• Moin, moin,


    meine sind da ungefähr 4 kg leichter geworden und haben auch keinen nennenswerten Flug mehr. Wenn ich den zwischenzeitlichen Tiefststand berücksichtige, könnte vielleicht ein Kilo noch drin sein. Entweder kann ich es nicht, oder Heide honigt nicht überall.

    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Moin, moin,


    meine sind da ungefähr 4 kg leichter geworden und haben auch keinen nennenswerten Flug mehr. Wenn ich den zwischenzeitlichen Tiefststand berücksichtige, könnte vielleicht ein Kilo noch drin sein. Entweder kann ich es nicht, oder Heide honigt nicht überall.

    Gruß Clas

    Hallo Clas,

    wir haben aktuell 5 Waagen in der Heide und die Ergebnisse sind von Stand zu Stand

    sehr unterschiedlich. Schon 1000 Meter Luftlinie machen da teilweise einen erheblichen

    Unterschied, kommt auch immer etwas auf die Topographie des Geländes an. Dazu

    kommen Stärke und Milbenlast der jeweiligen Völker die den "Unterschied" oft

    ausmachen.


    LG

    Frank

  • Heute gab es auf jeden Fall auf allen Waagen Zunahmen zw. 0,5 und 1,5kg. Gestern ähnlich.


    LG

    Frank

    Hmmmm... und es soll kommende Woche ja noch mal richtig warm werden. Also die Bienen eher doch noch eine Woche länger im Arbeitseinsatz lassen? Für den Imker ist dann ja der gleiche Aufwand...
    Ich muss langsam mal planen, ich habe einen Anhänger, da passen alle Völker drauf. Aber ich bekomme nicht alle Honigräume auf einmal und bienendicht in das Fahrzeug. Fahre ich zwei mal hin, zum Einlegen der Fluchten und zum Abernten/Aufladen.... oder drei mal (Fluchten einlegen, nächster Tag ernten, übernächster Abtransport mit den wieder zurückgeflogenen Bienen) oder leg ich früh morgens ein, kehre Nachmittags ab und lade nachts auf?
    Ursprünglich hatte ich vor, mit HR abzuwandern und am Heimatstand und Zug um Zug dann in Ruhe volle Honigräume gegen leergeschleuderte und Futterzarge zu tauschen. Aber mein Knie muss nun Ende des Monats unters Messer, sehr schwer tragen und zu lange warten klappt nicht mehr...

  • Wenn du operiert wirst ist es vielleicht ne gute Idee wenn dein Körper dann außer von der OP zu heilen nicht viel anderes mehr zu tun hat. Deshalb würde ich die Variante wählen, die für mich am entspanntesten ist.
    Alles gute für deine OP

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • In der Abenddämmerung, am besten mit Sackkarre/Rampe arbeiten, nicht heben (überlegen zum wandern für die Zukunft z.B. einen KraftEx Wanderheld von Expresso anzuschaffen, nutzen wir selbst hier im größeren Betrieb neben einem Avant...........Rücken/Knochen sind unbezahlbar......auch viel zu spät zu der Erkenntnis gelangt). Honigräume bleiben drauf und Fluglöcher auf (Oberlüftung braucht es dann auch nicht). Jeweils vor dem aufladen zwei gute Rauchstöße ins Flugloch und dann ab dafür in die Nacht (keinen Tankstopp auf beleuchteter Tankstelle einlegen).

    Bei Regen funktioniert das auch problemlos am Tag.


    Auch von mir für die OP allerbeste Wünsche !


    LG

    Frank

  • Wie angekündigt habe ich heute bei den WV die Bienenfluchten eingelegt und dabei schon mal den Ertrag geschätzt, zwischen 15 und 25kg. Die Ableger haben alle eine Zarge mit 6 DNM gefüllt und verdeckelt, also 10-12kg. Damit kann man mehr als zufrieden sein, gibt es nicht jedes Jahr, natürlich geht auch mehr. Auf den Windeln lagen keine Milben und Brut war überall vorhanden. Das freut mich noch mehr als der Honigertrag. Die Ableger sind mindestens genauso stark wie die Daheimgebliebenen. Da ich die ausgewinterten Einheiten in diesem Jahr verdreifacht habe, muss ich den Überschuss im Frühjahr abgeben, ist alles schon vorbestellt. Die hier im Forum mehrfach geäußerte Ansicht „Vermehrung geht zu Lasten des Ertrages“ teile ich nicht. Gedanklich bin ich nun schon bei der Vorbereitung der Völker auf den Winter und die Vermarktung der diesjährigen Ernte. Allen die noch in der Heide bleiben wünsche ich weiterhin gute Zunahmen und Erfolg beim Stippen und Schleudern. VG Jörg

  • Hallo und zuerst einmal vielen Dank für die guten Wünsche!

    Wenn es gut verheilt, bin ich fitter als vorher und daher freue ich mich drauf.

    Deshalb würde ich die Variante wählen, die für mich am entspanntesten ist.

    Das überlege ich mir gerade - ich frage mich aber auch, ob wohl in den kommenden Tagen (Prognose sieht steigende Temperaturen bis zu 28 Grad) überhaupt noch mit Zunahmen zu rechnen ist. Wenn nicht, hole ich die so schnell wie möglich, dann habe ich weniger Terminstress und auch eine Woche Zeit gewonnen beim Auffüttern.

    In der Abenddämmerung, am besten mit Sackkarre/Rampe arbeiten, nicht heben (überlegen zum wandern für die Zukunft z.B. einen KraftEx Wanderheld von Expresso anzuschaffen, nutzen wir selbst hier im größeren Betrieb neben einem Avant...........Rücken/Knochen sind unbezahlbar......auch viel zu spät zu der Erkenntnis gelangt).

    .... und eben so knieschonend wie möglich!

    Ja, nach dem Telefonat habe ich mal den Wanderheld gesucht, der ist im Internet kaum zu finden, aber sieht wirklich überzeugend aus! Muss ich mal sparen - vielleicht und mit Glück haben ihn mir die Mädels in der Heide auch schon verdient.


    Honigräume bleiben drauf und Fluglöcher auf (Oberlüftung braucht es dann auch nicht). Jeweils vor dem aufladen zwei gute Rauchstöße ins Flugloch und dann ab dafür in die Nacht (keinen Tankstopp auf beleuchteter Tankstelle einlegen).

    Bei Regen funktioniert das auch problemlos am Tag.

    Das wäre die einfachste und schnellste Variante... Danke!