Schmetterlingsflieder Buddleja weyeriana 'Honeycomb'

  • Warum destabilisere ich ein Ökosystem indem ich wachsen lasse was wächst, während alt eingesessene Pflanzen und Bäume reihenweise eingehen. Wohlbemerkt, das sind keine Monokulturen...
    Das Ökosystem geht vor die Hunde wenn wir nicht wenigstens das wachsen lassen was mit diesem Klima noch zurecht kommt.
    Wir haben hier den 3. Sommer ohne nahezu Regen gehabt zu haben. Hier ist Wüste, man kann zuschauen wie die Bäume braun werden. Fichten, Birken verlieren das Laub und die Eichen werfen die Früchte ab als ob es Herbst wäre. Meinen Rasenmäher kann ich verkaufen und ja, die Bienen füttere ich schon seit einigen Wochen. Ob die überhaupt noch fliegen können ;-) ?

    Macht echt keinen Spaß mehr....

    Mir geht es genau so Hartmut. Wohne ganz in der Nähe und nach drei Dürresommern freut man sich über jede Pflanze, die dieses Klima über lebt. Hier sterben jetzt nach und nach die alten Obstbäume ab.;(

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Du schreibst von Syringa, der Titel verrät aber, es geht um Buddleja. Für die Oberlehrer habe ich sogar noch genau deswegen den lateinischen Namen dazugeschrieben.

    Ich fand die ganzen "Flieder" in Deinem Beitrag allerdings schon irritierend und habe immer wieder im Titel und auf den Bildern gegengecheckt. :) Mit "Flieder" verbinde ich auch nur den "normalen" Syringa; die Buddleja kenne ich entweder unter Buddleja oder eben Sommerflieder.

    Ökosysteme müssen nicht noch wissentlich destabilisiert werden.

    Ich sehe das eher wie hartmut Im Odenwald schaut es inzwischen wirklich erschreckend aus, die einheimischen(!) Bäume sterben dort ziemlich ab.


    Auch das "böse" Springkraut ist übrigens inzwischen längst nicht mehr so weit verbreitet wie schon einmal und es hat auch seine Fressfeinde.

    Raps ist z.B. eine Ackerkultur, die ohne menschliche Hilfe in der Natur überhaupt keine Chance hat.

    Dafür sehe ich aber schon zu viele Rapspflanzen freiwillig aufgehen.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Warum destabilisere ich ein Ökosystem indem ich wachsen lasse was wächst, während alt eingesessene Pflanzen und Bäume reihenweise eingehen. Wohlbemerkt, das sind keine Monokulturen...
    Das Ökosystem geht vor die Hunde wenn wir nicht wenigstens das wachsen lassen was mit diesem Klima noch zurecht kommt.
    Wir haben hier den 3. Sommer ohne nahezu Regen gehabt zu haben. Hier ist Wüste, man kann zuschauen wie die Bäume braun werden. Fichten, Birken verlieren das Laub und die Eichen werfen die Früchte ab als ob es Herbst wäre. Meinen Rasenmäher kann ich verkaufen und ja, die Bienen füttere ich schon seit einigen Wochen. Ob die überhaupt noch fliegen können ;-) ?

    Macht echt keinen Spaß mehr....

    Mir geht es genau so Hartmut. Wohne ganz in der Nähe und nach drei Dürresommern freut man sich über jede Pflanze, die dieses Klima über lebt. Hier sterben jetzt nach und nach die alten Obstbäume ab.;(

    Bist du dir sicher, dass die Obstbäume wegen der Trockenheit sterben? Vielleicht sterben sie auch, weil sie alt sind oder weil sie niemand pflegt/schneidet. Adulte Obstbäume als Hoch- oder Halbstamm sind eigentlich sehr resistent was Trockenheit angeht. :/


    Ich sehe in Ost- und Norddeutschland in der Regel keine gepflegte Obstbäume. Seit man alles zu jeder Zeit im Supermarkt bekommt, lassen die meisten ihre Bäume ohne Eingriffe wachsen. Die Folge ist frühzeitiges altern. Das sind man gut am überlagernden Wachstum.


    Auf der anderen Seite werden nur noch selten Hoch- und Halbstämme gepflanzt sondern eher früh in die Frucht kommende Buschwaren, deren Wurzeln nicht in die Tiefe reichen.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Hier und da sieht man sicherlich mal eine Pflanze, gerade - oh wunder - an Feldern, aber sie hat so viele Feinde. Es hat schon seinen Grund, warum es kaum Ökobauern gibt, die Raps anbauen, obwohl sie relativ angenehm in der Fruchtfolge wäre. Raps verdrängt meiner Meinung nach nichts. Wenn jemand mehr weiß, gerne her mit den Infos. :)

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Ja ich bin mir sicher Hagakure, da es u.a. auch meine eigenen Obstbäume sind. Hoch- und Mittelstämme , alte und junge. Und ich Pflege meine Bäume auf meiner Streuobstwiese ebenso wie meine Nachbarn. Wir haben hier Sandböden, da kann man nicht dagegen angießen. Die Bäume haben Stress und dann haben Pilze u.a. leichtes Spiel.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Hallo hier!!! Ich hab nen ontopic Beitrag: ;)


    Ich hatte B. weyeriana auch zwei Jahre im Garten. Dann hat sie leider den Winter nicht gepackt hier in bairisch-Schwaben. Ist wohl nicht so frosthart. Also mal beobachten. Die letzten zwei Winter waren ja eher der Witz.


    Viele Grüße.


    Der Gärtner

  • Ich sehe gerade, dass die b. w. honeycomb quasi b. w. sungold sind (bzw eine Auswahl davon). Sungold sind als nicht übermäßig frostfest bekannt. Meine habe ich seit 2018, seither gab es, wie du erwähnt hast, auch bei uns keinen Winter mehr. Jedenfalls nicht zweistellig im Minus.

    Das ist aber gut zu wissen, dann überwintert vorsichtshalber ein Teil der Stecklinge gleich in der Garage.


    Weiß jemand, ob man den b.weyeriana auch im Herbst schon runterschneiden könnte? Dann ließe er sich besser vor Frost schützen,(falls nochmal einer zweistellig kommen sollte....)

  • Man soll Buddleija ja nur nicht im Herbst schneiden, dass sich keine Feuchtigkeit in den teilweise hohlen Stängeln sammeln kann, die diese dann bei Frost platzen lässt. Zusätzlich friert/trocknet auch immer mal was ab. D.h. man muss so oder so im Frühjahr nochmal ran.

    Ich denke umbringen wirste die Sträucher nicht mit einem Herbstschnitt. Nur du musst halt dann ein zweites Mal ausputzen.

  • Leberkas :

    Warum schreibst du immer was von "Oberlehrer"?

    Wir sind im Imkerforum!


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."

  • Leberkas :

    Warum schreibst du immer was von "Oberlehrer"?

    Wir sind im Imkerforum!


    Rolf

    Genau, ein Imkerforum. Da hätte es deinen Hinweis, daß der Flieder bereits verblüht ist, nicht gebraucht. Wenn der Kollege im Text das lange Wort Sommerflieder mit "Flieder" abkürzt, weiss eigentlich Jeder, der sich ein bisschen mit Trachtpflanzen bzw. Nichttrachtpflanzen beschäftigt hat, daß es sich Ende Juli um Sommerflieder handelt.

    Für die ganz Unsicheren steht es explizit in der Überschrift.;)

  • Wenn der Kollege im Text das lange Wort Sommerflieder mit "Flieder" abkürzt, weiss eigentlich Jeder, der sich ein bisschen mit Trachtpflanzen bzw. Nichttrachtpflanzen beschäftigt hat, daß es sich Ende Juli um Sommerflieder handelt.

    Scusi, aber dann bin ich nicht "jeder". Man kann schon draufkommen, so weit passt es, aber Flieder ist für mich (und offensichtlich andere) Flieder und Buddleja/Sommerflieder ist Sommerflieder. Obendrein ist bei Sommerflieder nun weiß und pink wirklich nicht so gebräuchlich, zumindest nicht in unserer Gegend, während vor allem weiß bei "normalem" Flieder schon öfter zu sehen ist. Wenn ich jetzt dafür, dass ich den Flieder dann missverständlich finde, als Oberlehrer bezeichnet werde, ok, dann ist das halt so. Ich persönlich fände da ein bisschen mehr Genauigkeit schon cool, wobei die Nennung von Buddleja durchaus geholfen hat.


    Wie aber auch immer, ich finde "Honeycomb" cool, fürchte aber, dass die bei uns, sollte doch nochmal wieder ein richtiger Winter kommen, erfriert. Einen Versuch wäre es jedenfalls wert; die Farbe ist hübsch.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Immerhin wächst er sehr kräftig. Meine Stecklinge hatte ich immer im Topf in der Garage überwintert. Da der Sommer😉flieder sehr euch kräftig ist, aber ohne in den Himmel zu schießen, könnte ich die Pflanze schnell ersetzen. Ich hoffe nur, dass der Garten in 10 Jahren nicht nur nich aus Sommerfliederstümpfen besteht 😂

    Die aktuellen Pflanzen haben jetzt jedenfalls schon ihren dritten Sommer auf 550m. (Aber noch keinen Winter)