Umweiseln im Herbst - Vorgehen?

  • Vielen Dank für die Antwort.


    Zu meinem 3. Punkt:

    Sind die vereinzelten Drohnenzellen in der Arbeiterinnenbrut ein Hinweis auf mangelhafte Begattung oder kann das andere Gründe haben?

    Das kommt auf das Alter der Königin an. Wenn die Königin vormals ein einwandfreies Brutnest angelegt hat und jetzt anfängt, einzelne Drohneneier in Arbeiterzellen zu legen, würde ich sie austauschen.

    Wenn sie das aber von Anfang an gemacht hätte, würde ich es laufen lassen.

    Gruß Ralph

  • Hallo Wes,

    es gibt dazu hier auch schon irgendwo einen Faden...
    Ein Fehler der Königin muss nicht vorliegen. Ist sie jung und es passiert jetzt im Ableger, würde ich entspannt abwarten, wie sie sich im nächsten Jahr macht, dass es dann durchaus vorkommt. Als Hobbyimker lege ich die Toleranzgrenze bei so etwas eh höher. Soll heißen, sind die Bienen total sanft und es gibt normale 20-30 kg Honig ist alles gut!

    VG Rudi

  • Ok, danke... Ist eine diesjährige Königin und hat sie wohl von Anfang an gemacht...


    Mal sehen wie ich mich denn für die auszutauschenden Königinnen entscheide... Nur Alter klappt nicht wenn ich die vom Ertrag her besten 2019er behalten möchte... Das wird schwer... Stecher sind (leider) nicht dabei... Dann wäre es einfacher...

  • So, ich habe alle meine Mini+ Königinnen in WV untergebracht. Sie haben seit Juni die Mini+ bebrütet und sind wunderbar in Eilage. Die Umweiselung war problemfrei, habe direkt alle getauscht. D.h. die Altköniginnen sind jetzt in den Mini+ eingeweiselt. Ich werde dann Ende September, Anfang Oktober die 8 Minis reduzieren auf die 4 Kö's die noch 2021 erleben dürfen.

    Als Methode habe ich die Tipps von Kleingartendrohn genommen, also alte Königin gekäfigt und nach ca. 1-2 Stunden an den Platz die neue Kö gehängt. Dann entsprechend die alte in das Miniplus gehängt.

    War super entspannend und es sind alle 8 erfolgreich gewechselt, bin sehr habeee :-)

    Viele Grüße, Rudi