MAQS© + Futterteig-Auffütterung

  • Hat jemand Erfahrung mit MAQS (Handelsname, daher hoffentlich als Abkürzung im Titel okay, steht für Mite Away Quick Stripes: Ameisensäure in Gelstreifen) generell und speziell in Kombination mit dem Auffütterung per Futterteig?


    Hintergrund der Frage: Ich habe mehrere kleine, aber teils recht weit entfernte Außenstände. Hier würde ich gerne kommende Woche die Sommerbehandlung mit MAQS durchführen und gleichzeitig mit einem Block Futterteig die Auffütterung beginnen, um erst einmal zwei, drei Wochen nicht hin zu müssen bei gleichzeitig effektiver Behandlung. Bei der heutigen Honigernte gab's erstmal einige Liter Flüssigfutter für den größten Hunger. Eine totale Brutentnahme ist hier aufgrund der Logistik leider keine Option für mich.


    In der Theorie sollte das ja ganz gut klappen, den Befall kann in zwei bis drei Wochen über Auswaschen kontrollieren und hab dann immer noch die Möglichkeit was zu tun, wenn die Behandlung ganz in die Hose ging. Aber das mit der Theorie haben zumindest meine Bienen nie so recht verstanden :rolleyes:

  • Kurze Zusammenfassung, falls es wen fürs kommende Jahr interessiert. Kurz und hat knapp: Hat gut funktioniert.


    Das Auswaschen nach zwei Wochen hat nur sehr wenige Milben gezeigt, anschließend wurde noch Thymovar als Langzeitbehandlung aufgelegt. Der zweite Satz liegt gerade noch auf. Der Block Futterteig wurde auch komplett vernascht, beim letzten Besuch gab es nochmal 4 kg Sirup, nun sind alle Völker so gut wie winterfertig. Kleiner Haken: von den zehn Völkern (an sechs Ständen) war nach Einsatz der MAQS allerdings ein Volk weisellos.


    Am Ende werden die Toten gezählt, aber momentan bin ich sehr zuversichtlich, dass alle gut aus dem Winter kommen. Sollte dem so sein, werde ich kommendes Jahr wieder so verfahren, zumindest an den weit entfernten Außenständen wo ich nicht öfter als nötig hin möchte.