Kunstschwarm mit Bienen eines drohnenbrütigen Volkes verstärken

  • Hallo,


    morgen kommt ein Kunstschwarm aus der Kellerhaft. Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich den Kunstschwarm auf den Platz stelle, wo jetzt ein drohnenbrütiges Volk steht. Dieses wollte ich vorher wegstellen (ca. 20 m). Und nachdem ich den Kunstschwarm in eine Beute eingeschlagen habe, den Drohnenbrüter abkehren. Die zurückfliegenden Bienen sollen den Kunstsschwarm verstärken. Oder ist das nicht so toll, weil evtl. die Bienen des Drohnenbrüters Stress machen. Und was meint Ihr, soll ich den Drohnenbrüter gleich abkehren, oder evtl. einen Tag warten?


    Danke.

    Flanitz

  • Warum war der Kunstschwarm in Kellerhaft?

    Antwort, damit er ein eigenes Volk wird!

    Bevor er nun als eigenes Volk sich beweisen kann kommt der Imker und "gibt" wesensfremde Biene zu. Das KANN gut gehen, muss es aber nicht!

  • Das KANN gut gehen, muss es aber nicht!

    genau, kann ich nur unterschreiben. Man muss sich von dem Gedanken verabschieden, dass es nur ein Drohnenmütterchen gibt und sie nicht fliegen können. Im Juni habe war ich auch ganz schlau. Drohnenbrütiges Volk 20 Meter verstellt. Begattete Königin an den alten Platz.....nach 10 Tagen Königin weg und verdeckelte Drohnenbrut.

    Markus Gann schreibt dazu :

    Zitat

    Drohnenbrütige sanieren: dazu gibt es wild und spannende Theorien. Dazu habe ich viele Versuche unternommen, von Abkehren, nachschaffen lassen, Königinnen ohne Ende in den Himmel geschickt um am Ende ein 100%ig sicheres Verfahren gefunden zu haben. Man benötigt dazu jedoch zwingend eine schlupfreife Weiselzelle oder eine wenige Stunden alte Königin. Damit bekommt man jedes Drohnenbrütige Volk saniert. Das/die Drohnenmütterchen (Afterweisel) werden sogar noch legen wenn die Königin die ersten Stifte legt, spätestens sobald die ersten Larven vorhanden sind ist das Volk jedoch saniert und die Drühnenmütterchen sind Geschichte. Diese Erkenntnis wurde schon an mindestens 50-100 Begattungseinheiten und unzähligen Völkern erfolgreich getestet. Wer also so einen Fall hat und in der Nähe von Metzingen wohnt, darf sich gerne melden. In solchen Fällen gebe ich dann auch schlupfreife Weiselzellen ab!

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Ich hatte jedoch keinen Kunstschwarm, sondern den Platz mit einem starken Ableger getauscht.

    Vielleicht hatte ich auch Anfängerglück.

    Die Bienen, die nach dem Abfegen im Gras blieben und nicht aufflogen waren eine große Männerhand voll.

  • Ich hatte jedoch keinen Kunstschwarm, sondern den Platz mit einem starken Ableger getauscht.

    Und täglich grüßt das Murmeltier, ein Ableger hat schon den entsprechenden Zusammenhalt und Fluglochwache. Da ist die Königin ungefährdet. Beim Kunstschwarm ist es aber nicht so.

    Bis bald Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • 👍


    Gruss

    Ulrich

    Nein, so stimmt das nicht. Eine Weisel, welche drohnenbrütig wird oder als solche anfängt, erzeugt ein mehr regelmäßiges Brutnest mit keinen drastischen Altersunterschieden. Die Drohnenbrut wird ziemlich geschlossen gedeckelt und weil die Zellen relativ gleichmäßig belegt sind, wurden sie auch nicht auf Kosten anderer Zellen vergrößert. Bei Afterweiseln dagegen gibt es keinerlei Ordnung mehr und die typische Buckelbrut wird sichtbar.

  • Also nochmal zum besseren Verständnis. 😃

    Eine Weisel ist oder wird drohnenbrütig und wenn sie dazu noch lückenhaft legt, kann ein, der Buckelbrut ähnliches BN entstehen.

    Afterweiseln dagegen erzeugen immer Buckelbrut.