Varroa 2020

  • 6 Wochen nach TBE / OXS einmalig finden sich auf der Windel hier max. 3 Milben in 3 Tg., also nix. Selbst die Völker aus den Brutsammlern haben keine (o.k., wurden ja auch blockbehandelt).


    Warten wir es ab, ob das dicke Ende noch kommt...

  • 6 Wochen nach TBE / OXS einmalig finden sich auf der Windel hier max. 3 Milben in 3 Tg., also nix. Selbst die Völker aus den Brutsammlern haben keine (o.k., wurden ja auch blockbehandelt).


    Warten wir es ab, ob das dicke Ende noch kommt...

    So sieht es bei mir auch aus. Du behandelt jetzt diese Völker aber nicht?

  • Gutes Honigjahr bei Früh- und Sommertracht und im Grunde keine Milben.


    Habe den Nassenheider nach wenigen Tagen herausgenommen da im Grunde keine Milben fielen... Auch OX nach TBE zeigte nur minimale Milben. Die Windeln sind aktuell immer noch frei von Milben.


    Habe 14 Wirtschaftsvölker... davon 7x TBE mit OX und 7x Nassenheider.


    Es gab nur einen Ausreißer. Ein M+ Volk mit ca. 800-1000 Milben nach OX Sprühen. Ein zweites Mal OX einige Tage später ergab dann nochmals 55 Milben...


    Völker sind alle recht stark... Vereinigungen aktuell nicht geplant...

  • Hallo,

    bei meinen Völkern sieht es auch recht milbenarm aus. Einen Teil der Völker habe ich mit 3x7 OX behandelt. Milbenfall tief unter 50 nach 2 Tagen. Danach kaum noch eine oder zwei pro Tag.

    Also der Rest bleibt unbehandelt!

    In den letzten Jahren: 0% Verluste.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Die Hälfte meiner Wirtschaftsvölker ist eher schwach, die andere Hälfte ist ok.

    Die haben alle etwa gleich viel Honig gebracht, sind aber nach der TBE unterschiedlich stark in Fahrt gekommen (Unterschiede auch bei Geschwisterköniginnen).


    Ich bin ratlos, was mein Varroamanagement angeht, im Zusammenhang mit der Volksstärkeentwicklung, bzw. meiner Völkerführung.


    Es gibt ganz klare negativ-Ausreißer, wo der Milbenbefall so stark war, dass sich daraus ein schwaches, saniertes Volk erklären lässt.

    Aber es gibt halt auch jene Völker, die laut Alkohol wenig belastet waren, und die nach einer TBE trotzdem nicht so richtig in Schwung gekommen sind und jetzt vor sich hin dümpeln.


    Ich habe dieses Jahr Völker in Hinterbehandlungsbeuten übernommen, die ganz klassisch geführt worden waren: Letzten Sommer AS, im Winter OXS geträufelt, Reinzucht Carnicas drin, im Sommer Drohnenbrut geschnitten.

    Diese Völker sahen in ihren Hinterbehandlungsbeuten immer total klein und schwach aus.

    Weil ich von dem Beutentyp weg will, habe ich die Ende Juli in meine alte DNM Hardware geschlagen.

    Und siehe da: Das täuschte total, diese Völker waren (und sind immer noch) bombenstark - obwohl (oder gerade weil?) da ständig am Brutnest herumgefuhrwerkt wurde.


    Worauf ich hinaus will: Ich bin unzufrieden mit dem Zustand der Hälfte meiner Völker. Ich weiss aber nicht genau, ob der schwache Zustand auf die Milbe, eine zu späte TBE oder auf meine Völkerführung davor (bzw. ganz allgemein) zurückzuführen ist.


    Es sind aber definitiv Milben da (gewesen), und das passt auch mit der guten Honigernte zusammen.

    Ich rätsel auch immer noch darüber, ob ich jetzt die Spätfolgen meines VarroMed Experimentes des letzten Herbstes sehe (sprich: mehr Milben als nötig über den Winter und damit ins Frühjahr geschleppt).


    Bin etwas abgeschweift, sorry.

  • Moin,


    habe gestern das Thymovar aus den Völkern genommen. Bei keinem der Völker habe ich nach vier Wochen mehr als 10 Milben gefunden. AS und TBE+OS im Juli waren wirksam, Haken dran.


    Aber: Obwohl alle Völker vor Beginn der Behandlung mit 8-10 Kilo Sirup und Futterteig aufgefüttert wurden sind sie vier Wochen später praktisch leer (Nein, es gab keine Räuberei :P). Jetzt muss im September jedes Volk noch 15 Kilo Apiinvert aufnehmen.


    Beste Grüße


    Peter

  • Aber: Obwohl alle Völker vor Beginn der Behandlung mit 8-10 Kilo Sirup und Futterteig aufgefüttert wurden sind sie vier Wochen später praktisch leer (Nein, es gab keine Räuberei :P). Jetzt muss im September jedes Volk noch 15 Kilo Apiinvert aufnehmen.

    Dann hast Du aber sicher volle Kisten ; alles in Brut umgesetzt, oder ?


    Darin könnten sich schon noch "Überraschungen" verbergen ;)

  • Aber: Obwohl alle Völker vor Beginn der Behandlung mit 8-10 Kilo Sirup und Futterteig aufgefüttert wurden sind sie vier Wochen später praktisch leer (Nein, es gab keine Räuberei :P). Jetzt muss im September jedes Volk noch 15 Kilo Apiinvert aufnehmen.

    Dann hast Du aber sicher volle Kisten ; alles in Brut umgesetzt, oder ?


    Darin könnten sich schon noch "Überraschungen" verbergen ;)

    Moin,


    ich würde meinen, das unerwartete Auftreten konstitutiert eine Überraschung ;)


    Aber mal im Ernst: Völker nach 3x Schwammtuch bzw. TBE+OS mit keinem nennenswerten Fall, nach zwei Wochen Fütterung dann Thymovar vier Wochen bei idealen Bedingung und dann praktisch kein Fall mehr.


    Ich lege Mitte September nochmal Schieber ein, aber dieses Jahr ist bislang echt milbenarm (und ok bis gut was den Honig angeht).


    Beste Grüße


    Peter