Umgeweiselt jetzt dauernd Schwarmzellen

  • Guten Abend Christian.


    Das von dir geschilderte Verhalten dieses Volkes, ist ein altbekanntes Phänomen, welches häufig beim zusetzen von Rassenfremden Königinnen beobachtet wurde.


    Ohne klar sichtbaren Grund, will das Volk diese Königinn ersetzen (Umweiseln)...Es ist aber KEINE stille Umweiselung. Daher befinden sich die Weiselzellen am Rande des Brutnestes, und meistens mehrere Zellen.

    Es kann nun also auch passieren, dass die Königinn mit ihren "treuen Anhängerinnen" (Gefolge) den Stock als Schwarm verlässt, und wenn sie "Schadhaft" ist, kehrt der Schwarm ohne Königinn wieder zurück.

    Der Grund für dieses Verhalten, könnte sein; dass sich in einem Volk, mehrere Gruppen von Arbeiterinnen befinden, welche in der Gruppe Vollschwestern sind, aber zwischen den Gruppen nur Halbschwestern.


    Als Lösung, und zu der Sicherstellung dieser Königinn, wurde mir das erstellen eines "Freiluftkunstschwarm" empfohlen.....Gemacht, habe dies aber noch nie.


    Lg Sulz.

  • das war keine Kritik!:)

    Der Weg zur einer wirklich guten Queen ist Steinig.

    Selbst das die auf ner Belegstelle war, heisst nix, ne Belegstellenqueen kann genau so schnell Schrott sein wie ne Standbegattete, was die Wert ist zeigt die Nachzucht, das solltest du jetzt machen, NACHZIEHEN und schauen was die Töchter machen.

    Das is ja Sinn der Sache...

    Schon okay, das habe ich auch so verstanden. Und selbst wenn sie nichts ist, dann ist das nicht schlimm. Ist Natur und die Bienen wissen selbst meistens besser warum sie etwas machen, als der Imker. Wollte nur mal rumhören, ob meine Einschätzung der Lage komplett daneben ist, oder ob andere das gleiche auch schon mal beobachtet haben. Werde also noch eine andere Queen im MiniPlus parken und eventuell noch umweiseln Nachziehen lassen brauche ich nicht mehr versuchen hier sind ungefähr schon 3 Wochen keine Drohnen mehr in den Völkern.

  • hier sind ungefähr schon 3 Wochen keine Drohnen mehr in den Völkern

    In Völkern, die noch Königinnen ziehen, sind auch noch Drohnen zu finden. Bei dir sicher auch. Schau mal etwas genauer hin. Oder es herrscht akuter Futtermangel. Das wäre dann ein anderes schwerwiegendes Problem.


    Um diese Jahreszeit, nach einer TBE, verbunden mit notwendigem starken Wabenbau halte ich Schwarmzellen für ausgeschlossen. Unter diesen Bedingungen konnte ich bisher nur stille Umweiselungen beobachten und ließe die Bienen getrost machen, was sie wollen. "Getreue" der alten Königin leben doch schon fast keine mehr.

    Wenn sie umweiseln wollen, warum ist dann nicht eine einzige Zelle im Brutnest?

    Umweiseln ist nicht Nachschaffen.

    Das ist völlig normal.

  • Seltsam...

    Belegstellenbegattete Königinnen sind doch so teuer und gut und das Nonplusultra?

    Da checken die Bienen wieder nicht, was gut für sie ist!

    Dann sollte man wirklich die "Schrottkönigin" "entsorgen"!


    Entschuldigt bitte, aber bei solchen Meinungen und Wortmeldungen wird mir leicht übel. Es geht hier um eine Jahrmillionen alte Spezies. Klar durch Zucht modifiziert. Aber was sich manche hier anmaßen, sie wüssten besser, was Bienen brauchen, als die Bienen selbst.

    Ich kann schon verstehen, warum Jungimker (zu denen ich mich noch zähle) und Altimker so selten thematisch zueinander finden.

  • Ich kann schon verstehen, warum Jungimker (zu denen ich mich noch zähle) und Altimker so selten thematisch zueinander finden.

    Das war früher nicht so, die Kluft ist erst entstanden, als Imkern einfach wurde. Aber aus Jungimkern werden irgendwann Imker, die dann wieder thematisch zu den Altimkern passen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Meiner Meinung nach etwas viel Polemik und Bluthochdruck.


    Belegstellenköniginnen werden vor allem für die Zucht/Nachzucht verwendet. Dem „normalen“ Imker oder auch Jungimker verkauft der Züchter auf Nachfrage fast immer standbegattete Damen.


    In der Zucht weiß es der Mensch meist besser, wohin er mit der jeweiligen Art möchte. Das kann ja das Tier nicht antizipieren.:/

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Hallo Rob,

    es kommt doch immer drauf an, was man verstehen möchte. Jahrmillionen Jahre können sich die wild lebenden Bienen in Ihrem Lebensraum auch weiter entwickeln und ungestört leben - wo es noch geht! Ich sehe da nicht so ein Problem wie Du. Seitdem man die Carnica etablierte sollte man eh vorsichtig sein mit den ganzen Begriffen und nicht so tun, als ob man noch an der "ursprünglichen" Rasse oder Unterart des jeweiligen Gebietes wo man wohnt arbeitet. Es ist mehr oder weniger domestiziert und wird aus bestimmten Gründen als Nutztier gehalten.

    Die meisten Probleme entstehen, weil es "Liebhaber" und "Geschäftsleute" gibt, die Bienen halten. Ich finde die Meinungen, Tipps und vor allem Erfahrungen hier sensationell hilfreich und kann mich doch an denen bedienen, die mir für meine Betriebsweise hilfreich erscheinen! Muss man ja nicht alles so machen...Vor allem@wasgau immen und die anderen sind ja schon fast Kult.

    c.valentin wollte nichts anderes und weiß nun bescheid - alles takko!

    Bee forward, Rudi:)

  • Seltsam...

    Belegstellenbegattete Königinnen sind doch so teuer und gut und das Nonplusultra?


    Es geht hier um eine Jahrmillionen alte Spezies. Klar durch Zucht modifiziert. Aber was sich manche hier anmaßen, sie wüssten besser, was Bienen brauchen, als die Bienen selbst.

    Ich kann schon verstehen, warum Jungimker (zu denen ich mich noch zähle) und Altimker so selten thematisch zueinander finden.

    Seltsam...


    Warum die Polemik ? Es gab fast einhellig die Empfehlung, die Bienen machen zu lassen. Und nochmal - eine Belegstellen-begattete Kö' nutzt man allgemein für Nachzuchten von dieser (selektionierten) Genetik. Darum möchte man die erhalten...


    Das gibt m.E. keinen Anlass, den moralischen Zeigefinger zu heben und Neuimker vs. Altimker zu polarisieren. Alle haben Interesse an den Bienen, die so oder so deren Leben lebenswerter machen.