Worauf schraubt ihr eure Schleudern?

  • Alles geht, außer fest mit dem Boden verschrauben, das hält die nicht lange durch, glaub' ich. Klingt blöd, aber ich halte die Schleuderan wenn's schlimm ist und tausche Waben, meist hilft das sofort.

  • Es gibt im Baumarkt Gummimatten 80x80x2 cm als Dämpfung für Waschmaschinen. Davon habe ich zwei, eine kommt auf dem Boden, darauf eine kleine Plattenpalette und darauf wieder eine Gummimatte, auf die ich dann die Schleuder stelle. So kann ich die Schleuder auch zum Eimer hin ankippen und bequem das Sieb und den Eimer wechseln.

  • Wer hatte schon mal gerissene Schweißnähte? Oder kennt wer jemand der jemand kennt?

    Also ich habe noch nie davon gehört. Ein bisschen mit Sachverstand die Schleuder einräumen und nicht gleich vollgas laufen lassen. Dann klappts auch mit dem Honig.

    Es ist eine Schleuder, keine Waschmaschine, auch wenn die größeren auch ein Programm haben.

  • ... ich würd halt gerne weiter entdeckeln während sie läuft.

    Hmm... also um wieder ans Entdeckeln ranzugehen läuft meine Schleuder pro Runde gar nicht lang genug, als das sich das lohnen würde und das Ding muss ja auch generell bedient werden.

    Aber stimmt - gleichzeitig schleudern und entdeckeln geht bei mir nicht.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Meine 24 er Logar radial ist fest verschraubt. Und das seit 8 Jahren. Mit Verstand einräumen.

    Kristallisierter Honig und Pollen ergeben bei ungleicher Verteilung ein Problem. Wenn’s wirklich mal nicht passt, bessert man nach. Ist bei circa 2 % der Schleudergänge mal passiert.

    Kaputt ist bisher nichts und punktgeschweißt gibt es an meiner nichts.

    Das Programm läuft 9 min. In der Zeit habe ich die nächsten 24 entdeckelt, Zargen geschleppt und aufgeräumt.

    Deshalb kann ich keine Schleuder gebrauchen, die per Hand geregelt wird.


    Gruss

    Ulrich

  • Ich habe ein günstige/billige 6-Waben-Selbstwendeschleuder. Untenliegender Motor, steht auf kleinen Stapeln aus Holzstücken, damit Hobbock und Doppelsieb drunter passen….


    Da rüttelt nichts, da wandert nichts - und ja, an und zu fällt sie von einem Stapel: Wenn ich sie mal wieder bewege, gegen renne oder sie schräg stelle. Maximale Umdrehungen laut Steuerung sind 170…


    Habt Ihr wirklich alle so ein Rodeo?

  • Ich hatte letztes Jahr echt Rodeo, wahrscheinlich habe ich mich saudumm angestellt beim Beladen, obwohl ich dachte darauf geachtet zu haben. Werde sie jetzt nochmal mit Schwingungsdämpfern festschrauben und gucken was passiert, kristallisierten Raps krieg ich wohl nicht ganz vermieden...

  • ich wüsste auch nicht, was bei verschraubter Schleuder kaputt gehen sollte. Es geht ja darum, dass sie nicht das Schwingen und irgendwann das Wandern anfängt und nicht darum, dass man ohne Verstand alles in die Schleuder stopft.


    Die Belastung in einer springenden Schleuder ist sicherlich sehr viel schädlicher für Motor, Lager und Verbindungen.

  • a) Gummifüßchen/-noppen unten anbringen

    b) dickere Gummimatte unter die Füße stellen

    noch besser sind

    c) Industrierollen unten anbringen die eine Fixiersperre haben

    Jonas

  • Also ich muss zugeben ich habe den Tread nicht komplett gelesen sondern nur überflogen.



    Bei meiner Schleude hatte der Vorbesitzer die Füße mittels eines dreieckigen Holzrahmens verbunden.


    Damit ich die Schleuder nicht andübeln muss nutze ich dieses Gestell um von dort zur Wohnungsdecke 2 Balken einzuspannen / einzuklemmen so dass die Schleuder garnicht das Hüpfen anfangen kann.

  • Meine 24 er Logar radial ist fest verschraubt. Und das seit 8 Jahren. Mit Verstand einräumen.

    Da haben wir die exakt gleiche Schleuder. Und die gleichen Erfahrungen. Mit Verstand einräumen heißt auch, im Vorfeld alle "nicht-tauglichen" Waben (z.B. die mit kristallisiertem Honig) auszusortieren und dem Deckelwachsschmelzer zuzuführen. Ein Gerät übrigens, dessen Nutzen ich gar nicht hoch genug hervorheben kann.