Honigtau impfen?

  • Moin zusammen,


    hat schonmal jemand Honig der überwiegend aus Honigtau besteht versucht zu impfen und cremig zu bekommen?

    Ich frage mich, ob das überhaupt Sinn macht oder vergebene Liebesmüh ist.


    Hintergrund: Ich habe am Wochenende meine Völker geschleudert und einen sehr dunklen, flüssigen (bei 17% Wassergehalt) Honig geerntet. Die größten Zunahmen gab es in der Zeit zu der bei mir wenig blühte. Die Linde ist ins Wasser gefallen. Ich gehe also davon aus dass der Honig überwiegend aus Honigtau besteht. Cremiger Honig wird bei mir mehr nachgefragt, deshalb meine obige Frage. Vorab vielen Dank!

  • Ich hatte auch schon ziemlich hohe Anteile an Tau-Honig in der Sommerernte. Ohne Impfen bleibt sowas bei mit fast ein Jahr flüssig. Da fülle ich dann immer eine überschaubare Menge Gläser flüssig ab und lasse einen Abfüllbehälter mit flüssigem Honig stehen, um ggf. weitere abzufüllen. Sobald er beginnt selbst leicht einzutrüben oder ich ihn endgültig abfüllen will, impfe ich dann und rühre. Das gibt wunderbar cremige Honige, die auch nicht zur Phasentrennung neigen, wenn ich sie länger im Glas rumstehen habe. Die Zeitspanne vom Beginn des Schimmers bis zum "läuft nur noch in Zeitlupe ins Glas" ist aber viel länger als bei rühtracht, sodass man ruhig ein paarmal öfter rühren darf.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)