Varroa 2020

  • ... und wielange hatten die Völker Ruhe?

    Wenn ich das so mitleseentsteht der Eindruck, dass auch viel Aktionismus dabei ist und die Bienen sich nicht auf den Winter vorbereiten können.

    Nichts gegen Milbenbehandlung und Fütterung!

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo Ralph,


    ich bin mir nicht ganz sicher was Du erreichen möchtest, aber hier einmal ein paar Gedanken dazu.

    Es gibt ganz klare negativ-Ausreißer, wo der Milbenbefall so stark war, dass sich daraus ein schwaches, saniertes Volk erklären lässt.

    Das ist ja dann klarer Fall, das sind Umweiselungskandidaten - hast Du dafür neue Königinen vorrätig?

    Aber es gibt halt auch jene Völker, die laut Alkohol wenig belastet waren, und die nach einer TBE trotzdem nicht so richtig in Schwung gekommen sind und jetzt vor sich hin dümpeln.

    Was haben diese gemeinsam? Evtl. alte Königinnen oder welche einer bestimmten Bienenherkunft? Oder sind das welche die sowieso schwer in Fahrt kommen? Bedenke, TBE ist ein wirklicher Kraftakt für ein Volk und eine Belastungsprobe für die Königin - das schaffen nicht alle...

    Diese Völker sahen in ihren Hinterbehandlungsbeuten immer total klein und schwach aus.

    Weil ich von dem Beutentyp weg will, habe ich die Ende Juli in meine alte DNM Hardware geschlagen.

    Und siehe da: Das täuschte total, diese Völker waren (und sind immer noch) bombenstark - obwohl (oder gerade weil?) da ständig am Brutnest herumgefuhrwerkt wurde.

    Dies unterschätzt man gerne, das kenne ich auch. Daher kann man nur Völker vergleichen die auch gleich gehalten und gleich gemanged werden...

    Worauf ich hinaus will: Ich bin unzufrieden mit dem Zustand der Hälfte meiner Völker. Ich weiss aber nicht genau, ob der schwache Zustand auf die Milbe, eine zu späte TBE oder auf meine Völkerführung davor (bzw. ganz allgemein) zurückzuführen ist.

    OK, das verstehe ich jetzt - für mich würde das heißen das ich genau diese Hälfte zeitnah umweiseln würde, hast Du das so geplant? (Hast Du Königinen zum Umweiseln?)


    Wie gehst Du allgemein vor wenn es um Umweiselung und Völkerbewertung geht? Bist Du eher der Typ der gerne päpelt, oder bist Du konsequent? (Diese Fragen musst die hier im Thread jetzt nicht beantworten, aber für Dich - das solltest Du für Dich beantworten und dann dementsprechend planen und handeln. ;-) ) - Ein möglicher Plan könnte sein nur von den Besten nachzuziehen, kontrolliert anzupaaren und die schlechteren 2/3 bis 3/4 der Völker jedes Jahr konsequent umzuweiseln - dann wird sich die Situation im Laufe der Zeit verbessern...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von FranzXR ()

  • Hallo Franz,

    Das ist ja dann klarer Fall, das sind Umweiselungskandidaten - hast Du dafür neue Königinen vorrätig?

    Ja, habe ich. Geht heute auch los, weil ja jetzt September ist.


    Was haben diese gemeinsam? Evtl. alte Königinnen oder welche einer bestimmten Bienenherkunft? Oder sind das welche die sowieso schwer in Fahrt kommen?

    Ich bin eben noch nicht ganz dahinter gekommen. Ich habe 2/3 Königinnen vom letzten Jahr, die vom Uwe stammen. Die sind standbegattet, haben sich alle in etwa gleich gut gemacht (also ziemlich homogen, was die Standardparameter betrifft), sind also keine schnöde Landrasse, und haben bis zur TBE auch allesamt keinen Kummer gemacht.

    Ich muss meine Aufzeichnungen noch mal sichten, vielleicht auch noch mal jene vom letzten Herbst, wo ich Milben gezählt habe.


    OK, das verstehe ich jetzt - für mich würde das heißen das ich genau diese Hälfte zeitnah umweiseln würde, hast Du das so geplant? (Hast Du Königinen zum Umweiseln?)

    Ich habe im Sommer das ganze Programm gefahren: Zuchtstoff vom Bernd, der vom Luffi kommt, mit den Prinzessinnen in die Annaburger Heide, Aufzucht der Königinnen im Starter, Finisher mit Brutkasten... das Ergebnis steckt zum Großteil noch in Minis am Stand und wandert jetzt sukzessive in die Zielvölker.

    Ich frage mich allerdings, ob es sich lohnt, die "guten" Königinnen in diese schwächeren Einheiten zu stecken. Können die da drin jetzt noch zeigen, was in ihnen steckt? Oder sind die da nicht gefährdet?


    Wie gehst Du allgemein vor wenn es um Umweiselung und Völkerbewertung geht? Bist Du eher der Typ der gerne päpelt, oder bist Du konsequent?

    Die Masse verhindert mittlerweile ein Päppeln. Ich habe gar nicht die Zeit, da Mund zu Rüssel Beatmung zu machen. Ich Überlege nur, wann der Zeitpunkt zum Zusammenfassen gekommen ist.

    Ansonsten überwinde ich mich zusehends, auch den Daumen einzusetzen, wenngleich es mir immer noch sehr schwer fällt.


    Ein möglicher Plan könnte sein nur von den Besten nachzuziehen,

    Ich bin halt in einem Zuchtverband. Ich werde mich im wesentlichen darauf beschränken, von ausgewähltem Zuchtstoff nachzuziehen und Belegstellen anzufahren, wenn es um meinen eigenen Bestand geht, und für Ableger, die raus gehen dann von den eigenen Reinzuchten, die mir gefallen, F1 zu ziehen.

    Insofern sollte sich die Situation genetisch verbessern lassen.


    Die offene Frage ist für mich die der Völkerführung.

  • TBE schafft nicht jedes Volk. Ideal wäre Ende Mai.


    Nebeneffekt: Man erntet sehr wenig, ist klar: Alles geht in die Brut. Die Bienen fühlen sich abgebrannt und sind nur mit viel Futter zu stimulieren.

    Alte Königinnen werden dann auch gern von den Bienen entsorgt - offenbar geben die auch gern der Regierung die Schuld an allem Elend. :-)


    Grüße Ralf

  • Wie hast du die geführt?

    Grob gesagt: Einräumig, angepasster Brutraum.

    Aber das sagt ja nix. Es sind ja so viele Stellschrauben in der Imkerei, ich hätte Mühe, jetzt einzugrenzen, was welche Auswirkungen in meinem Vorgehen auf die Volksstärken haben könnte.


    Gestern, beim Umweiseln ist mir übrigens ein Volk aufgefallen, dass auch am 14.7. eine TBE erfahren hat (mit OXS am 21.7.) wo ich gestern zwei DWV Bienen entdeckt habe. Auch insgesamt eher schwächer, hat nicht alles an MW ausgebaut, was es bekommen hat. Ist eine junge Schwarmkönigin, die vor der TBE gut losgelegt hatte, auch eher stärker, was die Bienenmasse angeht. Jetzt hat die zwar ein weitestgehend sauberes BN angelegt, aber das ist nicht sonderlich groß, und dann sind da noch die DWV Bienen.

    So was lässt mich auch konsterniert und ratlos zurück.

  • TBE schafft nicht jedes Volk. Ideal wäre Ende Mai.


    Nebeneffekt: Man erntet sehr wenig, ist klar: Alles geht in die Brut. Die Bienen fühlen sich abgebrannt und sind nur mit viel Futter zu stimulieren.


    Grüße Ralf

    Man liest ja aber auch, dass die Frühtracht-Erntemenge nicht geringer ist, wegen weniger Brutversorgung und daher mehr Sammelbienen usw.


    Würde das gerne nächstes Jahr probieren, weil man dann zu einem guten Zeitpunkt sehr schön über starke Brutableger (anstelle Brutscheunen) Völkeranzahl vermehren kann.

    Der Populationsknick kann für die Sommertracht (sofern es eine gibt) sicherlich problematisch werden aber das wäre ich bereit für die Völkervermehrung zu opfern.


    Hast Du /irgendjemand Erfahrung, wie gut das wirklich funktioniert? Zufüttern will ich da ja eigentlich nicht, weil noch Tracht. Ich verstehe aber auch nicht, wieso die Frühtracht-Ernte gleich bleiben soll, weil irgendwoher muss die Energie für den Mittelwandausbau ja kommen...

  • und ich wäre gespannt was fällt...... also Schieber drunter.

    Hier war die Hitze ein Thema, die Sonnenstände hatten kaum offene Brut , erst als es kühler geworden ist, legen die wieder los. Pollenlos möchte ich wegen der Trockenheit sagen, kein Vorrat dessen in den Ablegern, also nich den gleichen Fehler gemacht wie in den beiden letzten Jahren, Eiweiss aufgelegt...

    das wurde sowas von verputzt....

    Füttern hab ich ertsma lassen müßen, sowas von voll mit Meli.... gestern haben die ne Ladung 1zu1 bekommen, die raus gehängten ( an Beutewand) total vollen BW.. zum frohen Erstaunen sind die (fast) leergefressen, hab ich an die Brut gehängt und hoffe das die Jungen Queens die noch zum Stiften annehmen. (frischer Bau nehmen die nich so gerne;))

    Die Minis fangen auch jetzt erst wieder mit brüten an, bin nich ganz ohne Sorge, hoffe auf einen günstigen Herbst.

    Altvölker sind so schöön wie nie Heim gekommen, voll mit Pollen von Sprin.... Knöter.... und Brut und...

    rall0r, vielleich wars bei dir au so?

    Schwer sehne ich mich in die Zeiten zurück, in denen man im Sommer Rasen mähen musste....