Wann am besten umweiseln und nach wie vielen Jahren?

  • Hallo zusammen!


    Ich mache mir derzeit einige Gedanken, wie ich das nächste Jahr so angehen möchte. Nachdem ich die letzten Jahre Völker aufgebaut habe, werde ich dieses Jahr mit 10 Völkern in den Winter gehen (auch wenn meine Signatur etwas anderes sagt).

    Nun möchte ich den Status halten und keine weiteren Völker aufbauen. Gleichzeitig stellt sich mir die Frage, wie ich die Königinnen sinnvoll behalte / austausche.


    Ich möchte ab April regelmäßig Sammelbrutableger erstellen. Ich hoffe, dass wenn ich den Drohnenrahmen schneide und alle 1-2 Wochen Brut rausnehme dadurch die Schwarmneigung reduziert werden kann. Ich führe meine Völker in Segebergern auf einem BR, da kann die Kiste auch mal voll werden.

    Mein Gedanke ist es, aus den 10 Völkern jeweils 2 Ableger mit 5 Rähmchen DNM, oder 3 Ableger mit 3 bzw 4 Rähmchen zu bilden. Bei den Ablegern würde ich mir die besten Völker aussuchen und gezielt Zellen aus diesen Völkern stehen lassen.

    Sollte ich die daraus entstandenen Königinnen für eine Umweislung nutzen? Und wann sollte ich dann am besten umweiseln? Im September?


    Oder ist es sinnvoller mit Schwarmzellen Ableger zu bilden, weil die Königinnen aus einer Schwarmzelle besser werden? Nur habe ich hierbei sorge, dass wenn sich ein Mal Schwarmstimmung einstellt, die Bienen das dann auch zwingend durchziehen wollen.


    Wie häufig sollte man eine Königin umweiseln, bzw. nach wie vielen Lebensjahren? Angenommen, der Ertrag passt, und es sind auch keine Stecher dabei. Sollte ich eine Königin auch ein 2. oder 3. Jahr drin lassen? Was ist die empfohlene Lebensdauer einer Königin im Volk?


    Ich freue mich auf Eure Antworten!


    Danke!

    9 Völker Carnica, 1 Volk Buckfast in Segeberger

  • Die rote ist im 1. Jahr, da das Geburtsjahr nicht mitgerechnet wird.

    Der Rest ist Philosophie.

    Da Du schon vom Schwärmen sprichst, kaufe Ein paar Reinzuchtköniginnen dazu, Dan erkennst Du, bei gutem Material, den Unterschied.

    Bei einer Standbegattung hat man immer nur 50% der eigenen Genetik, der Rest ist Glückssache.

    Wie lange man eine Königin hält... Das ist hier schon fast eine Philosophische Frage.


    Gegenfrage: Wie gut sind Deine Königinnen und wie gut sind diese begattet worden?

    Maximal drei Jahre, oder andere werden jedes Jahr, schreiben.


    Wenn man gutes Material hat, sollte man daraus nachziehen. Ob das Qualität bei Dir am Stand ergibt, erfährst Du nur über Jahre und wenn Du auch Fremdmaterial dazu nimmst.

    Was immer wieder spannend ist zu sehen....

    Mein Stand hat eher frühstarter, die spätstarter sind allerdings auch immer wieder interessant zu betrachten. Nur, was im April, Mai reinkommt holen diese schwer auf.

    Du siehst, es gibt kein Rezept.

    Leider, oder zum Glück. :/

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Die rote ist im 1. Jahr, da das Geburtsjahr nicht mitgerechnet wird.

    Also ich würde sagen, die Rote ist im 2. Jahr, letztes Jahr war grün. Also 2018 rot, 2019 grün, 2020 blau,..


    Ich habe dieses Jahr 2 Reinzuchtköniginen gekauft, das Jahr davor auch eine.

    Das wollte ich immer mal wieder zusätzlich machen, um frische Genetik einzubringen. Hier ist eine recht hohe Bienendichte, da mischt sich auch viel Durch.

    9 Völker Carnica, 1 Volk Buckfast in Segeberger

  • Die rote ist im 1. Jahr, da das Geburtsjahr nicht mitgerechnet wird.

    Also ich würde sagen, die Rote ist im 2. Jahr, letztes Jahr war grün. Also 2018 rot, 2019 grün, 2020 blau,..

    Sorry, Danke... X/

    Danke, dann scheint es kein falscher Weg zu sein.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup: