Informationen zum Wandern ohne wanderwart?

  • Da steht nichts von Kreis- oder Ortgrenzen... Oft wird dabei aber mehr als nur ein Auge zugedrückt.
    Interessiert meist auch erst, wenn dann irgendwo ein AFB-sperrbezirk auftaucht. Dann aber plötzlich um so mehr...

    Nicht nur lesen, sondern auch ... - wenn Du innerhalb deines Kreises wanderst, ist die "zuständige Behörde" die, welche sowieso für Dich zuständig ist, auch für das Ausstellen der Bescheinigung.

    Ansonsten Punkt 3.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Nicht nur lesen, sondern auch ... - wenn Du innerhalb deines Kreises wanderst, ist die "zuständige Behörde" die

    Hallo Jacob, andere Länder andere Sitten. Kein Amt greift in BW normal ein. Der BS stellt Wanderzeugnis aus fertig. Am Jahresende bekommt diese das Veterinäramt. Dieses Jahr wandern im Kreis ohne Zeugnis.


    Also zuerst an Föderalismus denken, dann andere belehren. Da war mal einer aus Leipzig. Der hat uns diese sächsische Bürokratie erklärt.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Das hab ich wohl nicht bedacht, daß es wo anders anders sein könnte als bei uns, sorry. Bin davon ausgegangen, daß wir der Nabel der Welt sind, ist aber wohl nicht so, nochmal sorry. Hörte sich so logisch an. Nichts desto trotz ist Föderalismus was Gutes.

    Viele liebe Grüße und gute Nacht

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Dieses Jahr wandern im Kreis ohne Zeugnis.


    Also mir wurde da im Frühjahr eine anderslautende Auskunft erteilt (LK Ludwigsburg).
    Zeugnis war aber im Grunde auch kein wirkliches Problem, trotz Corona.
    Und bei uns muss das Zeugnis an den Stand, egal ob gemeldeter Überwinterungsstand oder nur angewandert, aber nur bei Ständen im Außenbereich.

  • Um nochmal aufs Wandern zurückzukommen. Was mir sehr hilft schon mal im Vorhinein zu sehen, welche Ecken ich mir genauer ansehe ( Picknickdecke ) ist Maps von Google. Es ist unglaublich, was man da an Infos rausziehen kann. Mir sind Waldränder wichtiger als der Wald, das sieht man sehr gut. Auch die Struktur der Felder ist gut zu erkennen wie z.B. die kleinen streifenförmigen rechts im Tal neben dem Schloß. Hier kann man erkennen, daß jeder Streifen anders bepflanzt ist was nur gut sein kann für die Völker. Wiesenflächen, Streuobstwiesen erkennt man sehr gut, aber auch Autobahnen, Industriestandorte und Misthaufen, haha. Bachläufe mit Weiden und Brachflächen, alles gut zu sehen und den Flogkreis kann man auch eintragen.

    Ich bin nicht sehr computeraffin, aber ich mache mir den Spaß vom Mapsausschnitt einen Screenshot. Das Foto kann ich dann dank des Lineals rechts unten verschieden große Flugkreise einzeichnen. Vorher schwärze ich alle intensiv bewirtschafteten Ackerflächen, Industriestandorte, Dächer, Parkplätze, Straßen und Autobahnen mit Abstandsflächen. Was dann noch grün erscheint innerhalb des Flugkreises von 3 km ist das, was für die Bienen nutzbar ist, was im 1-km-Flugkreis liegt, ist mein Honig. Kann man auch im Winter oder Nachts machen wenn man mit seinem Post im Imkerforum fertig ist, endlich.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Der gute Mann vom imkerverein meinte heute zu mir, dass sobald ein Gemeindewechsel ist, braucht man das Gesundheitszeugnis.


    Wenn man maps verwendet, weiß man leider nicht was angepflanzt wird. Und als ich heute den halben Morgen durch die Gegend gefahren bin, sah ich nur braunes Getreide. Schon traurig diese monokulturen :thumbdown:

  • ISS klar,

    aber Du siehst wie groß die Felder sind und wo heute Weizen ist, ist nächstes Jahr was anderes.

    Bei mir hinterm Haus sieht es alle drei Jahre so aus:


    viele liebe Grüße

    Wolfgang