Varroabehandlung für Ableger aus dem Mai

  • Was ma drüber leist reicht. Man muss nicht ALLE Erfahrungen selber machen.

    Du hast bestimmt auch Deine Lieblingsautomarke, OHNE alle anderen Marken ausgiebig getestet zu haben ;)

    Ich möchte hier nicht wieder eine total kontroverse Diskussion anfachen.

    Wollte nur wissen, ob in meinen Überlegungen Fehler stecken.

  • Meine Ableger habe ich im brutfreien Zustand ein Mal (!) mit Ox besprüht, das gibt ihnen einen guten, milbenarmen Start. Im Spätsommer erhalten sie dann noch eine Behandlung mit dem Schwammtuch (Ameisensäure). Damit fahre ich sehr gut und hatte in den letzten fünf Jahren auch noch keine probleme mit der Schwammtuch-Behandlung. Im Gegenteil: Als ich einmal die totale Brutentnahme getestet habe, starben mir im Winter mehrere Völker. Mehrmals hintereinander würde ich Oxalsäure nicht sprühen, ich bin auch recht sicher, dass in der Packungsbeilage etwas von einer erhöhten Sterblichkeit bei dieser Art der Anwendung steht. Meinst du vielleicht verdampfen? Das ist in D. nicht erlaubt, wird aber trotzdem von einigen als Blockbehandlung angewendet.

  • Hab mal nachgelesen, in der Packungsbeilage heißt es:


    "Die Sprühanwendung muss als einmalige Behandlung bei Temperaturen über 8 Grad durchgeführt werden. Eine zweite Sprühbehandlung nach zwei Wochen wird nur für stark befallene Kolonien mit einem Restbefall von über 6% empfohlen. Die Anwendung großer Mengen Oxalsäure kann zu erhöhter Bienensterblichkeit und Königinnenverlusten führen."


    Insofern verstehe ich nicht, wie man darauf kommt, sein (nicht brutfreies!) Volk mehrmals zu besprühen? Dafür ist Oxalsäure die falsche Behandlungsmethode, in diesem Fall muss man auf Mittel setzen, die in die Brut wirken.

  • Man besprüht es MEHRMALS, da es eben NICHT Brutfrei ist und somit Milben unerreichbar für die Oxalsäure in den Zellen stecken und sich vermehren.

    Wieviel Tage Nachwirkungen hat Oxalsäure? 4 Tage, oder?

    Also wird ein Abstand von 5 bis 6 Tagen auch reichen, da eben die Milbe 2 Tage vor dem verdeckeln in die Zelle schlüpft.


    Der wesentliche Punkt wurde schon genannt: Besprühen, nicht ersäufen.....


    Eine TBE geht schief, wenn die 40 Tagesregel einer Biene ab Eilage nicht beachtet wird.

    Ein Volk benötigt noch 2, möglichst volle Brutzyklen vor der Winterrast, also 80 Tage.

    Augenblicklich wäre man da Mitte Oktober. Was da bei wem in den Völkern noch abgeht muss jeder selber wissen.


    Was wohl der häufigste Grund einer schiefgegangenen TBE im Winter sein wird: Zu spät.


    Eine TBE mit einmaliger Behandlung ist wohl das effektivste was es gegen die Varroa gibt nur leider eine Materialschlacht sondergleichen und somit bei mehr Völkern spannend...

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Hallo,

    Auszug aus einer österreichischen Arbeit:

    Lebendauer ausgewachsene Varroaweibchen

    -Sommer: 2 - 3 Monate

    -Winter: 6 - 8 Monate

    -ohne Bienen und Brut: max. 7 Tage

    -im Gemülle mit toten Bienen: 2 Wochen


    Viele Grüße, Rudi

  • So, habe gestern 2 CO2 Tests gemacht.

    Keine Varroen gefunden :)X/

    Hätte mich mehr gefreut, wenn ich 2 gefunden hätte.

    Nun werde ich bis September mit einer Behandlung warten.

    Ich halte Euch auf dem Laufenden!

    Jetzt gehts 3 Wochen nach F :)

  • ich würde die Ende September nochmal testen. Evtl. ist ja nur die Winterbehandung nötig..

    Bei mir bekommen die Ableger Ende September maximal einen kurzen Oxalsäuredampfblock.

    Milbenfrei bekommt man die eh nicht...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Danke, jo ich werde gleich Anfang Sep. nochmal testen.

    Möchte auch ein Gefühl für die Varroa-Entwicklung hier bei mir entwickeln. Da werde ich die Kleinen dieses Jahr etwas öffter nerven.

    Aber nur Stichproben.

    Wenn dann Befall, teste ich alle Ableger.