Umweiseln fehlgeschlagen? Nachhelfen?

  • Hallo,


    Eines meiner Völker hat mir diesen Sommer einige Sorgen bereitet: in der Schwarmzeit hat das Volk ständig Schwarmzellen angelegt. Diese habe ich gebrochen und Brut entnommen um das Volk schlank zu halten. Am ersten Juni habe ich eine Nachschaffungszelle mitten auf einer Wabe gefunden. Die Kö' war zu diesem Zeitpunkt zwei Jahre alt. Von der Brutleistung war ich in diesem Jahr erstmalig nicht mehr so begeistert. Ich habe die Zeichen als Bestreben zum Umweiseln gedeutet und das Volk gewähren lassen.


    Geschwärmt sind sie nicht. Bei einer Durchsicht vergangene Woche habe ich die alte markierte Kö' wieder angetroffen.


    Wie ist eure Einschätzung? Denkt ihr auch das Volk wollte umweiseln? Ist das einfach gescheitert?
    Wenn ja, wie ist eure Prognose? Würdet ihr es riskieren das Volk in diesem Zustand einzuwintern, oder sollte ich mir zeitnah eine frische Kö' kaufen? Ich stehe noch recht am Anfang und habe keine eigenen Ersatzköniginnen am Stand.


    vielen Dank für eure Einschätzungen!

  • Was ist denn mit der Nachschaffenszelle passiert? Ist da jemand geschlüpft, oder wurde sie Aufgebissen?
    Vielleicht sind jetzt 2 Königinnen im Volk.
    Ich würde Kontakt mit einem Königinnenverkäufer knüpfen und mir einen Liefertermin geben lassen. 9 Tage vorher die alte Königin abdrücken. 2 Tage später schauen, ob sie nachschaffen. Wenn nein, musst Du suchen, bis Du eine ungezeichnete Königin findest. Diese wollte ich wegen des Schwarmtriebes nicht haben wollen. Diese entfernen und dann klassisch umweiseln.


    Gruss

    Ulrich

  • was hast du mit den geschröpften Brutwaben gemacht- dann müssten doch ein paar Ableger vorhanden sein?

    Mehrmaliges Brechen setzt enge Kontrollen und aufwendige Durchsichten voraus, das ist mir zuviel Aufwand. Nach einmaligen Brechen im Wiederholungsfall Trennung von Brut und Flugbienen zB über Kö.-Flugling und Brutling oder Positionstausch mit Ableger.


    Versuch der Umweiselung hat nicht geklappt- Jungweisel wurde Vogelfutter.

    2 Waben-Ableger mit der alten Weisel bilden. Dann wird schnell klar, ob da 2 Weiseln drin sind. Abdrücken erst wenn neue Weisel im verbleibenen Teil eingeweiselt ist.

  • Was ist denn mit der Nachschaffenszelle passiert? Ist da jemand geschlüpft, oder wurde sie Aufgebissen?

    Ich habe danach wochenlang nicht reingesehen; nach der Devise lieber einmal zu wenig als einmal zu oft gestört. Inzwischen ist sie natürlich abgebaut worden.

    Diese wollte ich wegen des Schwarmtriebes nicht haben wollen. Diese entfernen und dann klassisch umweiseln.

    Das ist doch für dieses Jahr ohnehin gegessen? Und wenn beide nach der Zeit noch gemeinsam im Volk leben, stimmt mit denen doch irgendetwas ganz gewaltig nicht, oder?



    bienenfred Ableger sind vorhanden, aber ich habe noch keinen Königinnen gezogen, oder worauf zielt die Frage ab?

    im Wiederholungsfall Trennung von Brut und Flugbienen zB über Kö.-Flugling und Brutling oder Positionstausch mit Ableger.

    Auf Ableger mitte/ende Mai hatte ich keine Lust, weil das Volk nach einem frühen Ableger im April schlechter als erwartet gestartet ist. Damit ist mir die Frühtracht entgangen und ich wollte wenigstens von der Haupttracht was mitnehmen.


    Der 2-Waben-Ableger klingt gut. Ein bisschen Angst habe ich trotzdem, weil der August unmittelbar bevor steht. Besagtes Volk steht aktuell mit vielen Bienen auf drei Zargen. Der unterste Brutraum muss altersbedingt komplett eingeschmolzen werden. Damit muss ich jetzt aber noch ein bisschen warten, bis dort die letzte Brut ausgelaufen ist. Solange füttere und behandle ich auch noch nicht mit AS, weil ich keine Lust habe, dass sie dort Futter einlagern...

  • mit Ablegern fängt man an, wenn man schröpfen muß- Schwarmtendenz ,


    der 2W-Ableger dient nur dazu, die alte Kö zu sichern, und den Status im Volk zu prüfen

    mit einer unbegatteten verkürzt man die Wartezeit, um 16 Tage, bei einer begatteten um 4 Wochen, Angebote gibts noch, da kann man auch bei Kollegen im Umfeld nachfragen

  • Ja, das habe ich auch gemerkt. Ich wollte dieses Jahr meinen Bestand an Völkern ausweiten. Der frühe Zeitpunkt ist meiner mangelnden Erfahrung geschuldet gewesen. Das Lehrgeld habe ich bereits in der Frühtracht gezahlt.


    Was, wenn die alte Kö' die einzige verbleibende ist? Sind die Bienen, die mit ihr ausgezogen sind verloren? Warum sollte das Volk die alte dulden, wenn es eine neue gibt? Dann kann die neue ja kaum in Ordnung sein...

  • Das hat man manchmal, dass die alte Königin geduldet wird, die junge aber das Brutgeschehen dominiert. Eine untaugliche Junge würde neben der Alten sicher eher nicht geduldet.

    Mach doch mal ein Foto von ein paar Brutwaben, dann können wir das besser einschätzen.


    Gruss

    Ulrich