Vergiftung gesamter Stand

  • Wird wohl, da ja ziemlich klare Situationsbeschreibung. Schlimm genug für Bienen und Imker.


    Würde mich interessieren, wie es vor Ort, in Norditalien, gehandhabt wird, auch ob es überhaupt eine Entschädungsmöglichkeit gibt. Die Tipps beziehen sich ja vowiegend auf Deutschland.

  • .......Macht der Landwirt alles so, wie er es soll bzw. muss, dann gibt es da auch keine Probleme. Erst wenn da Fehler oder schlechte Absichten ins Spiel kommen kann sowas passieren.

    Genau aus diesem Grund ist es von Vorteil, die Polizei zur Beweissicherung mit hinzu zu ziehen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, das nur die Hälfte des Schadens durch die Versicherung abgedeckt wird, nachdem die Vergiftung durch das JKI bestätigt wurde. Die andere Hälfte muss vom Verursacher, oder seiner Versicherung, im Extremfall sogar eingeklagt werden. Da ist die Mitwirkung der Polizei beinahe unerlässlich.

  • Wolfgang, der weiß, daß Imkerei und Weinbau nicht zusammengehen

    Wieso? Kannst du das genauer ausführen?

    Kirschessigfliege

    Die Kirschessigfliege ist ein neues Problem der letzten Jahre bei uns. Die Winzer werden jedes Jahr angehalten vor der Behandlung blühende Begrünung zu entfernen. Was ich beobachte ist, dass dem nachgegangen wird (so denn es blühende Einsaaten gibt). Aktuell aber zumindest bei uns noch kein Thema, da werden noch ein paar Wochen wieder ins Land gehen.


    Zumindest aus Sicht Pestizide/Insektizide, ist das so ziemlich das einzige, was aktuell im Weinbau (bei uns) relevant ist.

  • Wein ist Luxus!

    Mit welchem Recht wird für Luxus die Umwelt dauerhaft verpestet?

    geht auch ohne, so zeigten es doch schon die Römer.

    frag ich ma so

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Die Winzer werden jedes Jahr angehalten vor der Behandlung blühende Begrünung zu entfernen.

    Was 0 bringt, da sich die Bienen irgendwann über die aufgeplatzen Kirschen hermachen

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Wein ist Luxus!

    Mit welchem Recht wird für Luxus die Umwelt dauerhaft verpestet?

    geht auch ohne, so zeigten es doch schon die Römer.

    frag ich ma so

    Autos auch. Ging früher auch ohne, zeigten schon die alten Ägypter. Fährst sicher mit der Droschke deine Stände an... frag ich ma so :/

  • Also, die Winzer werden angehalten vor dem Spritzen gegen die Kirschessigfliege, vorher die Blühpflanzen wergzumachen, oder himoche, wie man um Stammheim herum so schön sagt.

    Also spritzen und vorher Blühpflanzen weg, das nenne ich mal einen Doppelschlag. Unter Kapfsportlern würde man sagen: Eiertritt und dann den Ellenbogen mit Körperdrehung voll in die Fresse. Und das im gesamten Umkreis.

    Aber, was soll’s, redet es nur weiter schön, kann ja garnicht sein.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • also erstens arbeite ich, damit ernähre ich Menschen mit einem gesundem Lebensmittel...

    Dazu brauche ich ein Fahrzeug mit Ladefläche, also ein Nutzfahrzeug!

    Etwas anderes habe und will ich nicht!

    Ich geb dir allerdings gerne Recht, 500 ps Monster zum einkaufen um die Ecke, Motorräder (200Ps)

    usw. sind gefählich schmutzig und nich nötig!

    Fahren is kein Luxus und vertretbar, nur das "wie" also rücksichtslose Dekadenz....

    Mit nem 3 L Auto kommst auch überall hin, da bräuchten wir nich über Batteriemist nachdenken!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Da müssten wir trotzdem noch über den "Batteriemist" nachdenken, weil Öl eine endliche Ressource ist und Batterien mit Strom betrieben werden, der auf vielfältige Weise gewonnen werden kann. ;)

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Und das im gesamten Umkreis.

    Keine Ahnung, wo es 100% Rotweinanbau gibt, vermutlich an der Ahr. (Wikipedia sagt 86%)


    Aber, was soll’s, redet es nur weiter schön, kann ja garnicht sein.

    Habe ich nicht getan, sondern nur die aktuellen Gepflogenheiten genannt.


    Auch das o.g. Pauschalisieren ist eher für den Stammtisch.



    Ich bin sicherlich nicht glücklich über den "Pflanzenschutz" in den Weinbergen.

  • A propos Stammtisch.

    Noch was, was mir fehlt.

    Aber ja, konventioneller Obstanbau ist auch nicht besser und konventioneller Ackerbau auch kaum. Mit dem Pickup darf man auch nicht mehr fahren obwohl es Sch.... ist, in einen DreiliteraudiA2 mehr als vier Dadantbeuten reinbekommen zu wollen. Ach Gott, alles Mist, also besser Stammtisch.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.