• Ich hab Gestern die Heide nochmal inspiziert. Im nördlichen Teil der Colbitzerheide fängt es an zu Blühen im südlichen Teil hält es sich noch was zurück. Ich schätze ab ende nächster Woche würde sich die Anwanderung lohnen. Leider darf aber erst in drei Wochen angewandert werden.


    Gruß

    Micha

    Hallo Micha,


    Danke - das hilft mir sehr. Dann werde ich mal sehen, wie fix der Termin bei mir ist. Und schauen, ob ich kurzfristig einen Tag Urlaub bekommen kann. ?(=O

  • Nettisrb

    Das kann sich noch lohnen, hängt auch vom Wetter ab. Wenn es immer mal wieder regnet honigt die Heide auch über einen längeren Zeitraum. Pauschal kann man das aber nicht sagen. Im letzten Jahr war es eigentlich viel zu trocken die Heide hat trotzdem sehr gut geblüht und in einem Zeitraum von zwei Wochen auch gut gehonigt.


    Gruß

    Micha

  • So, wenn in der Woche nicht noch etwas richtig schief geht, wandern meine Bienen am Freitag in die Heide. Dann kann ich auch berichten... Erste Kollegen sind wohl schon vor Ort.


    Nun heißt es. Honigräume bereitstellen, Wanderkandidaten auswählen und wenn ich die Woche dann noch etwas Zeit und Muße habe, werde ich mal schauen, ob ich da noch ein paar Völker verstärken kann. Wie macht ihr das?

  • Ich verstärke meine nicht. Man könnte aber die Bienen aus den Honigräumen der Völker nutzen die zuhause bleiben. Bienenflucht auf das Heidevolk Honigraum mit Bienen drauf und einen Tag warten. Sollte halt nur nicht am gleichen Standort sein.


    Gruß

    Micha

  • Das ist natürlich ideal und einfach, die so mit den Sammlerinnen anderen Völker zu verstärken. Leider ist bei mir schon abgeerntet, ich brauche die Honigräume wieder leer geschleudert für die Wanderung.


    Mal sehen, ob ich mir die Arbeit und den Tieren den Stress mache, Brutwaben umzuhängen. In den HR wäre es "stressfreier", das würde ja auch einen Schub geben - und brutfrei, aber schon mal bebrütet Waben sollen ja auch stabiler sein. Ein Plus für mich, ich habe da ja leider sehr schlechte Erfahrungen gemacht, was die Ernte des kostbaren Heidehonigs angeht...

  • Bin heute Morgen aus dem Wald (Sonnenblumen im Flugkreis) in die Colbitz-Letzlinger Heide gewandert. Im HR sind im Schnitt 5 kg, bei einzargigen BR ein Muss. Heute Abend bringe ich noch 3 Jungvölker hinterher. In unmittelbarer Nähe ist die Heide noch zu, an anderen Stellen beginnt die Blüte bereits. Werde Sonntag nachsehen. Der Waagstock ist mit. Mal sehen was diese Saison bringt, meine Erwartungen sind hoch. VG Jörg

  • Die Heide ist Schwerpunktthema im Bienen-.Journal von August, auch dort schreibt Silke Bekeschuss im Editorial von guten Aussichten.


    Meine Damen haben seit heutr früh "Urlaub" in der Kyritz-Ruppiner-Heide gebucht. Oberflächlich ist es trocken, das Kraut wirkt aber nicht ausgedörrt und sogar Pilze sind zu sehen. Die Heide geht, wie Georgie/Jörg es schreibt, gerade langsam auf.



    Ich denke, die Blüten werden auch noch größer, letztes Jahr bin ich erst zu Vollblüte angewandert, da war "mehr", ich meine damit auch größere Blüten.



    Die Völker haben die Wanderung - es ging runter bis auf 10 Grad - gut überstanden, mein Rücken auch und heißt es warten und Daumen drücken. Nicht nur für den Ertrag, sondern auch, dass die Ernte dieses Jahr klappt. Sonst habe ich ein richtiges Problem, weil ich dann keine ausgebauten Waben in Reserve habe für eine späte Auffütterung.

  • HaroldBerlin , wenn Du noch Völker zu Hause hast, so können die jetzt Futterwaben für die Heidevölker produzieren, auch MW werden dabei ausgebaut. Damit entlastest Du die Heidevölker und hast zudem Reserven.Die Standvölker dürfen jedoch nicht überlastet werden aber es ist jetzt noch Zeit dafür langsam aufzufüttern. Bei mir sind schon 70 FW in der Tiefkühltruhe. Übrigens die Heidehonigwaben nur Stippen, nicht mit einer Stachelwalze bearbeiten. VG Jörg