Sind Imker Schweine?

  • Morgen,
    ich habe die letzte Zeit öfters im Ebay unter Imkerei gestöbert.
    Jetzt bin ich schon fast überzeigt das viele Imker Schweine sind. :evil: 
    Warum fragt Ihr jetzt warscheinlich ganz entrüstet.
    Es sind dort z.B. Schleudern angeboten, die jeder Beschreibung spotten.
    Haben den die Imker noch nie etwas von den Hygienevorschriften gehört oder sind Sie einfach nur geizig?
    Oder warum bieten diese Leute auf solche z.B. Schleudern, alles Weißblech und mir irgendeiner Farbe besprüht und zum Teil noch total verdreckt. Solche alten Dinger kann man höchstens noch für ein Museum benutzen, aber doch nicht mehr für die moderne Imkerei.
    Was sollen den Nichtimker von uns halten wenn auf so ein altes , verdrecktes Drum, oft bis zu 10 Leute bieten? :evil: 
    Die stellen sich soetwas doch nicht alle in ein Museum!?
    Aber ich vermute das gerade diese Imker immer auf Ihren "guten, sauberen und mit viel Liebe und Sorgfalt geschleuderten Honig" hinweisen.


    Mir graut davor :oops:
    Gruß Heike

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Heike Aumeier schrieb:

    Jetzt bin ich schon fast überzeigt das viele Imker Schweine sind. :evil: 
    Mir graut davor :oops:
    Gruß Heike


    Ja Heike, du hast vollkommen recht. In persönlich kenne noch sehr viele Imker, die ihre verrosteten Weißblechschleudern benutzen. Im Frühjahr werden die mit Bayvarol und Perizin verseuchten Honigwaben in den Honigraum umgehängt. Wenn mal eine Königin in den Honigraum umgehängt wird, was gerade bei Imkern, die nicht mehr so gut sehen, oft der Fall ist, weil die Imker, die mit Honig und Brut versetzten Waben in den Honigraum umhängen, wird die Brutwabe genauso geschleudert, auch wenn die Maden noch offen ist. So habe ich das Imkern praktisch gelernt. Gott sei Dank habe ich das Imkern vorher in Form vieler Bücher theoretisch gelernt.
    Heike, dein von dir erworbenes Buckivolk bekommt heute den 2. Honigraum, bei den anderen ist noch (fast) tote Hose.

  • Hallo, alle Miteinander,
    Hallo, Heike,


    ein ähnliches Thema hatten wir schon um Weihnachten!
    siehe;Bienenbeuten/Billige Rähmchen.
    Franz Xaver übermittelte uns ein Ebay- Schnäppchen der ekligen Art, leider habe ich das Foto gerade vor ein paar Tagen weggeworfen.
    Da waren ein paar hundert gebrauchte, ungereinigte Nordwaben auf zwei Haufen verteilt zu sehen, und von Schnäppcheningo als ebensolches angepriesen!
    Die Reaktion vom Forum war, bis auf einige Ausnahmen, eher Verhalten, woraus man aber keine Rückschlüsse ziehen sollte!
    Wahrscheinlich ergibt sich daraus auch dass einige Imker selbst wenig Honig verbrauchen, sie wissen ja wie sie ihren Honig, behandeln.
    Aber eher wird es sein, dass sie jeden Cent brauchen, um die Hygienevorschriften einzuhalten.
    Mir sind vor einiger Zeit, gebrauchte DIB-Gläser angeboten worden, schön in Kartons, über eine längere Zeit gesammelt, wegen Imkereiaufgabe, die waren noch nicht einmal ausgespült!
    „Es reicht doch, wenn man es kurz vor dem Abfüllen macht!“
    war die Antwort.
    Ich habe mir nur die oberen angesehen, neben denen die er, gefüllt noch verkaufen will, im Schleuderraum der noch als Waschküche diente.
    In dem Raum stand auch ein richtiger alter Waschkessel da kochte er seine Waben aus und für die Schweine das Futter, seit kurzem hat er keine mehr.
    Für den ehemaligen Kollegen war es dass Selbstverständlichste der Welt.
    Ich hätte das Geld für ca. tausend Gläser sparen können.
    Ich habe sie nicht genommen, auch nicht geschenkt!
    Aber er ist sie losgeworden, ich habe nicht gefragt, an wen.
    Wenn selbst im Fernsehen der Honig aus einem rostigen Hahn läuft,
    liebe Heike, müssen wir wohl überlegen, ob wir nicht ein Wenig übertreiben?
    Ich neige zum Übertreiben, wenigstens bei der Lebensmittel-Hygiene!
     
    Ich wünsche Euch viele gesunde Bienen!


    Margret

  • Hallo zusammen, wisst Ihr, wie man die Rückstände aus Verklappen (das ist das Einleiten von chemischen Flüsigkeiten usw. von Schiffen ins Meer), wieder aus dem Meer bekommt? Ganz einfach, esst ordentlich viel Fisch :lol: ! Wisst Ihr wie man Rückstände von chemischer Varroabehandlung wieder aus den Völkern bekommt? Jetzt erspare ich mir lieber die Antwort. V.H.w. Euch trotzdem Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo zusammen,


    ich glaube Imker sind ehrer Geizkrägen!


    Viele glauben, wenn man Bienen hat, kann man mit wenig Aufwand ein Geschäft machen! Da wird eine X bliebige Kiste mit Bienen gefüllt und dann kann´s los gehen. Wenn dann fest gestellt wird, daß diese Kiste nicht das Richtige ist, wird sie an einen Ahnungslosen Jungimker verschachert (ganz günstig natürlich). Mit der Schleuder ist das dann das gleich! Dann kommen solche Dinge zustande!
    Alles soll nix kosten aber viel leisten!
    Das ist alles menschlich werden jetzt einige sagen!
    Richtig! das ist auch so, aber ich hab den Eindruck einige Imker sind eine ganz besondere Art von sparsamen Schwaben! oder sind die Schotten noch extremer?


    mir hat man mal gesagt die Schotten seien "wegen Verschwendungssucht ausgebürgerte Schwaben" stimmt das?


    Gruß

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo, alle Miteinander,
    Hallo, Toyotafan,


    wenn wir von den Schotten/Schwaben reden, sind wir da nicht wieder
    bei meinen Lieblings-Spezies, den Bayern?
    Allerdings müssten dann viele Bayern nach Norddeutschland ausgewandert sein, denn soviel Knicksäcke(Geizhälse) wie hier,
    gibt es in ganz Rest-Deutschland nicht!



    Ich wünsche Euch viele gesunde Bienen!


    Margret

  • bisy schrieb:

    Hallo, alle Miteinander,
    Allerdings müssten dann viele Bayern nach Norddeutschland ausgewandert sein,
    Margret


    Hallo Margret,
    das wäre schön, wennn der Wanderstrom von Süd nach Nord erfolgen würde, aber es ist (leider) umgekehrt, sodass ein "gstandner" Bayern fast zu Hause schon überall einen Dolmetscher bei den vielen eingewanderten Preissn.

  • ... ist hier die Frage. Könnte es nicht auch so sein, das diesen Verkäufern die Erkenntnis überkommen ist, das arbeiten mit solcherlei Gerät nicht mehr so ganz zeitgemäß ist, die eigentlichen Schweine doch vielmehr die Käufer sind? Einige Sachen sollte man gebraucht lieber erst nach eigenem in Augenschein genommen haben kaufen. Aber die bei solchen Sachen mitsteigern, kommen sicherlich nur aus Imkerkreisen. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo zusammen,


    das hilft mir nun alles nix, sind die Imker nun schottische, schwäbische, bayrische oder norddeuschte Geizhälse?


    das will ich schon wissen!


    Badenser können sie nicht sein, die gelten eher als verschwenderrisch, oder besser gesagt ist die Badische devise folgende: erst mal was auf den Acker tun bevor geerntet werden kann!


    Eine andere Devise einiger aus Baden stammenden ist zu mindest bei Maschinen folgende: "wir sind zu arm um gebrauchte Sachen zu kaufen"


    Grüße

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo liebe Imker,
    auch ich kenne diese Angebote bei ebay und bin immer wieder entsetzt. Aber ich würde niemals darauf bieten!
    Anfänger sollten mehr von den Vereinen auch beider der Vermittlung von gebrauchten Gerätschaften unterstützt werden.
    Ich habe bis jetzt einige tausend Euros in mein Hobby investiert und habe auch Lehrgeld zahlen müssen.
    z.B. günstige mittelwände, die aber leider beim Einlöten sehr leicht zerbrachen sodaß ich nachkaufen musste und am Ende mehr ausgegeben hatte.
    Ich kann nur jedem raten, klein mit guter Qualität anzufangen, denn es lohnt sich wirklich.
    Übrigens gibt es bei ebay auch Top-Angebote, z. b. von Imkerei Heiser, kann ich nur empfehlen!!
    Wenig Schwärme wünscht
    Detlef