Umweiseln im Herbst - Vorgehen?

  • Hallo zusammen,


    viele Beiträge zum Thema Um- bzw. Einweiseln weisen darauf hin, dass das Ganze im Herbst (Monate mit "r") viel einfacher ist, als im Frühsommer oder Sommer. Wie genau man dann aber vorgeht, dazu fand ich wenig im Forum - wahrscheinlich ist es zu einfach... :saint:. Klar ist, dass man so spät eine begattete Königin benötig, die bei Postversand zumindest kurz aus der Eilage gezwungen wird.


    -> Reicht es, die alte Kö abzudrücken, zwei Stunden zu warten und die Neue im Außfresskäfig zwischen die Waben zu hängen?

    -> Oder ist es besser, das Volk zu entweiseln, nach 9 bzw. 10 Tagen alle Nachschaffungszellen zu brechen und erst dann die neue Königin dazu zu hängen? Zumindest bei einem der Völker wäre die damit verbundene Brutunterbrechung nach aktuellem Stand meines Irrtums kontraproduktiv (hatte im Juli TBE und sprengt nicht grade die Kiste...).

    -> Kann man auch einen Zusetzkäfig verwenden und die Kö dort warten zu lassen, bis sie wieder legt (dazu gibt es grade einen gesonderten thread von Elmue )?

    -> Oder ist es auch in diesem Falle sinnvoller, noch einen kleinen KS zu bilden und diesen mit der neuen Kö erstmal im M+ einzulogieren und so vorzugehen, wie im Frühsommer/Sommer?


    Letzteres hatte ich ursprünglich geplant, wurde mir aber zuviel fürs erste Jahr und der Verkäufer war so nett, den Versand der beiden Kö auf Anfang September zu schieben.

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Im Herbst ist das Umweiseln recht unkritisch. Bewährt halt sich folgenes Vorgehen:

    • Alte Königin käfigen und im Käfig für einige Stunden in eine Wabengasse hängen.
    • Dann den Käfig mit der neuen Königin mit Futterteigverschluss gegen den mit der alten Königin austauschen (an die gleiche Stelle hängen).
    • Nach ein, zwei Tagen kontrollieren, ob die Königin freigefressen wurde.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Meine Erfahren - je später, desto einfacher. Wie Wolfgang schon schreibt, geht's auch ohne viel Aufwand.


    Weitere Sicherheit bekommt man (nach H. Peschetz), wenn man nach Entfernen der alten Königin den Käfig mit der Neuen und Futterteigverschluss in die Näher einer Bautraube positioniert, z. B. mit dünn füttern und einem Stück MW.

  • Elmue Oh, das ist ja ärgerlich! Tut mir sehr leid, was da passiert ist! Ich habe hier grundsätzlich dasselbe Problem, wie du: Material ist alle und Bienen habe ich auch nicht mehr übrig, als für zwei "Warmlegevölkchen".

    So krass, wie zT beschrieben ist es mit den Wespen hier zwar nicht, aber es ist durchaus ein (bisher für alle vier Völker handhabbares) Thema.

    Ob du mit MW noch glücklich wirst, weiß ich nicht so recht: bei zwei Völkern werden die bei mir seit Mitte Juli eher lustlos ausgebaut. Habe wohl zu zögerlich gefüttert...

    Zurück zum Thema: lokal wurde mir auch zu den von Dir erwähnten Zusetzgittern geraten. Hier im Forum scheint die niemand einzusetzen 🤔....

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Sie haben schon einiges ausgebaut, d.h. sie hätten nicht nur MW sondern auch Futterwaben, die noch nicht ganz gefüllt sind und wo man auch reinstiften könnte. Mal schauen 😄


    Vielleicht probiere ich mal eines von den Zusetzgittern aus und berichte.

  • Hab zwar selbst keine Erfahrungen damit, aber vielleicht hilft Dir der Hinweis, dass die Dinger im englischsprachigen Raum push-in-cage heissen.


    Mal googlen und/oder YouTube konsultieren - gibt ein Video von Michael Palmer dazu, wenn ich mich recht entsinne.

  • Moin,


    Ich stehe aktuell vor dem Problem vier Versandköniginnnen aus dem Sommer in Wirtschaftsvölker zu bringen.

    Sie sind aktuell in M+ und haben sich so gut entwickelt, dass sie schon eine zweite Zarge benötigt haben...


    Mir fehlen noch ein paar Details zur Einweiselung.


    Die M+ sollen in ca. 2-3 Wochen über Zeitungspapier auf WV aufgesetzt werden.


    1. Sollte ich 2 Stunden nach Entnahme der alten Königin mit dem Aufsetzen der M+ warten oder macht man das in einem Arbeitsgang?


    2. Da die M+ zweizargig sind, überlege ich die Altköniginnen aus den Wirtschaftsvölkern eventuell zur Sicherheit noch ein paar Tage in die obere M+ Zarge am alten M+ Standort zu geben... Sprich so eine Art Flugling zu bilden, bis klar ist dass die Wirtschaftsvölker die neue Kö angenommen haben... Blödsinn oder sinnvoll?


    3. Bei der Auswahl der umzuweiselnden WV bin ich noch nicht ganz durch... Eine diesjährige Königin hat zwar grundsätzlich ein schönes geschlossenes Brutnest... Nur es befindet sich mitten in der Arbeiterinnenbrut auch hier und da mal eine Drohnenzelle... Pro Handteller große Fläche 2-3 Zellen... Kenne ich so bei meinen anderen Völkern nicht... Ist sie schlecht begattet und wäre das ein Grund sie durch eine neue Königin zu ersetzen?

  • Stehe vor der gleichen Frage, habe auch zwei Mini+ mit zugekauften Königinnen zum einweiseln parat.

    Den Beitrag #2 von WFLP finde ich klasse und werde es so probieren. Dabei die Königinnen einfach per Ausfresskäfig tauschen, damit ich die Alten als Sicherheit in den Mini+ überwintern kann.

    Bei welchen meiner sechs Völker ist den Tausch vornehmen werde, weiß ich auch noch nicht genau.^^ Das Volk der alten grünen KÖ z.B. ist besonders sanftmütig und stark, die Stecher brachten Honig, die beiden Brutscheunen (mit Selbstgezogenen) vom Anfang Juli sind voll bis unters Dach und haben ein super Brutbild. Wird eine schwere Entscheidung.

    "Lass Deine Augen offen sein, geschlossen Deinen Mund und wandle still, so werden Dir geheime Dinge kund."

  • Ich würde das M+ Volk gerne als "Schutz" bei den Kö's lassen... Daher als Zarge über Zeitungspapier aufsetzen.

    Nur ich schätze dann braucht es eine Wartezeit damit sich die WV weisellos fühlen und die Völker nicht aufeinander los gehen...

    Ersatzköniginnen für Frühjahr und Winter hab ich genug in M+... Die sind schon aufgefüttert auf 3 Zargen....

  • Du kannst Ende September recht gefahrlos Kö‘s tauschen. Entweder die alte käfigen, nächsten Tag Käfig raus und stattdessen die neue im Käfig an dieselbe Stelle.

    Oder alte Kö raus und nach 2 Stunden das M+ oben aufsetzen . Papier spare ich mir, die sind jetzt nicht mehr so.

    Die alte Kö kann dann in die andere M+ Zarge. Nach ein paar Tagen nimm die M+ von WV und verwende sie für die restlichen M+, wenn sie denn durch den Winter sollen.

    Ich nehme die besten und nicht ganz so alten Altköniginnen so mit ins neue Jahr.
    Im Block zu viert mit je 2, eher 3 Zargen klappt das sehr gut!

    VG Rudi