Beutenwahl wird noch zur Qual

  • Hallo,


    ich will dieses Jahr mit meinem ersten Volk anfangen. Im Moment steh ich noch vor der Qual der Wahl, mich zwischen all den Beuten die ich bis jetzt zu sehen bekommen habe zu entscheiden.:o


    Ein älterer Imker hat mir seine 4 Hinterbehandlungsbeuten mit einer 3W-Honigschleuder (Handbetrieb) und einem Abfüllbehälter für 500€ :x angeboten. Da sträuben sich mir ja die Haare. Aber eins ist jetzt sicher, ich werde nicht mit Hinterbehandlungsbeuten anfangen. Das ist mir zu umständlich.
    Ein netter Imker hat mich zu mehreren Bienenständen mit unterschiedlichen Magazinbeuten gefahren, Dort konnte ich mir alles in Ruhe anschauen und ich muss sagen, am besten haben mir die Hohenheimer Kippbeuten und die Segeberger Holzmagazine gefallen.


    Wie komme ich an einen Bauplan von einer Segeberger Holzbeute?:roll:
    Ich habe vor, sie mir als Kippbeute umzubauen. Die Fertigung der Beuten in unserer Schreinerei kommt mich um einiges günstiger.


    Gruß


    Frank

  • Was das Angebot des Altimkers mit seinen Hinterbehandlungskästen für € 500.- betrifft, so kann ich da nur Glückwünsche übermitteln, das Angebot abgewiesen zu haben. Diese alten Kisten taugen höchstens für den Kamin...


    Es gibt bei imkerei.com einige Baupläe für diverse Beutentypen. Einfach mal nachschauen. Ohne jetzt zu dem Beutenwirrwarr beitragen zu wollen; aber ich habe die üblichen Deutsch-Normal-Maß-Beutensysteme samt Carnica schon vor 10 Jahren rausgeschmissen und imkere seitdem im Dadantkasten der Buckfastimker.


    Das DNM ist mir zu arbeitsintensiv und die Carnica schwärmt mir zu sehr in diesem Maß. Einfach mal nachlesen bei Raymond Zimmer, Die Buckfastbiene, Imkerei-Technik-Verlag, Oppenau