Waben ausschmelzen: Wohin nur mit der ganzen Trester Schlonze?

  • Braune Tonne ist ideal, muss aber bis zur Leerung mit einer schweren Decke oder Platte abgedeckt werden, da der Deckel in der Regel nicht sauber schließt. Landwirt mit Misthaufen geht auch, von der Seuchenhygiene her, muss aber dann wirklich ausgeleert und mit Mist abgedeckt werden. Man sollte aber nicht das ganze Jahr über die Bauern schimpfen und dann mit einem Entsorgungswunsch auf der Matte stehen.

    Die Biogaser können das auch gut verwerten, steckt doch noch ordentlich Energie drin in dem Zeug. Hier das selbe Spiel, entweder dann bringen, wenn er sowieso den Bakterien Futterautomat füllt, oder im Mais Silo mit ordentlich Mais abdecken, dass das mit bienendicht auch gewährleistet ist.

    Auch hier ist es hilfreich, wenn man immer schon guten Kontakt pflegt.

    Aber vielleicht ist das dann, der Anfang einer guten Beziehung. :love: Ein Glas Honig ist da sehr hilfreich!

    Wer einen Garten hat, hat in der Regel immer auch einen Komposter oder Komposthaufen.

    Um Gronauimker zu zitieren von wegen auf, nein unter den Kompost gehört das.

    Dann einfach das Umschichten des Kompostes auf die Einschmelzzeit legen, dann sollte genügend Menge Kompost da sein um den Trester zuverlässig abzudecken. Den Komposthaufen ordentlich gießen, zumindest die Sonnenwachsschmelzerfraktion, da in diesem Fall noch genügend Honig anhaftet um für die Bienen interessant zu sein.

    Im Garten ein Loch graben und rein wäre mir persönlich zu anstrengend, auch für kleine Mengen.

    Da ist der Kompost schon viel leichter beweglich und die Energie darin kommt meinen Pflanzen zugute.

    Viel Erfolg

    Peter

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • nö, nur rumsitzen is nich, nippen kann ma ja, obwohl, wenn der Schweiß fließt, bist schneller voll (besoffen) Ab 60 eh nur noch Eskimoflipp (Wasser):P

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Hallo Ralf,

    Nun bietet unsere Hausmülltonne nur begrenzt Platz, und jetzt habe ich mich gefragt, wo ihr das Zeug entsorgt?

    Über mehrere Wochen gestreckt in den Hausmüll ist das "sauberste" Verfahren, geht ja in Berlin mit gutem Heizwert in die Verbrennung. Selbst verbrennen ist im Stadtgebiet strikt verboten, dürfen nur die Brandenburge mit geringen Mengen an Gartenabfällen und auch da wird es immer mehr eingeschränkt.

    Kompost geht bei guter Abdeckung auch, Löcher im Garten finde ich weniger vorteilhaft: Durch den Luftabschluss und insbesondere bei höhere Bodenfeuchte kompostiert das schlecht oder auch mal gar nicht und fault. Und die nächste Saison kommt bestimmt.


    Ich würde in Berlin mal nachforschen, man konnte mal bei den Verbrennungsanlgen Sperrmüll direkt anliefern. Wenn die es okay fänden, auch Wachs anzunehmen...

  • ??? Warum Wachs ??? Ein Kilogramm Wachs produzieren kostet ca. 8 kg Honig.

    Wem das zu viel Arbeit ist das auszuschmelzen, der darf sein Wabenmaterial gerne mir schicken.

    Die Rähmchen gibt es dann zurück.

    Grüße

    Peter

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Am Reptilienhalter verschenken oder verkaufen. Der Trester ist hervorragend geeignet als Substrat zur Aufzucht von Wachsmotten. Deren Larven sind ein begehrtes Futter für Reptilien.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Am Reptilienhalter verschenken oder verkaufen. Der Trester ist hervorragend geeignet als Substrat zur Aufzucht von Wachsmotten. Deren Larven sind ein begehrtes Futter für Reptilien.

    Da muss ich jetzt mal dumm nachfragen. Trester ist für mich das, was nach dem Einschmelzen im Sonnen- oder Dampfwachsschmelzer übrig bleibt. Wo kommen da die Wachsmotten her?

    Oder schneidet Ihr nur die Waben aus und bezeichnet das als Trester. Das würde für mich auch die Meldung von HaroldBerlin erklären mit dem Wachs in der Müllverbrennung.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Am Reptilienhalter verschenken oder verkaufen. Der Trester ist hervorragend geeignet als Substrat zur Aufzucht von Wachsmotten. Deren Larven sind ein begehrtes Futter für Reptilien.

    Da muss ich jetzt mal dumm nachfragen. Trester ist für mich das, was nach dem Einschmelzen im Sonnen- oder Dampfwachsschmelzer übrig bleibt. Wo kommen da die Wachsmotten her?

    Oder schneidet Ihr nur die Waben aus und bezeichnet das als Trester. Das würde für mich auch die Meldung von HaroldBerlin erklären mit dem Wachs in der Müllverbrennung.

    Der Trester ist das Sammelsurium, das auf dem Dampfwachsschmelzerboden liegen bleibt, bestehend aus Nympfenhäutchen, Pollen, etc. Die Imker versuchen ja, das Wachs aus den Waben so vollständig wie möglich auszuschmelzen. Somit enthält der Trester nur wenig Wachs. Die Wachsmottenlarven brauchen kein Wachs, sie ernähren sich vorzugsweise aus den Nympfenhäutchen.


    Nach dem Ausschmelzen sind keine lebenden Wachsmotteneier mehr im Trester. Das ist aber kein Problem, die Wachsmottenzüchter bringen diese aus älteren Ansätzen ein und die Wachsmotten vermehren sich prächtig in dem alten Schmodder.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • +1 fuer Loch im Garten

    Da bräuchte ich aber nen Bagger. :D Der Ralf vermutlich auch.

    Mensch, ist doch klasse! 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen!


    „Schatz, es tut mir ja leid, aber.....ich brauche einen Bagger! Wegen des Tresters ist es im Interesse der Bienen (Tierwohl!) unumgänglich einen Bagger anzuschaffen!“


    Verdammt....wo bekomme ich jetzt genügend Trester her um vor meiner Frau einen Bagger zu rechtfertigen?


    Um mal was sinnvolles Beizutragen: Hochbeete anlegen und rein mit dem Zeug! Gibt sicher eine gute Grundlage.

  • Da muss ich jetzt mal dumm nachfragen. Trester ist für mich das, was nach dem Einschmelzen im Sonnen- oder Dampfwachsschmelzer übrig bleibt. Wo kommen da die Wachsmotten her?

    Oder schneidet Ihr nur die Waben aus und bezeichnet das als Trester. Das würde für mich auch die Meldung von HaroldBerlin erklären mit dem Wachs in der Müllverbrennung.

    Du liegst schon richtig... Lass mal nen Eimer Trester einfach irgendwoe stehen und vergiss ihn für ne Weile... Sowas machen manche Terrarierenbesitzter oder auch Angler eben absichtlich und suchen sich die Wachsmottenmaden dann raus.

    Klappt natürlich auch mit ner "nur" ausgeschnittenene Wabe.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."