Varroa 2020

  • rase meint mit "Weiterbehandlung" in Wirklichkeit "Winterbehandlung" im brutfreien Zustand, die ist Mitte Dezember obligatorisch - aber das weist Du ja, oder?

    Ja, das habe ich schon verstanden und den Vertipper richtig gedeutet (Gruß an die Aurokorrektur) :).


    Nun habe ich aber nur diese vier Völker und möchte ganz gern auch mit diesen vier Völkern auswintern. Muss ja nicht sein, dass die Bienen meine Lernkurve mit dem Leben bezahlen.


    Positiv gewendet: momentan habe ich erst vier Völker und da kann ich noch, ohne mich kaputt zu machen, etwas aufwändiger arbeiten, zB schauen, was zB die Blockbehandlung bei dem einen Volk noch bewirkt. Auch davon lerne ich ja (ohne die Bienen zu sehr zu strapazieren, denke ich).


    Bei den anderen Völkern habe ich die Schublade eher zur Beruhigung meines Gewissens nochmal eingelegt - hoffe ich. Morgen weiß ich mehr :/.


    Nächstes Jahr bin ich bestimmt schon viel ruhiger und imkere, wie ein Buddha, wartet's nur ab! :D

    Munterbleiben!


    Erstes selbstständiges Bienenjahr mit vier WV in 12er Dadant mod.

  • Moin,

    Ich hab mir zwar alle Chemikalien und Geräte besorgt … konnte es bis jetzt noch nicht übers Herz bringen, die Winterruhe zu stören.

    Die Milbenopfer gibt’s auch schon bis Ende Oktober - was dann nicht verhungert, erlebt auch das Frühjahr.

    Und dann kann man nach meiner Ansicht immer noch bei Gefahr Brut ausräumen- und damit Ableger machen.

    Selbstverständlich wird der Profi das anders sehen (müssen) als der Amateur, der auch bei dreißig Völkern (und anhand der Aufzeichnungen) so ungefähr weiß, was für ein Volk da grade betrachtet wird…

    Grüße Ralf

  • ...nur irgendwann sollte schon Winterruhe sein, mit Betonung auf "Ruhe"...

    Sag das mal meinen Bienen :D...


    Im Ernst: wenn ich an den übrigen Völkern nix Dramatisches finde (und da gehe ich erstmal nicht von aus), bekommen die nur noch die Restentmilbung und dann schaue ich bis Anfang März höchstens nochmal nach nem Sturm, ob der Deckel noch auf der Kiste ist, versprochen :).

    Und auch mein Sorgenkind wird nicht länger behandelt, als unbedingt notwendig...

    Munterbleiben!


    Erstes selbstständiges Bienenjahr mit vier WV in 12er Dadant mod.

  • Hallo zusammen,

    mein „Milbenvolk“ habe ich übers Wochenende kontrolliert. 3Tage die Windel drin. 0,0 Milben in den 3 Tagen.

    Zentraler Sitz, relativ wenig feines Schrot.

    An den nächsten zwei wärmeren Tagen kann ich mein Gewissen beruhigen und nachschauen.

    Eine ev. notwendige Winterbehandlung mache ich seind drei Jahren schon etwa Mitte November.
    Ich wünsche uns allen viel Erfolg beim Überwintern unserer Völker.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Wer jetzt keine gesunden Winterbienen in den Kisten hat, kann auch mit einer Blockbehandlung nichts mehr retten. Als Zeitfenster für die Brutfreibehandlung sollte man das Novemberende anpeilen. Ende Dezember sind sie meist schon wieder in Brut.

    Gruss

    Ulrich

  • 3Tage die Windel drin. 0,0 Milben in den 3 Tagen.

    Zentraler Sitz, relativ wenig feines Schrot.

    An den nächsten zwei wärmeren Tagen kann ich mein Gewissen beruhigen und nachschauen.

    Das beschreibt einen von mehreren neuralgischen Punkten der Windeldiagnose: Ihr Ergebnis muß im Zusammenhang mit der Volksaktivität interpretiert werden. Z.B.: Kälte, ruhiger Sitz (ggf. schon Probesitzen in der Wintertraube), geringer Brutumfang => wenig Milbentotenfall. Wenn es dann plötzlich wärmer wird oder die Traube sich turnusmäßig aufheizt und die Bienen ihren Aktionsradius im Stock erweitern, putzen, am Futter weiterrücken o.ä., dann fallen plötzlich die vielen Milbenleichen auch aus den Tagen der scheinbaren Ruhe mit einem Mal. Längere Beobachtungszeiträume und eine gewisse Erfahrung im Abschätzen des Schwankungsverlaufes der Volksaktivität und des Brutumfangs sind daher vonnöten bei der Windeldiagnose. Schnappschüsse von 3 Tagen oder 1 Woche können manchmal ein falsches Bild zeichnen, weil der natürliche Milbentotenfall auf der Windel naturgemäß schwankt und außerdem auch von äußeren Faktoren abhängig ist.

  • Im Prinzip hast Du recht, aber wenn Du zwischen Oktober und März keine Windeldiagnose machst, dann kann Dich das Ergebnis auch nicht verwirren... ;-) - In dieser Zeit kannst Du auch kaum was machen und die Welt auch nicht mehr retten. Entweder Du hast die Völker vorher richtig auf den Winter vorbereitet, oder der Zug ist meist sowieso abgefahren... ;-(

  • Wer jetzt keine gesunden Winterbienen in den Kisten hat, kann auch mit einer Blockbehandlung nichts mehr retten. Als Zeitfenster für die Brutfreibehandlung sollte man das Novemberende anpeilen. Ende Dezember sind sie meist schon wieder in Brut.

    Gruss

    Ulrich

    Ich verkürze auf Mitte November. Gestern war hier der erste Frost, inkl. Autoscheibe kratzen.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Aber rase meinte doch gestern (?), man soll die Winterbehandlung so spät wie möglich machen, um die Winterbienen zu schonen. Oder seid ihr etwa Kriminelle und bedampft? :/

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Ich möcht nicht wissen wie viele JETZT schon tot sind....... oder nach dem Ersten längeren Frost mangels gesunder Mannschaft.....

    .... die ersten Meldungen trudeln doch schon ein.


    Hagakure : Nicht reden, sondern handeln! Und schweigen über das konkrete Handeln!

    =O Ich werde träufeln, so spät wie möglich, so wie Gerdes, rase und Immenreiner es schreiben.


    Bei "du weißt schon was" fehlen mir dieses Jahr die finanziellen Kapazitäten und die Schulung der Anwendung. Außerdem will ich ja keinen Eintrag ins Muttiheft bekommen. ;)

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain