Der erste Schwarm der Saison...

  • Hallo, zusammen,
    ich dachte, daß das Volk still umweiseln will, weil ich die gezeichnete Königin nirgendwo fand und nur eine einzige Weiselzelle da war.
    Ein typischer Fall von "denkste"!
    Gestern sind sie abgedüst, als ich einkaufen war... :cry: 
    Das ist mir vor drei Jahren zum letzten Mal passiert...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    ein Schwarm um diese Zeit ist sehr schlecht,meist liegt das an den Bienen und zu spät Raum geben,zu viele Futterwaben,viel Pollen,verhonigtes Brutnest schwarmlustige Bienen,keine Rheinzucht.meine Völker haben zum Teil schon 1 1/2 honigraum voll und keine schwarmstimmung,die Volker haben zwischen 2 1/2 bis 3 1/2 Halbzargen belegt.Hättest du ne Königin von mir in dem Volk dann hätten die mit hoher Sicherheit nicht geschwärmt :D Schwarmlustige Bienen kann ich nicht gebrauchen.


    Michael2

  • Hallo Michael2, ich glaube nicht, das Sabi(e)ne schwarmlustige Völker hat, dazu "kenne" ich sie mittlerweile recht gut. Was viele nicht bedenken, die Natur hat in den letzten Wochen so weit aufgeholt, das wir eigentlich schon Mai haben. Außerdem ist es recht trocken, das heißt es herrscht weitgehenst nur Pollentracht, die die Schwarmstimmung anheizt. Bei den Bedingungen werden selbst die schwarmträgsten Völker in Schwarmstimmung versetzt. Da mußt Du auch bei Deinen "Rheinzuchtvölkern" aufpassen. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Tja, liebe Kolleginnen und Kollegen, Eure Sorgen möchte ich haben.
    Nach einem Verlust von 50 Prozent der Völker kommen die verbliebenen
    nur langsam voran. Von wegen Schwarmstimmung! Bei uns hier nahe
    Regensburg an der Donau blüht das Obst, aber die Völker sind höchstens auf zwei Zander-Magazine erweitert. Von Honigraum-Geben noch nicht die Rede. Ich würde heuer gerne auf Honig-Ertrag verzichten und dafür Ableger bilden. Aber wenn die jungen Damen so schwach vorankommen . . .
    Wie sieht es denn sonst aus im Lande mit der Volksstärke?

  • Hallo Lothar, Hallo Michael2, Hallo Miteinander,
    der Michael2 weiß viele Gründe, wenn auch nicht alle, warum dieser Schwarm gefallen ist und der Lothar tut so, als ob er einen Tag zuvor das schwärmende Volk durchgesehen hat. Vielleicht kann der Hartmut noch ein Forumeckchen mít dem Thema "Hellsehen" aufmachen. :D . Bei mir ist die Lage wie bei winterfritz, dass die Bienen weit hinter der Naturentwicklung herlaufen, das einzige Buckfastvolk, dass jeden Tag jetzt zwischen 1.5 und 2,5 kg Waagstockzunahme hat, aber bei den Carnicavölker habe ich zum Teil noch nicht mal den Honigraum aufsetzen können, bzw. bei den aufgesetzten wäre es noch nicht unbedingt nötig, aber die Sergeberger Beute verzeiht einiges an zu frühem Aufsetzen. Positiv ist die jetztige Trockenheit, da das Gras nicht schnell genug wächst und das beginnende Löwenzahnwachstum von den Kreiselmähwerken der Bauern wegen Sichtum verschont bleibt. Honigertrag aus Raps ist bei mir Fehlanzeige - Kein Rapsanbau innerhalb des Flugkreises meiner Bienen.

  • Hallo,


    das große Problem das schwärmen im April mit auslöst ist wenn die Völker zu viele Futterwaben im Volk sind und von draußen viel frischer Nektar rein kommt das hatte ich vor Jahren mal .Jeder von uns hier im Forum wohnt anders und hat ein anderes Klima und Trachtlage darauf muß man seine Völker anpassen und ein Gefühl haben dann bekommt man auch nicht so schnell einen Schwarm .Ich hab hier eine sehr gute Bienen Lage ,wohne Luftliene ca. 3- 4 Km vom Rhein weg und die Bienen stehen zwischen 190 M über NN bist fast 300 M über NN verteilt .Die Tracht fängt hier ganz früh an ,z.B. die Weiden fangen ende März an ,dann folgen Kirschen ,Löwenzahn ,Schlehen ,Pflaumen ,Birnen und ca. Mitte April die Äpfel wie jetzt z.B. .Es liegt aber auch an den Bienen ob sie schwarmlustig sind, ich selektiere deshalb diese Völker aus und betreibe seit ca. 2 Jahren die Richtliene nach Kruber um Rassentypische Carnica zu züchten. Das setzt vor raus das ich von besamten Königinnen
    nach ziehe und die Königinnen nur mit vermessen Drohnen besamt werden. Wenn man aber Königinen einfach mit Drohnen besamt die nicht vermessen sind dann kann man meist diese Königin vergessen und das Material spaltet sich immer weiter auf.
    Dann bringe ich noch Königinnen auf Belegstelle die auch mit dieser Richtliene geführt wird.
    Seit ich das so betreibe hab ich fast nie Schwärme oder schwarmlustige Bienen.
    Man soll rechzeitig Raum geben, drauf achten das genug Futter im Volk ist nicht zu viel und nicht zuwenig überflüssige Pollenwaben entfernen, viel Pollen fördert auch das Schwärmen.
    Bei Kunststoffbeuten (Segeberger) kann man nach der Lage die Zarge etwas früher aufsetzen als bei Holzbeuen. Wünsche allen volle Honigkübel :D

  • Hallo Michael2,


    Du hast geschrieben
    "....Das setzt vor raus das ich von besamten Königinnen
    nach ziehe und die Königinnen nur mit vermessen Drohnen besamt werden. Wenn man aber Königinen einfach mit Drohnen besamt die nicht vermessen sind dann kann man meist diese Königin vergessen und das Material spaltet sich immer weiter auf....."


    habe ich das richtig verstanden ? Du misst die Drohnen ?


    Danke
    Dante

  • Hallo Bauer,


    die Drohnen werden vor dem besamen vermessen nach der Richtliene Kruber ob der Cubitalindex Carnica Rassentypisch ist, besamt man einfach mit Drohnen die man am Flugloch abfängt kann man sich die Arbeit sparen weil das nichts mehr mit Rheinzucht zu tun hat und keine Sicherheit hat ob die Drohnen keine Bastarde sind. Ich selbst besame noch nicht, wenn man es so macht hat man mit hoher Sicherheit Rassentypische Bienen.
    Was bringt es wenn man Königinnen einfach mit welchen Drohnen besamt die man selbst nicht kennt und nicht nachziehen würde weil das Volk sticht.
    Ich hab schon viele besamte Königinnen örgend wo her gekauft die meistens schlecht waren (stechlustig) Mischbienen hervor brachten teils Carnica und Backfast oder andere Rassen mit drin war. Das Geld ist mir zu schade für solche Königinnen auszugeben. Ich lasse Königinnen besamen von einem guten Imkermeister der diese Richtliene viele Jahre betreibt.
    Ich gebe auch Belegstellenbegattete Königinnen oder Zuchtstoff ab. :D Habe noch was vergessen die Königinnen werden vor dem besamen auch vermessen ob die Königin Rassentypisch ist, z.B. der rechte Flügel wird vermessen.


    Michael2

  • Hallo an alle,
    ich habe im letzten Jahr Königinnen von Michael 2 bezogen und bin begeistert. Ich werde dies Jahr F2 davon nachziehen, mache das zum ersten Mal zum Üben und als Hobby.
    Danke Micha


    Stefan R. aus Berlin

  • Servus Kollege Franz-Xaver aus Niederbayern; servus Kolleginnen und Kollegen,
    bei mir kommt jetzt der Raps und ich habe mich heute wider besseren Wissens entschlossen, einem Carnica-Volk den Honigraum zu geben. Die anderen sind trotz guter Trachtlage noch zu schwach dafür. Ich muss dringend meinen geschwächten Völkerbestand erweitern, sehe aber im Augenblich nicht einmal ein geeignetes Pflegvolk für die Aufzucht der umgelarvten Maden. Naja, schaumermal, was die nächsten Tage bringen. Vielleicht kommen die Damen ja noch voran.
    Aus eigenem Bestand sinnvoll nachzuzüchten, ist derzeit wirklich schwierig. Ich nehme jetzt auch einen Schwarm gerne in Kauf - dann ist der Varroa-Druck gering und die Überlebensaussicht gut.
    Genug der Klage: Wo füllen sich die Honigtöpfe schon? Lasst uns auch guet Nachrichten hier im Forum lesen, schließlich muss unser Hob´by Spaß machen!

  • Hallo Winterfritz,
    Du willst was positives hören? Da muss ich vorsichtig sein, ich befinde mich in meinem ersten richtigen Bienenjahr und habe dadurch nicht viel Möglichkeiten zu vergleichen. Von meinen 3 Völkern schätze ich 2 als bärenstark ein, 1 Volk hinkt hinterher. Die 2 starken Völker hatten um den 20. März schon so viel Bienen, dass ich das Flugloch voll öffnen musste um einen Stau beim Eintragen des Weidepollens zu verhindern. Auch ich schaue schon nach Weiselzellen, bei der letzten Kontrolle konnte ich die obere Brutzarge erst beim 2. Versuch ankippen, da sie unerwartete 15-20 kg haben dürfte. Honigräume sind seit 10.4. drauf, als ich vor 8 Tagen Baurahmen gegeben habe wurden sie noch nicht genutzt, aber erstmals waren auffallend viele Drohnen unterwegs. Allerdings stehen die Völker auch in einem momentanen Bienenparadies, wo den Mädels die Wahl zwischen blühenden Bäumen und blühender Wiese sichtbar schwer fällt.
    [Jetzt wollte ich hier noch ein Osterbild der Wiese einfügen, aber bei meinem Server ist gerade das Flugloch verschlossen. Ich werde das nachholen.] 
    Nun tut's wieder: http://www.lcsgmbh.de/bee/ostern.jpg
    Etwas irritiert bin ich im Moment durch 1/2 Wabe frisch eingetragenen unfertigen Honig, den ich geschmacklich einem Honigtauprodukt zuordnen würde. Ob das so ist, kann ich hoffentlich am 7. Mai klären, da werde ich in Hohenheim am Honig-Mikroskopierkurs teilnehmen.


    Das schwache Volk (spätes Jungvolk) wäre ein Kadidat für die Doppelvolkmethode gewesen, aber ich will erst einmal Erfahrung sammeln wie ein Volk ohne "Doppel" hochkommt. Ich erwarte den großen Sprung aber in den nächsten Tagen, bei der letzten Durchsicht vor 2 Tagen waren fünf ordentliche verdeckelte Waben vorhanden.


    Gruß
    Mic

  • Hallo michael2, hallo Franz Xaver,


    ich muß von euch mal aufgeklärt werden.
    Warum schreibt ihr, das Kunststoffbeuten ein zu frühes Aufsetzen des Honigraumes eher "verzeihen" als Holzmagazine? Ist es wegen der vermeintlich besseren Isolation von z.B. Styropor? Ich habe Holzmagazine aus 35mm Weymouthkiefernholz von denen ich glaube, das sie den Kunststoffbeuten in dieser Hinsicht nicht nachstehen. Oder gibt es noch andere Gründe dafür das Kunststoffbeuten hier "nachsichtiger" sind?


    Grüße
    Peter M

  • Hallo Peter,


    ich habe schon einige Jahre die Segeberger und bin mit dieser Beute sehr zufrieden, weil sie warmhaltig ist die Völker entwickeln sich nach meiner Erfahrung besser als in Holzbeuten, aber es hängt auch von der Gegend ab wo man wohnt.Meine Lage hier ist für Bienen sehr günstig und man kann früher die Völker erweitern, ich würde jeden wünschen das er so eine Bienenfreundliche Lage hätte. Möchte nicht sagen das Holzbeuten schlecht sind meine ganzen Ablegerkästen bestehen aus Holz nur der Nachteil ist man muss sie immer abdecken. :D


    Michael2

  • Hallo Xare, nein, ich bin kein Hellseher, ich habe Sabi(e)ne´s Volk auch nicht durchgesehen. Dank ihrer Beschreibung kann ich aber mit meinem bescheidenen Wissen und wenigen Erfahrungen in der Imkerei durchaus einen Befund des Volkes von meinem Wohnzimmer aus stellen :wink: . Bei nur einer Weiselzelle hätte ich gleichfalls nicht auf einen bevorstehenden Schwarm getippt. Da wäre ich auch vom Schwarm überrascht gewesen! Aber das spricht für die Schwarmträgheit der Buckfast und der F? von ihr. Andere sogenannte schwarmträge Bienenstämme ziehen viel mehr Schwarmzellen. Die größten Schwarmprobleme bekommen wir aber demnächst, wenn das schlechte Wetter wieder besser wird. Das ist keine Hellseherei. Wenn vor Schlechtwetterzeiten eine gute Pollentracht herrschte, fördert das die Schwarmstimmung. Seit bereit! V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.