Was machen mit Ableger?

  • Hallo,


    ich weiß nun nicht, was ich mit meiner Brutscheune machen soll.. Eigentlich wollte ich mir eine neue Königin damit ziehen und wieder vereinigen...


    Am 3.7 hab ich bei 2 Völkern (1BrutRaum DNM) eine Totale Brutentnahme gemacht und die Brutwaben mit offener/verdeckelter Brut in eine DNM Zarge gesteckt.

    Nun habe ich gestern reingeschaut und musste feststellen, dass weder eine neue Königin, noch Stifte zu sehen waren.

    Mit Oxalsäure hab ich noch nicht behandelt.

    Nun die Frage, lohnt es sich noch die Bienen auf ein anderes Volk aufzusetzen oder nicht? Denn die "jüngsten" sind ja nun auch schon fast 3 Wochen alt.

    Ich müsste den Ableger dafür ja noch mit Oxalsäure besprühen. Wie lange braucht es eigentlich, bis die Milben dann auf den Bienen tot sind?

    Ich möchte mir nähmlich nicht die Milben in meine bereits "sauberen" Völker zurück holen?


    Eine Köigin riensetzen und ein neues Volk benötige ich nicht.

    Wozu ratet ihr mir.


    Danke und Gruß

  • Bis Du 100% Sicher sein kannst, dass sämtliche Brut ausgelaufen ist und das Volk" Varroalos" ist.

    Sonst baust Du Dir eine Varroa Schleuder per exellence, welche Du einem anderen Volk aufsetzt.

    Also, Gewissenhaft behandeln!

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Bei einer Wirksamkeit von angeblich 90 % oder mehr mit einmaligem Sprühen im brutlosen Volk?

    sämtliche Brut ausgelaufen

    Das sollte nach 6 Wochen eigentlich im Normalfall gegeben sein.:rolleyes:


    Nach diesen mehr als sechs Wochen ist es unwahrscheinlich, dass da noch eine Königin anfängt zu stiften. Sicher dass du keine Stifte übersehen hast?

    Sicherheit gibt die Weiselprobe.

    Ich würde so 3-5 Tage nach dem Sprühen vereinigen. Da sollten die meisten Milben runter sein.

  • Moin zusammen, so weiselprobe war positiv, d.h. es sind einige Zellen vorhanden.

    Macht es Sinn dieses "alte" volk (3.7 erstellt) nun noch irgendwo drauf zu setzen?

    Die brutwabe als weiselprobe würde ich einschmelzen, und nicht wieder ins spendervolk zurück geben oder?


    Wenn ich vereinigen sollte, wie und wann am besten?


    Danke für die Hilfe

  • Ist schwer zu raten, die Damen sind nun richtig alt. Wenigstens inzwischen varroafrei? ... Wenn ich ein schwaches Volk hätte, an dem ich trotzdem hänge, würde ich sie da aufsetzen, wenn es noch genügend sind. Keine Räuberei-Anzeichen bisher und die Brustscheune nahe bei den Völkern? Dann kräftig einrauchen, 5 Minuten warten und abfegen, damit sie sich selbst einbetteln.

  • Wenn du "Volk" als solches doch noch nutzen willst, kannst du dir auch (kurzfristig) eine begatete Kö organisieren und eine legende Kö einweiseln.

    Eine unbegattete würde ich jetzt nicht mehr einweiseln.

    Ansonsten so, wie Harold geschrieben hat, einem anderen aufsetzen oder einräuchern und zum einbetteln abfegen.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Wenn du "Volk" als solches doch noch nutzen willst, kannst du dir auch (kurzfristig) eine begatete Kö organisieren und eine legende Kö einweiseln.

    Nur interessehalber, wo bekommt man jetzt noch gute begattete her?
    Also jetzt gute und nicht die Bauernhofkatzen unter den Kö`s

    Ruf doch mal bei Züchtern an. Ich habe einen auf der Liste der Buckfastzüchter gefunden, die sich auf der Webseite der Buckfastvereinigung befindet.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain