Überwintern DNM 1.0 + Halbzarge

  • Hallo Kollegen,

    Ich überlege meine Wirtschaftsvölker heuer auf einer Zarge DNM 1.0 (Segeberger) + ASG + Halbzarge zu überwintern da ich heuer das

    Problem hatte das die teilweise zu schwach ausgewintert sind.

    Wie würdet ihr das machen. Möchte gern im Brutraum auf DNM 1.0 bleiben und nicht auf 1.5 wechseln zwecks der erleichterten Brutablegerbildung.

    Zum vorgehen - habe bei diesen nun die TBE gemacht. Würde warten bis alle MW ausgebaut sind und reichlich Brut vorhanden ist. Dann noch eine Halbzarge (mit ausgebauten Rähmchen) aufsetzten (inkl. ASG dazwischen - das die KÖ nicht in die Halbzarge brütet) und dann Winterfertig auffüttern.

    Ich danke euch für eure Ratschläge!

    Kenne bei mir in der nähe einen Imker der das so macht - aber leider ist der nicht sehr kommunikativ :-(

    Wobei ich weiß nicht ob er das ASG im Winter dann raus gibt oder drinnen lässt.

    lG

    ----

    Carnica Völker, Segeberger Beute

  • Ok. Unten ist neuer Wabenbau. Wenn ich jetzt die Halbzarge aufsetze aber schon mit ASG? Und im Herbst dann raus? Möchte in den Halbzargen keine Brut. Im Frühjahr dann wieder rein?

    Nein - wurden nich umgeweiselt.

    Danke!

    ----

    Carnica Völker, Segeberger Beute

  • Hallo!

    Ich denke, du willst durch dies Vorhaben unten mehr Brut erreichen und oben den futtervorrat lagern?!

    Das ist bei schweren Wintern natürlich gefährlich, weil das Volk auf dem Futter sitzt und im schlimmsten Falle die Kö auf leeren Waben erfriert. Ich würde daher dann ohne ASG einwintern und dies im FJ wieder einlegen. Tendenziell wäre es interessant zu wissen, wann du in 2019 die TBE gemacht hast zu 2020. Dies auf Anfang Juli zu legen denke ich, kann dir evtl stärkere Völker bringen, weil die Winterbienen dann gesünder ins Leben kommen. Je gesünder die Bienen in den Winter gehen desto stärker ist es 2021. Viele Bienen können die bis Weihnachten abgehen, die Quantität ist eher zweitrangig!

    Viel Erfolg, Rudi!

  • Rudi_W

    Genau - unten mehr Brut und oben den Futtervorrat.

    Ok - also einfüttern noch mit ASG - übern Winter raus - und im FJ wieder rein.

    2019 habe ich noch mit Oxalsäure Blockbehandlung nach der letzten Ernte gearbeitet. Gar keine TBE.

    Heuer habe ich die TBE vor ca. 3 Wochen gemacht.

    Danke!

    lG

    Rene

    ----

    Carnica Völker, Segeberger Beute

  • Ist den in der Halbzarge Honig drinnen ? Dann kann ich es verstehen. Aber sonst fütterst du ja in einem eigentlichen Honigraum ja Zucker, Sirup was auch immer das macht mehr Arbeit als nutzen.
    Spar dir das mit der halb Zarge Elf Rähmchen DNM reichen. Lieber jetzt eine gute Varroa Behandlung und schön langsam und stetig füttern. Dann klappt das auch mit einer schönen Überwinterung.


    Viele Grüße aus dem Schwitzenden Wiesbaden

  • Hallo, ich als alter Ablegerhändler im Frühjahr mache das auch so. Im Moment sortiere ich die Halbwaben aus, die ich nicht mehr für Honig will. Die setze ich jetzt den Ablegern über ASG auf und füttere ein. Wenn ich damit fertig bin kommt im Oktober die Zarge nach unten und der Brutraum Zander oder DN einfach darauf. Im Frühjahr sind die Halbrähmchen leer.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Ralf hatte das Mal im Stream erwähnt und ich mache das dieses Jahr so: Halbzarge oben einfüttern, im September nach unten stellen und im Frühjahr ist die leer und kann weggenommen werden.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD