Königinnenzucht

  • Guten Morgen,
    Ich möchte mich gerne, obwohl Imkereianfänger, mit der Königinnenzucht beschäftigen, und gleichzeitig meinen Bestand vermehren.
    Ich möchte gerne einen Sammelbrutableger mit ca. 8 Brutwaben machen, und in die Mitte den Zuchtrahmen einhängen. Weil ich noch Probleme habe die Königin zu finden, würde ich die an den Brutwaben ansitzenden Bienen durch ein Absperrgitter in die Ablegerbeute fegen. 1. Funktioniert das? 2. Und darf auf den Brutwaben offene Brut sein? 3. Muss ich auch noch von frischer Brut Jungbienen dazufegen? 4. Kann ich danach die Ableger mit 1 Brutwabe bilden, oder soll ich lieber 2 nehmen? Und letzte Frage 5. Wieso kann ich nicht einfach meinem nachzuchtwürdigem starken Volk alle Weiselnäpfe ausbrechen und ihm in die Mitte des Brutnestes zwei von mir hergerichtete frisch umgelarvte Näpfe stecken und diese dann anderweitig weiterverwenden?
    Einen sonnigen Flugtag wünsch ich allen
    lila

  • Hallo Lila,



    am besten du erstellst einen starken Brutwabenableger wartest 9 Tage und brichst dann alle Weiselzellen aus, und hängst dann einen Zuchtrahmen mit jungen Maden in den Ableger.
    Die 9 Tage sind dazu da das in dem Ableger keine fremden Königinnen schlüpfen und das der
    Ableger frei von junger Brut ist sonst ist die Annahme des Zuchtrahmens schlecht, also es darf keine offene Brut im Volk sein nur verdeckelte Brut. Jedes weisellose Volk kann man belarvte Zellen zuhängen aber es sollte möglichst frei von junger Brut sein. Die Begattungsableger kann man in unterschiedlicher stärke bilden, als 3 Wabenableger oder in einem Begattungskästchen. Etwa mit 1 Brutwabe, 1 Pollen /Futterwabe und 1 Mittelwand, bei fehlender Tracht zufüttern mit Futterteig.
    Wünsch dir viel Erflog mit der Zucht :D


    Gruß Michael2