Alte Waben und Futterwaben einschmelzen - vorher schleudern?

  • Hallo,


    habe mitlerweile eine Reihe an Waben gesammelt, die aus unterschiedlichen Gründen eingeschmolzen werden sollten. Dazu ein paar Fragen:


    1. Einige Waben haben Kotspuren. Dürfen diese eingeschmolzen werden?


    2. Einige Waben haben leichte Schimmelspuren. Dürfen diese eingeschmolzen werden?


    3. Viele Waben sind noch z.T. mit altem Futter gefüllt. Sollte ich die erst entdeckeln und schleudern? Sie schmelzen danach sicher einfacher, aber da doch einiges an altem Schmodder mit dran ist, möchte ich die ungerne in die Honigschleuder geben, da ich die aus Platzgründen nicht komplett steril waschen kann. Natürlich wird sie mit endlos viel Wasser gespült, aber alleine aus Platzgründen bekomme ich die nur partiell auf nahe 100°C erhitzt, wenn ich da oft mit dem Wasserkocher etwas draufgebe.

    Von daher möchte ich die gerne weiterhin nur mit Honigraumwaben in Kontakt kommen lassen.
    ...oder kann ich das Schmelzen von vollen Futterwaben energietechnisch vergessen, so dass ich um das Schleuder (und vermehrte Säubern) ohnehin nicht herumkomme?


    Danke und VG,

    Ahrensburger

  • 1. Einige Waben haben Kotspuren. Dürfen diese eingeschmolzen werden?

    Ja.

    2. Einige Waben haben leichte Schimmelspuren. Dürfen diese eingeschmolzen werden?

    Ja.

    Viele Waben sind noch z.T. mit altem Futter gefüllt. Sollte ich die erst entdeckeln und schleudern?

    Das lohnt den Aufwand nicht. Futterwaben lassen sich problemlos schmelzen, wenn der Dampfwachsschmelzer halbwegs was taugt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo Ahrensburger,

    zuerst stellt sich die Frage, um wieviele Waben es insgesamt geht. Bei einer Zarge würde ich mir den Aufwand sparen, die Dinger in einen Sack und dann zur Müllhalde geben. Ansonsten kannst Du beschmuddelte und dreckige Waben bedenkenlos einschmelzen. Bei der gesamten Prozedur wird alles mehrfach sehr hoch erhitzt und das killt so ziemlich alles. Drohnenschnitt liegt ja auch schon mal länger rum und man schmilzt es ein.

    Ausschleudern habe ich noch nie gemacht, da sehe ich die Schleuder aber nicht für gemacht, denn es soll ja nur guter Honig da durch!

    Wenn die Waben zu voll sind mit Futter schmeiß ich sie weg, weil das Geschmodder nicht ohne ist. Im Schmelzer ist es dann auch etwas mühselig und ich nehme dann lieber das Fass und den Hockerkocher zum komplett auslösen.

    Meiner Meinung ist es immer Gesamtmengenabhängig...

    Viel Spaß dabei, steht mir auch noch bevor - aber erst bei schlechtem Wetter - sonst ist ramba-zamba da die Damen aktuell alles riechen und haben wollen, was Nahrung bedeuten könnte...

    Rudi

  • Wegschmeißen? Ehrlich? Wer weiß wie lange die dann offen für die Bienen anderer auf der Deponie rum liegen. Wenn es nur einige Waben sind vielleicht bei den umliegenden Imkern nachfragen ob man nicht gesammelt die Waben mit einschmelzen kann. Bei mir fallen beim letzten Abschleudern immer einige Brutwaben an. Ggfs. tausche ich auch einige überzählige Pollenbretter gegen ausgeschleudert Honigraumwaben aus. Dabei lasse ich maximal 2 Pollenbretter im Brutraum. Die werden dann auch noch mit eingeschmolzen.

  • Stehe momentan vor einem ähnlichen Problem. Ich habe aus einer aufgelösten Imkerei „Futterwaben“ bekommen die komplett von der Wachsmotte befallen sind.
    Da auch noch teilweise viel Honig/Futter drin ist habe ich mir überlegt die Waben einfach in einem großen Topf mit viel heißem Wasser zu schmelzen. Dann löst sich der Honig im Wasser und das Wachs schwimmt oben. Wachs durch ein feines Sieb und fertig.


    Wegschmeißen will ich sie nicht, da Ich nicht will dass sie lange irgendwo auf einer Mülldeponie rumliegen. Außerdem ist mir trotz der vermeintlich nicht lohnenswerten Menge das Wachs zu schade um es einfach wegzuwerfen.


    Was meint ihr zum schmelzen in heißem Wasser ?

  • Stehe momentan vor einem ähnlichen Problem. Ich habe aus einer aufgelösten Imkerei „Futterwaben“ bekommen die komplett von der Wachsmotte befallen sind.
    Da auch noch teilweise viel Honig/Futter drin ist habe ich mir überlegt die Waben einfach in einem großen Topf mit viel heißem Wasser zu schmelzen. Dann löst sich der Honig im Wasser und das Wachs schwimmt oben. Wachs durch ein feines Sieb und fertig.



    Was meint ihr zum schmelzen in heißem Wasser ?

    Das mache ich bei wenigen Waben nur so. Aber leider habe ich dafür nur nen 40 L-Emaille-Einmachtopf dafür. Einer von vieren aus dem Altbestand meiner Mutter.

  • Bei einer Zarge würde ich mir den Aufwand sparen, die Dinger in einen Sack und dann zur Müllhalde geben.

    Ist das dann besser als Grünschnittcontainer?:/

    Ist auch nicht so wenig Wachs, finde ich.


    Drohnenschnitt liegt ja auch schon mal länger rum

    Das ist mir einmal passiert, bzw. es waren aus irgend einem Grund Waben mit Brut drin. <X Manche Sachen lernt man äußerst schnell...

    Viel Spaß dabei, steht mir auch noch bevor - aber erst bei schlechtem Wetter - sonst ist ramba-zamba da die Damen aktuell alles riechen und haben wollen, was Nahrung bedeuten könnte...

    Es funktioniert auch, die Arbeitszeiten entsprechend anzupassen :sleeping:

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Was sollen denn die damen machen?

    Sie sitzen bei vielen Imkern in leeren Kisten auf nackten MWs. Draußen ist alles kahl!

    Also ist jedes Anzeichen für "Tracht" willkommen.

    Geht auch anders!

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Der Drohnenschnitt hält bei mir nicht so lange. Einzelne Waben gehen direkt zu den Hühnern. Wenn es mehr sind ab in den Schmelzer, Brut in ne Tüte und ins Gefrierfach. Entweder bei mir oder beim hühnerhalter der als erster anfragt. Aber das war hier nicht die Frage.

  • Ganz kleine Mengen lassen sich gut im Dampf-Einkochtopf schmelzen, ich nutze nur den. Eine Anleitung dazu findet sich im Blog von Mandy Fritsche. (http://warre-blog.de/)

    Klebrige Waben zerkleinere ich erst in einer Schüssel und wasche sie im Edelstahlsieb mit Wasser aus, bevor ich sie da rein gebe.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 6 Völker