TBE mit begatteter Königin für Brutling

  • Hallo, ich würde statt Milchsäure Oxalsäure sprühen, das ist effektiver.

    Du kannst die Kö zwar 4 Tage gekäfigt lassen, aber besonders gut ist es nicht, und wenn die auch noch mit der Post kommt, hat sie vorher ja auch nicht gelegt.

    Ich plane das jetzt mit Bannwabentasche, darin kann die Königin auf begrenztem Raum legen und Du kannst behandeln.

    Du kannst die Dinger auch selber basteln, es gibt Anleitungen dazu im Internet.

    Ich mach das auch ähnlich, mit einem vertikalen Absperrgitter.


    Die alten Königinnen stiften im Brutling weiter, aber immer nur auf einer abgesperrten Wabe. Ich werde einmal die Woche diese Wabe entnehmen und durch eine andere ersetzen, damit habe ich sowohl eine Fangwabe als auch die Königin auf nur einer Wabe. Die anderen laufen aus.


    Damit kann ich steuern wann ich die Königin abdrücke und muss dann nicht drei Wochen warten bis alles ausgelaufen ist.


    Gleichzeitig bringe ich die neuen Königinnen im Miniplus Kunstschwarm zum Legen, dieser wird auch nach Erstellung behandelt solange es noch keine Larven im Futtersaft gibt.

    Wenn die neue Königin da ist und im Kunstschwarm angefangen hat zu legen kann ich die alte Königin abdrücken und die neue mitsamt ihrer Brut in das neue Volk geben, das idealerweise neue Mittelwände bekommen hat und die Bienen über Bienenflucht reinlaufen lassen.


    Das wäre für mich die höchste Sicherheit für die Königin, ich bin nicht abhängig davon wann genau die Königin kommt und die Behandlung sollte durch die Brutfreiheit auch anschlagen.


    So der Plan :)


    Ich habe letztes Jahr erfolgreich den Scalvini Käfig benutzt, aber der ist mir ehrlich gesagt einfach zu klein für drei Wochen einsperren. Schade dass es den nicht größer gibt.

  • SilMer : du könntest ja nach Brechen aller WZ( und ja, nach Tag 9 sind alle verdeckelt) auch noch eine Brutwabe eines anderen Volkes einhängen, die du dann an Tag 14 wieder entnimmst und dem anderen Volk zurück gibst nach Brechen der NSZ, um 2 Std später die neue Kö in den Brutling zu setzen im Ausfresskäfig. Dann muss das Volk nicht hoffnungslos weisellos sein in der Zeit. Denn das macht man definitiv nicht:Hoffnungslose Weisellosigkeit geplant herbeiführen ist in meinen Augen Tier Quälerei.


    Edit :sehe gerade, du hast nur ein Volk. Kennst du jemanden, der dir ein paar Larven in Weiselbecher umlarven könnte (nur mit Gesundheitszeugnis!), die du dann einhängst?

    Ich persönlich gebe in den Spender immer die alte Kö, ich finde, die haben Stress genug mit Brutwaben Verlust und Mittelwände und alles ist anders, da darf die Regentin mal ruhig die alte bleiben. Mir wäre es auch zu riskant, da gleich eine neue zuzugeben, aber ich habe es auch noch nie probiert.

    Umweiseln kann ich den Spender ja auch noch im Herbst, wo es viel einfacher ist.


    Elmue :genau wg der gleichen Erfahrung mit Scalvini bin ich jetzt auf Bannwabentasche umgestiegen.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....