Brutfeld 2-Zargig Zander

  • Hallo,


    auch wenn ich schon etwas Erfahrung habe, habe ich noch in der Führung von Zander 2-Zargig etwas Informationsbedarf. ;)

    Da ich erstmalig 2-Zargig mit meinen Bienen in den Winter will, würde es mich noch interessieren wann sich das Brutfeld in die obere Zarge bewegt. Hier sind die Imker welche Erfahrung mit Zander haben gefragt. Bisher ist die untere Zarge die in welcher sich das Brutfeld befindet, oben lagern die derzeit Futter ein. Haben die dann überhaupt Platz um im Herbst oder Winter das Brutnest nach oben zu verlagern?

    Wie sind eure Erfahrungen / Beobachtungen zu diesem Vorgehen?

  • Da ich erstmalig 2-Zargig mit meinen Bienen in den Winter will, würde es mich noch interessieren wann sich das Brutfeld in die obere Zarge bewegt.

    Da gibts eine ganz eindeutige Antwort drauf: mal früh, mal spät, manchmal auch gar nicht ;)


    In der Theorie wandern die alle hoch und spätestens mit der Neuanlage des Brutnests im Winter sitzen sie alle oben. In der Praxis die meisten dann tatsächlich oben, viele haben die Brutnester aber über beide Zargen verteilt und ab und an sitzt eins auch mal noch komplett unten.


    Nachtrag: Aus diesem Grund stelle ich dieses Jahr mein System komplett um. Überwinterung nicht mehr auf zwei Ganzargen, sondern auf einer Ganz- und einer Halbzarge. Das reicht vom Futter her hier in Baden und wohl auch überall. Einfüttern mit der Halbzarge über Absperrgitter oben. Diese wird dann im Oktober (dann ohne ASG!) untergesetzt. So haben die Bienen ausreichend Futter, theorethisch wird die Halbzarge (da unten) dann auch nicht mehr bebrütet und kann im Frühjahr leer wieder oben aufgesetzt werden. Aber das mit der Theorie hatten wir ja schon... So oder so spare ich mir so das Wabensortieren im Frühjahr. Falls dann doch etwas Brut in der Halbzarge unten ist, Pech. Kommt weg.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Llecter ()

  • Eigentlich stelle ich derzeit ohnehin auf Zadant um, da ich bisher auch 1-Zargig hatte aber mir letztes Jahr die Völker eingegangen sind, lag aber an Varroa, und dieses Jahr möchte ich es eben auf 2-Zargig überwintern.

    Aber das Theorie und Praxis oft auseinander liegen kennen wir ja alle, daher die Frage was eurer Erfahrung nach meistens passiert.

  • Das sollte man sicher nicht bei Schwächlingen im August machen. Bei starken Völkern im Oktober mache ich mir da keine Sorgen, aber Gewissheit gibts bei Bienen nicht.

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen , diese Kombination hört sich top an .


    Werde es genau mal so machen :thumbup:

    Thanks für diesen Anreiz !

    Hab die Idee auch nur geklaut. Ich glaube von Susanna hab ich davon das erste mal gehört. Ein weiteres Beispiel, warum dieses Forum Gold wert ist. Ob das aber der Weisheit letzter Schluss ist, bleibt auch abzuwarten. Testweise stelle ich auch einige Völker auf Zander 1.5 um. Gleiche Wabenfläche, aber keine Halbzarge die gehandelt werden muss. Hat dafür dann natürlich auch wieder andere Nachteile... Viele Wege führen nach Rom, Fluch und Segen der Imkerei :)

  • Im Frühjahr am sichersten, einfach Einfüttern, im Februar wenn die unter Zarge Bienenfrei ist, weg damit, wenn nicht leer ASG dazwischen und die Zarge mit Brut auf den Boden und die restlichen Bienen da mit rein. Die leere Zarge ist dann super für Ableger.