Varroa 2020

  • Ich habe wegen Paralysevirus nach dem Abschleudern mit AS Schwammtuch 2x behandelt, dann Anfg. August eine TBE mit allen Völkern gemacht, ordnungsgemäss brutfrei mit OX gesprüht und wähnte mich ziemlich auf der sicheren Seite. - Bis jetzt.

    Vor paar Tagen mal stichprobenartig Milbenfall kontrolliert und da ich einen Oxamaten gekauft habe, bei den Völkern mit erhöhtem Milbenfall OX sublimiert.

    Ich muss sagen, ich bin regelrecht entsetzt, wie viele Milben in den ersten Tagen gefallen sind !

    Ich kann mir nicht erklären, wie das zusammenhängt.

    Meine Völker stehen einzeln und weit auseinander.

    Drohnenbrut habe ich auch 2x im Frühjahr geschnitten :/

    Also : Leute, seid wachsam.....

  • Geht beides!

    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Jetzt isses doch egal. Sobald die brutfrei sind kommt die Weiterbehandlung.

    Wenn sie es denn bald werden: in der Nachbarschaft stehen Buchweizen und Senf in Vollblüte und heute sah es bei drei von vier Völkern am Flugloch aus, als sei Frühling 🙄...

    Bei einem weiß ich, dass es ein Problem gibt, bei den drei anderen habe ich heute die für den Winter schon unterm Deckel verstaute "Windel" wieder eingeschoben, um doch nochmal den natürlichen Totenfall zu messen. Und wiegen sollte ich wohl auch nochmal...

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • rase meint mit "Weiterbehandlung" in Wirklichkeit "Winterbehandlung" im brutfreien Zustand, die ist Mitte Dezember obligatorisch - aber das weist Du ja, oder?


    Jetzt muss man es auch einmal gut sein lassen, Du kannst nicht den ganzen Winter jeder Woche wiegen und Milben zählen, damit machst Du Dich nur selber verrückt. Entweder das Gewicht und die Milbenlast passt jetzt, oder Du kannst Die Welt nicht mehr über Nacht retten...

    Im Frühjahr wird dann die "große (Ab-)Rechnung" gemacht und Du kannst es dann für den nächsten Winter besser machen ;-) ...

  • Träufeln oder Oxamat ?

    Kommt auf die Temperatur und den Bienensitz an.
    Wenn es über 5°C ist und die Bienen locker sitzen, kommst du mit dem Dampf gut hin.

    Wenn es aber kälter ist und die eng sitzen, ist träufeln wohl die bessere Alternative.
    Meist gibt es auch ein paar warme Tage zur Winterbehandlung und Dampf könnte man dann noch mal wiederholen. (Wenn die Milbenlast zu hoch ist...)
    Ob eine enge Traube sich durch die kurzzeitige Temperaturerhöhung des Oxamats auflockert, kann ich nicht sagen. Glaube nein.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Träufeln oder Oxamat ?

    Natürlich träufeln.......obwohl die einfach Imkern Ecke , es jetzt auch erkannt hat, das bedampfen besser ist, aber leider nicht zugelassen......hätte man das schon vor 10 Jahren erkannt, würden wir heute alle legal dampfen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Ob eine enge Traube sich durch die kurzzeitige Temperaturerhöhung des Oxamats auflockert, kann ich nicht sagen. Glaube nein.

    Hallo, ich habe mal gehört, dass sie locker werden, sicher wenn man bei -20 Grad angreift, tut sich nicht so viel.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • die Traube lockert sich auch regelmäßig beim Hochheizen, insofern ist die Behandlung eine kurzzeitige Störung, egal ob Träufeln oder Dampfen.

    Wenn beides möglich ist, sind die 5°C das Entscheidungskriterium.


    Träufeln ist schneller erledigt und erfordert nur minimalen Arbeitsschutz (Handschuhe, Brille). Es sollte im Herbst als Vorbereitung der Verbau zwischen den Waben und Zargen entfernt werden.


    Sublimieren bietet die Möglichkeit die Behandlung auch nach 1-2 Wochen zu wiederholen(Brutreste oder hoher Befall) und auch Völker im Stabilbau/Wildbau zu behandeln.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bienenfred () aus folgendem Grund: beim Varrox wird die Traube durch die Wärmeentwicklung aufgelockert, bei tiefen Temperaturen sitzen die äußeren Bienen jedoch so träge und dicht, das nicht genug Pulver in die Traube kommt.

  • Träufeln oder Oxamat ?

    Natürlich träufeln.......obwohl die einfach Imkern Ecke , es jetzt auch erkannt hat, das bedampfen besser ist, aber leider nicht zugelassen......hätte man das schon vor 10 Jahren erkannt, würden wir heute alle legal dampfen.

    Bis bald

    Marcus

    Wer ist denn die "einfach Imkern Ecke" und hat sie tatsächlich die Macht eine solche Entscheidung, ob pro oder contra, durchzusetzen?

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain