Varroasperrgebiet ?

  • Bei mir waren letztes Jahr (nachdem Ende Juli auch sehr wenig fiel) tatsächlich erst im September einiges an Milben da.


    Später im Jahr hörte ich dann von einem älteren Imker der im Herbst einen Totalverlust erlitten hatte da er krankheitsbedingt nicht an die Völker konnte... Standort war <1km Entfernung von meinen Völkern... Das schien mir dann tatsächlich eine plausible Erklärung...


    Der Vollständigkeit halber:

    Ich habe ein M+ Volk am Stand das letztes Jahr mit den Milben aus der Reihe tantzte und das wird dieses Jahr der Windel nach eventuell auch wieder der Fall sein... Da scheint die Milbenlast deutlich höher zu sein...

    War mir noch nicht sicher wie ich eine 5 zargige M+ am besten behandle... Oder ob ich das Volk wegen der Milben nach OX sprühen besser auflöse...

  • Ich habe ein M+ Volk am Stand das letztes Jahr mit den Milben aus der Reihe tantzte und das wird dieses Jahr der Windel nach eventuell auch wieder der Fall sein... Da scheint die Milbenlast deutlich höher zu sein....

    War mir noch nicht sicher wie ich eine 5 zargige M+ am besten behandle... Oder ob ich das Volk wegen der Milben nach OX sprühen besser auflöse...

    Da meine ich immer die Genetik schlägt durch.

    Solche M+ kann man m.E nur bedampfen.

  • Moin,

    TBE und Ox-Behandlung durch.

    Hatte Einlagen 48h vor Behandlung unter die Völker gelegt und es fielen zwischen 0-2 Milben in 48h.

    Gestern nachgeschaut, was nach der Behandlung noch runter gekommen ist und es war fast nichts. Ein Volk fiel mit 19 Milben aus der Reihe, der Rest lag unter 5 Milben in 24h.

    Ich mein, klar sind viele Milben durch die TBE aus den Völkern gekommen und einen Großteil vom Rest ist in die Fangwabe abgestiegen, aber es sind trotzdem erfreulich wenig Milben in den Völkern.

    Werde mich diese Woche um den Brutsammler kümmern, mal schauen, was da noch runter kommt.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hast du den schon mal behandelt ? Wenn nicht, warte mal bis Freitag damit. Im Notfall komme ich da nochmal zum Milben ernten vorbei, wenn die anderen Möglichkeiten nichts bringen sollten.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Moin,

    meinst den Brutsammler?

    Ne, den hab ich bisher noch nicht behandelt.

    Ja, können wir gerne so machen.

    Zeit wird dann nur knapp, weil ich den Brutsammler am 19.07. erstellt habe.

    31.07. wären dann 12 Tage.

    Sollte ich dann morgen oder Freitag lieber Weiselzellen brechen?

    Oder machen wir das dann alles zusammen am Freitag?

    Dann braucht die Kö von Ron auch erst am Samstag da rein, das könnten wir dann entzerren....

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Andreas, mach das mit den Weizelzellen wie es für dich am besten passt.

    Wichtig ist nur, das die Milben solange da bleiben, bis ich dann evt. am Freitag Nachmittag/Abend vorbeikomme. Wenn ich sie nicht brauche, Ron braucht auch noch Milben.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Hier mal eine Aktualisierung zur Milbensituation:


    Nach TBE der 14 WV und doppelter Behandlung mit OXS bei Brutfreiheit / offener jüngster Brut fanden sich in Summe max. 15 Milben. Die Völker sind stark und ruhig mit sehr schönen neuen Brutnestern.


    Zum Ende der Blockbehandlung (6 * 3) der Brutsammler fand ich max. in Summe bei einem Kasten (Brut ex 2 WV) ca. 75 Milben; bei den anderen 6 BS in Summe < 30 Milben.


    Das ist "gar nichts" im Vgl. zu den Vorjahren. Traue dem Ergebnis nicht, werden im Sept. wohl schon kommen...

  • Wie im anderen Thread beschrieben, hier die Kurzfassung:

    3 Wirtschaftsvölker, Nassenheider Pro für 14 Tage bei 25ml/d. Oxalsäure Träufelung im November, keine Drohnen geschnitten, nur ein Sammelbrutableger aus allen 3en gebildet, sowie ein Kunstschwarm. Totenfall auf dem Ölschieber, nie mehr als eine am Tag.

    Während der Behandlung mal 2-3 alle 3 Tage. Aber jetzt 14 Tage nach der Behandlung immer noch nichts. Kein Vergleich zu dem Fall im letzten Jahr.

    Die brutfreien wurden mit Oxalsäure besprüht, auch kein nennenswerter Fall.

    Jetzt ist die Frage, habe ich völlig unnötig behandelt? Und in einem Volk sogar die Königin dabei verloren 😢, eine stiftet mies, die andere ist Bombe 😅

    Ich besorge mir mal einen Schüttelbecher, ich will lieber ein exakteres Ergebnis und nicht prophylaktisch behandeln.

  • Nur keine Panik auf der Titanik, ... Wasser ist, (ähh... Milben sind) für alle da.

    Ja klar - warte ja auch schon "sehnsüchtig" drauf;)


    Erneut gecheckt - Windeln weisen so gut wie keine Varroen auf (Totenfall liegt < 3 in 4 - 5 Tagen bei gut 20 Völkern). Da es offensichtlich nicht nur bei mir so ist, sondern allgemein hier im Norden, fragt man sich "was muss passieren, um den Milb so zu unterdrücken?"


    Die Wirtschaftsvölker wurden einer TBE mit folgender OXS Behandlung unterzogen, die Ableger erhielten ebenfalls einmalig nach Begattung der Jungköniginnen eine OXS- Behandlung (im Mai / Juni). Bei den Brutscheunen (aus TBE) habe ich nach 5-maliger OXS-Behandlung aufgehört, weil nichts mehr an Milben fiel. Seit 10 Jahren hatte ich so etwas noch nicht... - ist irgendwie auffällig!

  • Moin,

    ich kann leider auch nur spekulieren.

    Selbst in meiner Brutscheune aus 6 Völkern kamen beim Sieben mit Puderzucker gerade mal 300 Milben zusammen.

    Milbenlast derzeit in den Völkern geht gegen Null...

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: