Wie füllt ihr Zuckerwasser in die Völker?

  • Hallo liebe Imkerfreunde!

    Da bei uns alle großen Trachten vorbei sind, muss ich nun mit Zuckerwasser zufüttern. Momentan nehme ich immer den großen Topf, den ich zum Zuckerwasser anrühren benutze mit zu den Bienen, um die Futtertaschen aufzufüllen. Da mir beim fahren zum Aussenstand schon mal der Topf ausgelaufen ist und es auch nicht einfach ist die Tasche ohne kleckern zu befüllen, suche ich nun eine alternative um die Bienen bequem ohne zu kleckern zu füttern. Wie Transportiert ihr euer Zuckerwasser?

  • Moin,


    Kennst du diese lustigen gelben Eimer mit ca. 11l Volumen für 2,5€, die jeder Imkershop anbietet? In denen ist anrühren und transportieren recht einfach, Deckel gibt's zu jedem Eimer gleich mit.


    Beste Grüße

    Peter


    der dieses Jahr nur mit Apiinvert füttert, und angenehm überrascht ist, wie gut die Bienen damit bauen.

  • Die habe ich auch schon mal gesehen allerdings sind diese wohl besser für die Einfütterung mit Futterzargen?

  • Da hast du natürlich recht, ich benutze Futtertröge und bin mit diesen sehr zufrieden: Deckel hoch, Eimer leeren, Deckel drauf. Für den Transport sind die Eimer aber günstig und zuverlässig. Die Frage war ja nicht "Wie füllt ihr eure Futtertaschen?" ;)


    Beste Grüße


    Peter

  • Hi,


    ich habe dafür meine "Futterhandtäschen" ein 12l und ein 20l Speidel Fass


    mit Ablaufhahn. Die werden mit Zuckerwasser gefüllt und dann die


    Futtertaschen in den Ablegern/Minis. Hahn auf, laufen lassen,


    Hahn zu. Super einfach und keine Kleckerei.


    Gruss Joachim

  • Wir füllen das Zuckerwasser zum Transport in leere Wasserflaschen und stellen die in die Kisten.

    Das kleckern vermeiden wir mit nem Trichter.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Die scheinen schon praktisch zu sein. Danke

  • Wir füllen das Zuckerwasser zum Transport in leere Wasserflaschen und stellen die in die Kisten.

    Das kleckern vermeiden wir mit nem Trichter.

    Das werden doch schnell mal 20 Literflaschen die man abfüllen muss. Erscheint mir eher aufwendig auch wenn man so eher wenig bei den Beuten kleckert.

  • Wir nehmen hier einen ehemaligen Weinkanister; der fasst 10 l und die Sauce wird geschüttelt, nicht gerührt, das gibt auch gleich ein bisschen Core-Training. Da die Form dieses Kanisters anders ist als gewöhnlich, recht hoch und zum Auslass hin mit Kegelstumpf, ähnlich wie die Ölflasche hier:


    ?u=https%3A%2F%2Fwww.wildverarbeitung.com%2Fmedia%2Fimage%2F55%2Fc3%2F67%2Fsonnenblumen-l-pet-flasche-10-l-ofol0043_600x600.jpg&f=1&nofb=1

    gluckert da auch nichts, wenn man gefühlvoll schüttet. Allerdings verwenden wir Futtertröge und ich messe derzeit das Futter im Messbecher ab, weil ich einen Blick haben möchte, was ich so reinkippe.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)