei Nicot's, zwei schwarze Plastiktröge, einen seitlichen Aufstieg und fünf Adamfütterer im Einsatz. Nächstes Jahr brauche ich mehr.

    An den Völkern liegt es aus meiner Sicht nicht. Habe da gezielt unterschiedliche Fütterer für vergleichbare Völker ausgewählt, weil ich letztes Jahr auch schon Unterschiede festgestellt habe.


    Für die nächste Futtergabe versuche ich einen Absperrgitterrahmen ohne Absperrgitter zwischen Nicotzarge und Brutraum legen, um den Aufstieg zu erleichtern. Dann bin ich aber mit meinem Latein am Ende.

  • es gibt unterschiedliche Lösungen für die Ergänzung der Nicots für DD12, Heike Aumeier(Celle2019)? und Wagner haben nicht nur 2 Leisten; auf jeden Fall muß eine plane Platte als Abschluß drauf (Wahlplakate für die politische Bildung).

    Ich füttere nur mit offenen Toren, z.T. eine Hälfte Futterteig, die andere flüssig 1:1- nur 1x die Woche.

  • Für 8 Liter Futter (1:1) hat eine Brutscheune, die am gleichen Tag auf neue Mittelwände gesetzt wurde, kürzlich genau 2 Tage gebraucht.

    Nur mal als Vergleichswert. Geht also schon, auch mit der Nicot Futterzarge.

    War übrigens die Langstroth-Version, also sogar weniger Platz für tankende Bienen.

  • auf jeden Fall muß eine plane Platte als Abschluß drauf

    Dachte zuerst an eine Leiste auf dem Dom. Eine komplette Platte ist da sicherlich einfacher. Danke. Hätte ich auch selbst drauf kommen können.


    es gibt unterschiedliche Lösungen für die Ergänzung der Nicots für DD12, Heike Aumeier(Celle2019)? und Wagner haben nicht nur 2 Leisten

    Wagner baut da einen kompletten Rahmen und fräst die Futterzarge seitlich ab. Gute Lösung. Denke aber das ist mir zu aufwendig für weitere Futterzargen. Da werde ich dann eher mit Adamfütterer oder seitlichen Aufstieg erweitern. Eventuell hat Heike aumeier noch einen Tip für den Aufstieg. Aber ich glaube Heike hat 10er Dadant. Da ist der beespace über den Rähmchen zur Futterzarge hin vorhanden.

  • Probier doch mal, die Futterzargen auf den Völkern zu tauschen - am besten die schnellsten mit den langsamsten. :-) Dann hast du einen direkten Vergleich und weißt, ob es am System liegt oder doch an den Bienen selbst (da gibt es nämlich auch nach meiner Erfahrung sehr große Unterschiede).

  • bei meinen Nicot geht es schnell mit leeren

    Uwe, du hast ja sicher gesunde Bienen, wenn die jetzt nich übers Futter wild herfallen....

    Nicotgitter dazwischen macht nix, habs versehendlich mal versucht.....

    Nachtigall ick höre dir trapsen, oder nach Rase, mach ein Kreuz drauf.

    Wenn da genug Bienen drin sind, und das sollte um diese Zeit so sein...... is das Ding (egal welches)

    ratzfatz leer und geschleckt.

    Byl

    Oder peppelst du noch.... mein Verdacht!

    Wenn das Milben schuld sind, und NOCH Bienen da sind, Streifen rein aber schnell!

    nich hmöop......... rummurksen!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Honey Bee

    Gute Idee. Werde die Futterzargen mit dem seitlichen Aufstieg tauschen.


    Uwe Eichholz

    An Räuberbienen habe ich garnicht gedacht, kann ich aber ausschließen. Hab die Dichtheit wegen Wespen geprüft. Das Absperrgitter ersetze ich durch 8mm Leisten. Dann sollte der Aufstieg frei sein.


    wasgau immen

    Bienen sollten da genug drin sein. Vor dem letzten einfüttern waren auf 6 Dadantwaben Brut. Schaue ich aber nochmal nach. Nicht das ich aus irgendeinem Grund ein schwächelndes Volk hab.

  • Bienen alleine reichen nicht immer für die Futterabnahme. Die müssen auch eine Königin haben, sprich: Optimistisch in die Zukunft blicken.


    Ansonsten: Bei den Nicots den Zugang zu den Abteilen zulassen, bis man nach der letzten Fütterung ausschlecken lassen will. Dann ersäuft auch nix.

    Wenn man die Nicots das erste Mal aufsetzt, oder längere Zeit nicht betankt hat, einfach mal die Plastikeinsätze des Doms anheben und etwas Sirup runterträufeln lassen (Stichwort: Futterspur legen). Gerade geruchsloser Sirup ist bei mir manchmal nicht gleich gefunden worden.

  • auf jeden Fall muß eine plane Platte als Abschluß drauf

    Dachte zuerst an eine Leiste auf dem Dom. Eine komplette Platte ist da sicherlich einfacher. Danke. Hätte ich auch selbst drauf kommen können.


    es gibt unterschiedliche Lösungen für die Ergänzung der Nicots für DD12, Heike Aumeier(Celle2019)? und Wagner haben nicht nur 2 Leisten

    Wagner baut da einen kompletten Rahmen und fräst die Futterzarge seitlich ab. Gute Lösung. Denke aber das ist mir zu aufwendig für weitere Futterzargen. Da werde ich dann eher mit Adamfütterer oder seitlichen Aufstieg erweitern. Eventuell hat Heike aumeier noch einen Tip für den Aufstieg. Aber ich glaube Heike hat 10er Dadant. Da ist der beespace über den Rähmchen zur Futterzarge hin vorhanden.

    Hallo,


    Wir imkern nur im 12-Dadant nach Rieß.

    10-Dadadant ist zwar auch ausreichend,aber ich habe seit 1982 die 12 Kisten und somit hat sich das 10.-ner erübrigt.

    Unsere Futtertröge habe den Aufstig in der Mitte.

    Ein Holzkloz ,der leicht abgeschrägt ist, ermöglicht den Bienen das hoch und runter klettern.

    Ich bevorzuge den orginal Adamfütterer, da das Volk im Winter, auch schnell mal bei Not gefüttert werden kann.

    Bei Seitenaufstieg oder den Holzklotz in einer Ecke finden die Bienen das Futter oft nicht.

    Und, da Wir faul sind, haben Wir keinen Deckel auf dem Klotz, sondern es kommt das Wachs(Wildbau) von den Bienen einfach in den Futtertrog.

    Das funktioniert aber nur, da der Futtertrog ganzjährig auf dem Volk ist.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike