Vespa velutina / Asiatische Hornisse

  • Ich interessiere mich schon länger für Wespen und habe mir gestern Abend mal die Zeit genommen und alle 37 Seiten dieses Themas durchgelesen.
    Ich würde gerne in dieser Hinsicht unterstützen. Ausserdem ist Karlsruhe nur 20km von meinen Völkern entfernt.

    Nun habe ich mich als Laie mit dem Lehrgang Umsiedlung Wespen bzw. Sachkundelehrgang befasst. Vielleicht geht die Frage auch etwas am Thema vorbei, aber gibt es einen Grund warum dieser Wespenlehrgang manchmal 200 Euro kostet und manchmal kostenlos ist? Alle werben mit einem Zertifikat, dass zu Beratung und Umsiedlung berechtigt. Ich dachte ich stelle diese Frage kurz hier bevor ich mich für irgendetwas "halbwarmes" anmelde.

    Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:"Das ist technisch unmöglich!"

    Sir Peter Ustinov

  • Hallo Maximilian,

    es gibt bei diesen Kursen sehr große Qualitätsunterschiede. Wobei dies nicht heißen muss, dass die günstigen die schlechteren wären. Wenn Du ernsthaft Umsiedeln willst lass Dir vorher vom Kreisveterinäramt versichern, dass der Kurs, der Dich interessiert, dafür anerkannt wird. Jedes Amt handhabt das unterschiedlich,

    viele Grüße

    schritte

  • Ich interessiere mich schon länger für Wespen und habe mir gestern Abend mal die Zeit genommen und alle 37 Seiten dieses Themas durchgelesen.
    Ich würde gerne in dieser Hinsicht unterstützen. Ausserdem ist Karlsruhe nur 20km von meinen Völkern entfernt.

    Nun habe ich mich als Laie mit dem Lehrgang Umsiedlung Wespen bzw. Sachkundelehrgang befasst. Vielleicht geht die Frage auch etwas am Thema vorbei, aber gibt es einen Grund warum dieser Wespenlehrgang manchmal 200 Euro kostet und manchmal kostenlos ist? Alle werben mit einem Zertifikat, dass zu Beratung und Umsiedlung berechtigt. Ich dachte ich stelle diese Frage kurz hier bevor ich mich für irgendetwas "halbwarmes" anmelde.

    Manche der Kurse sind von kommerziellen Anbietern wie dem TÜV und wenden sich eher an Schädlingsbekämpfer. Andere sind gefördert - ich mache aktuell z.B. eine Reihe für den Imkerverband Sachsen-Anhalt (leider sind die weiteren Termine noch nicht bekannt; mussten ja Corona-bedingt abgesagt werden) und ich meine, die sind gefördert und für die Teilnehmer kostenlos.


    Da es keinen einheitlichen Standard gibt, empfiehlt sich die Nachfrage bei der Behörde in der Region, in der man tätig werden möchte - manche wollen Schulung bei Institution XX sehen damit man mitspielen darf...


    Viel Erfolg!


    M.

  • Danke für eure Informationen.

    Ich habe mit Ralph Schreck Kontakt aufgenommen und mir Informationen eingeholt.

    Ich werde diese Woche mal eine E-Mail an die untere Naturschutzbehörde schreiben bzgl. des Lehrgangs.

    Ich habe auch bereits einen hier in Rheinland-Pfalz ausgemacht, durchgeführt durch den Imkerbund, allerdings erst im Oktober. Wobei der späte Termin hoffentlich stattfindet und Corona etwas abgeklungen ist bis dahin.

    Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:"Das ist technisch unmöglich!"

    Sir Peter Ustinov

  • Dass sich auch die Riesenhornisse beginnt auszubreiten, ist beunruhigend. Sie kommt offenbar auch mit den etwas rauheren Bedingungen in den USA in der Umgebung von Washington klar. Nun braucht es nur noch einen Überträger nach Europa.

    Gruß Ralph

  • Wir werden aktuell leider geflutet mit Meldungen zur Asiatischen Hornisse - die Leute hauen leider erst zu und melden sich dann. Ausnahmslos wurden Königinnen der Europäischen Hornisse erlegt!


    https://berlin.nabu.de/news/newsarchiv/2020/mai/28136.html


    Wer ähnliche Anfragen hat: Bitte weiterleiten an http://www.hymenopterendienst.de - Bilder per WA/signal reichen schon; auch am WE!


    Danke!


    M.

  • Das war nach der Entwicklung in Frankreich zu erwarten und ist einfach nur traurig.

    Es ist genau das, was mit der aktuell reißerischen und unnötigen Panikmacherei hier und anderswo bewirkt wird und von mir die letzten Wochen immer wieder befürchtet wurde.


    Medien greifen nunmal alles auf, was sich dramatisch darstellen lässt und die 08/15-Medienkonsumenten, also wir alle, sind in 99% aller Fachgebiete nichts als unkundige Laien. Entsprechend zwangsläufig werden solche Meldungen dann falsch eingeschätzt, mit entsprechend Folgen. Vielen Dank auch.


    Fachleute sollten nicht vorpreschen und aufheizen, sondern bedachtsam und zurückhaltend aufklären. Denn gerade bei Neobiota sieht es praktisch immer schlimmer aus, als es später ist. Die ganz wenigen Ausnahmen sind halt nur die, die dann auch länger im Gedächtnis bleiben und das Gesamtbild verfälschen und zu völlig falschen Einschätzungen in der Masse führen.

  • ich kann das ganze geschrei um die Hornissen nicht verstehen Ob nun asiatische oder Mariansiche..... Bei uns sind die Hornssen geschütz. Was gut und richtig ist.

    Klar fressen sie Bienen und können Schaden anrichten. aber keinen grossen. hier wird einfach überall masslos übertrieben.

    Wir haben in zwei Bienenhäuser je 1 Hornissennest und diese Mädels müssen sich warm anziehen. den zumindest unser Bienen Atackieren die Hornissen.

    Und ich gehe schwer davon aus, dass sie auch die Asiatische nur als Hornisse und somit als Feind erkennen und nicht nach dem Pass fragen.

    1 Imker, 1 Meinung:). 5 Imker 5 Meinungen;). Also das selbe wie bei Jägern und Fischern:saint:

  • ich kann das ganze geschrei um die Hornissen nicht verstehen Ob nun asiatische oder Mariansiche..... Bei uns sind die Hornssen geschütz. Was gut und richtig ist.

    Klar fressen sie Bienen und können Schaden anrichten. aber keinen grossen. hier wird einfach überall masslos übertrieben.

    Wir haben in zwei Bienenhäuser je 1 Hornissennest und diese Mädels müssen sich warm anziehen. den zumindest unser Bienen Atackieren die Hornissen.

    Und ich gehe schwer davon aus, dass sie auch die Asiatische nur als Hornisse und somit als Feind erkennen und nicht nach dem Pass fragen.

    Der Beutenkäfer ist ja auch nur ein Käfer.

    Die Käfer an meinem Bienenstand können sich auch warm anziehen, wenn sie in die Beuten wollen.

    :roll::roll::roll::roll:

    Sorry, zurück zur asiatischen Hornisse.

    Viele Grüße aus der Westlausitz


    "Was tausend Wichte sagen, bekommt Gewicht" - Johann Nepomuk Nestroy

  • ich kann das ganze geschrei um die Hornissen nicht verstehen Ob nun asiatische oder Mariansiche..... Bei uns sind die Hornssen geschütz. Was gut und richtig ist.

    Klar fressen sie Bienen und können Schaden anrichten. aber keinen grossen. hier wird einfach überall masslos übertrieben.

    Wir haben in zwei Bienenhäuser je 1 Hornissennest und diese Mädels müssen sich warm anziehen. den zumindest unser Bienen Atackieren die Hornissen.

    Und ich gehe schwer davon aus, dass sie auch die Asiatische nur als Hornisse und somit als Feind erkennen und nicht nach dem Pass fragen.

    Dein Geschrei passt hier auch nur marginal. Mein Eindruck der v. velutina in Frankreich deckt sich nicht mit deiner Aussage. Es wäre gut diese Hornisse bei uns nicht heimisch werden zu lassen. Das hat nicht "mit dem Pass" zu tun.

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • ich kann das ganze geschrei um die Hornissen nicht verstehen Ob nun asiatische oder Mariansiche..... Bei uns sind die Hornssen geschütz. Was gut und richtig ist.

    Klar fressen sie Bienen und können Schaden anrichten. aber keinen grossen. hier wird einfach überall masslos übertrieben.

    Wir haben in zwei Bienenhäuser je 1 Hornissennest und diese Mädels müssen sich warm anziehen. den zumindest unser Bienen Atackieren die Hornissen.

    Und ich gehe schwer davon aus, dass sie auch die Asiatische nur als Hornisse und somit als Feind erkennen und nicht nach dem Pass fragen.

    Das widerspricht allen Schilderungen und Erfahrungen der tatsächlich Betroffenen Imker.

    Als nicht Betroffener ist leicht reden, ich hab Respekt vor denen.

    Das wohl eigentlich Problematische ist nicht das vor dem Kasten schweben an sich.

    Das Problem ist, die warten mit dem Arsch zum Volk wenn die Sammlerinnen Heim kommen. Die sind voll beladen und träge, die haben keine Chance.

    Unsere Hornisse fängt die Bienen am Abflug, die sind ausgeruht und flink, haben buchstäblich ein ganzes Volk im Rücken das zur Not hilft.

    Der final verhängnisvolle Mechanismus für unsere Bienen ist, wenn dauerhaft keine Sammlerinnen mehr zurück kommen, dann fliegen irgendwann keine mehr aus, was den Betrieb des Volkes zum zusammenbrechen bringt. Keine Futter- und Wasserversorgung mehr, das geht bis zum Verbrausen des Volkes. Nicht die gefressene Bienenmasse ist das Problem, der Zusammenbruch des Bienenorganismus als Folgeerscheinung der Hornissenbelagerung ist es.

    Mal abgesehen davon, sie wird sich vermutlich eh nicht aufhalten lassen, Aber ich könnte mir vorstellen, dass jedes Jahr später der Imkerschaft viel Schaden erspart.

    Außerdem, die restliche Bevölkerung wird in einem so dicht besiedelten Gebiet wie Deutschland sicherlich nicht ganz unbehelligt bleiben. Lass mal einen Waldarbeiter am falschen Baum sägen. Bei den Videos die ich gesehen habe, habe ich so meinen Zweifel ob das jeder überlebt. Oder bei uns ist das noch normal, dass Kinder in Bäumen unterwegs sind. Ab einer bestimmten Vermehrungsrate wirst du immer irgendwo mit denen in Kontakt kommen.

    Jetzt lässt sich mit relativ wenig Aufwand viel an Bekämpfung erreichen, lässt sich die Besiedlung weiter rausschieben. Bei voller Etablierung ist dieser Drops gelutscht. Da kannst Du auch mit viel Geld nichts mehr ausrichten.

  • Hornissen meine ich, ja wohl klar.

    Die drehen ihre Runden um die Minis... und schnapp, in der Luft... ans Flugloch trauen die sich nicht.

    Dort wartet die Luftraumüberwachung

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen