Varroa 2020

  • Schieber dauert mir zu lange, wasche lieber aus :)

    Was Pollen angeht, sehe ich zwar am Rand welchen, allerdings keine Pollenbretter mehr.

    UltraBee wird abgenommen, allerdings nicht rasant und in Massen. Brut, die da ist, sieht nicht trocken aus. Ist also irgendwie ambivalent.


    Die Minis, mit den geparkten Buckfast Königinnen, haben gut Brut, wachsen stetig und sehen toll aus. Die hatten keine TBE, keine AS, kein OXS, aber dafür einen Streifen Bayvarol. Die finden also scheinbar genug Pollen um Brut zu pflegen.

  • Häng bei den Wackelkandidaten doch mal Streifen rein?

    Lohnt das noch? Dachte eher, das ist etwas für Anfang August. Die Winterbienenaufzucht ist doch schon voll im Gange?

    Wollte mal auswaschen, um zu schauen, wie der Status ist.

    Mach rein :) ....und erspar allen das Waschen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Würde das gerne nächstes Jahr probieren, weil man dann zu einem guten Zeitpunkt sehr schön über starke Brutableger (anstelle Brutscheunen) Völkeranzahl vermehren kann.

    Meine Erfahrungen:


    Pro:

    Schwarmtrieb muss man dann nicht mehr fürchten.

    Fette Ableger aus den Brutscheunen, so denn nicht schon die Hütte brennt.


    Contra:

    Man muss irgendwann im Spätsommer eben doch noch mal behandeln, sonst ist im September schon ziemlich viel Milbengedöns in der Kiste.

    Ich hatte Völker, die sind dann in eine Art TBE Depression verfallen: Vorher dickes Brutnest, gute Vorwärtsentwicklung, anschließend kleines BN, mühsamer Volksaufbau. Vielleicht erklärt sich das mit Trachtmangel oder auch mit dem Alter der Königinnen.


    Ich habe das gemacht, wenn der Schwarmtrieb trotz Zellenbrechen nicht weggehen wollte. Waren dann - fällt mir jetzt auf, wo ich drüber nachdenke - immer ältere Kös, 2. oder sogar 3. Wirtschaftsjahr.

    Die haben dann vielleicht auch einfach nicht mehr gekonnt.

  • Mach rein

    Noch mal 27€ für 2 Streifen ;) (naja, der Rest hält sich ja)


    Oder mal eine Kontrollbedampfung und schauen, was fällt.

    oder 27€ für ein Volk plus 'ner Menge Streifen Vorrat für die nächste Saison. So'n Paket im Handschuhfach hätte Dir jetzt drölf Beiträge, eine schlaflose Nacht und x+10 Gedankenspiele erspart.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Dann anstatt einer TBE vielleicht besser die alte direkt abdrücken und eine schlupfreife Zelle rein.

    sag ich doch schon lange, zum richtigen Zeitpunkt, also etwa Anfang letzte Tracht gemacht, hast nach dem Abräümen keine verdeckelte Brut......:) Diesjahr hab ich die guten alten Muttis in den 0bersten HR gesteckt (Flugloch in Griffmulde durch Folie drunter abgetrennt) also Altköniginableger:) für alle Fälle...

    Für Spättrachten allerdings nich tauglich;)

    Mehr Honig gibts au noch...

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Hallo,


    ich überwintere 6 Einheiten in Miniplus - Eigenbau-Holz- zur Königinnenzucht im nächsten Jahr (System Guth). Zur Vereinfachung der Milbenbehandlung will ich POLY-VAR Fluglochgitter anwenden.

    Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesem Mittel?


    Salve, Peter

    zwischen 20 und 30 Völker, Buckis, Abstammung Paul Jungels und Jos Guth, Luxemburg

  • Mal ne dumme Frage, wie kommt man denn da ran? Die sind doch rezeptpflichtig. Geht man zum Tierarzt im Ort und fragt freundlich?

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré-Beuten, in dieser Saison „klassische Magazinbetriebsweise“ im Naturbau, aktuell 9 Völker