Brutscheune nachschaffen lassen - Ende Juli

  • "versteckte Väterlinie" dürfte eine Übersetzung zu "cryptic (royal) subfamily" sein. Die Veröffentlichung dazu dürfte diese hier sein: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6040692/


    Durch genetische Analyse von Nachschaffungsköniginnen wurde dort beobachtet, dass bestimmte Vaterlinien (also Superschwestergruppen, die alle denselben Drohn als Vater haben), die normalerweise im Bienenvolk (unter Arbeiterinnen) nur mit niedriger Häufigkeit vorkommen, in der Nachschaffungssituation gehäuft als Königin gewählt werden. D.h. bleibt den Arbeiterinnen die Wahl, welche Larve als Königin gepflegt wird, haben Larven dieser 'königlichen' Vaterlinien eine bessere Chance ausgewählt zu werden, als andere Vaterlinien. In der Schwarmsituation hingegen, wo das Ei direkt in die vorbereitete Weiselzelle gelegt wird, findet diese Selektion durch die Pflegebienen nicht statt und der Effekt verschwindet. Über den evolutionären Sinn dieses Phänomens wird im Artikel nur gemutmaßt. Es wird aber gefolgert, dass die duchschnittliche Paarungshäufigkeit der Honigbienen nach oben korrigiert werden muss, da diese "versteckten Vaterlinien" unter den normalen Arbeiterinnen so selten sind, dass sie bei genetischen Untersuchungen der Arbeiterinnen, fast nicht auftreten und deshalb übersehen werden.


    Gruß
    Ludger

  • Na ja, evolutionsbiologisch wäre diese Auswahl dann etwas "völlig anderes als bisher", der Versuch, genetisch Abstand zu gewinnen. Denn das "Bisherige" führte ja zur Nachschaffung (Notsituation), war also nicht so erfolgreich.


    Interessanter Ansatz!

  • @humml

    Ich werde meine Brutscheune auch selbst nachschaffen lassen. Die Königin sollte jetzt dann schlüpfen bzw ist es vielleicht auch schon. Drohnen hat es hier im Süden noch genügend.

    Ich habe mir die gleiche Frage wie du gestellt, sollte ich Zellen brechen... Ich hab es gemacht, aus dem einfachen Grund, falls trotz allem Widerspruchs die Damen auf die Idee kommen abzuschwärmen, ich nicht möchte das ein varroabelastender Bienenschwarm mit durch die Finger geht.