Milchsäure für Kunstschwarm

  • Hallo Imkers,


    jedes Jahr bin ich mir bei der Behandlung meiner KS etwas unsicher, weil ich nicht wirklich abschätzen kann, ob die versprühte Menge an MS zur Entmilbung reicht.
    Deshalb meine Frage: Wieviel Sprühstöße aus der Milchsäureflasche gebt ihr nach dem harten Aufstoßen in die Kiste, die mit etwa 2 kg Bienenmasse gefüllt ist?


    wäre sehr dankbar für Eure Antworten,

    viele Grüße

    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Ich besprühe die nur mit Wasser, Entmilbung wird wie bei richtigen Schwärmen 5-6 Tage nach dem Einschlagen vorgenommen.
    Ich würde die Bienen nicht mit Säure nass machen, auch wenn es 'nur' Milchsäure ist.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Das tut man nicht, so einen Klumpen Bienen mit etwas anderm zu besprühen, als mit Wasser.
    Sprühbehandlung findet auf der Wabe statt. Von Milchsäure sollte man heute auch keinen Gebrauch mehr machen. Es gibt OS zum Sprühen. Wirkungsvoller und es ist nur eine Behandlung nötig.


    Gruss

    Ulrich

  • Sprüher muß so fein eingestellt sein, das statt schwarzer Bienen nur ein Grauschleier über den Bienen liegt.

    Es gibt Arbeitsblätter zu den Behandlungen, das Volumen der Sprühstöße kann man mit einer kleinen Medikantenflache zB leere Nasentropfen messen.

    Oxalsäure ist von der Wirkung besser als Milchsäure, aber auch heftiger wenn man selbst in die Sprühwolke mit nicht ausreichendem Schutz kommt. Schutzausrüstung, auf Windrichtung achten(Smoker-Fahne) und nie in geschlossenen Räumen sprühen.

  • Wieso sollte man keine MS mehr benutzen? Das ist doch schonender für die Bienen. Außerdem geht es doch um Milben, die ansitzen und nicht um welche, die in der Brut sind. Ich hab gute Erfahrungen mit MS - Behandlung gemacht bisher.

  • Mal wieder ein typischer Verlauf.


    Warum fragst Du hier nach Rat, wenn Du gute Erfahrungen gemacht hast und nichts anderes hören willst.
    Logischer Weise geht es beim Sprühen um brutfreie Behandlung.


    Gruss

    Ulrich

  • Hallo Immenlos

    Rob hat den Faden nicht eröffnet, sondern Gerd. Die Rückfrage wegen Milchsäure ist deswegen in meinen Augen durchaus im Rahmen.

    Rob wegen der besseren Wirksamkeit von Oxalsäure gegenüber Milchsäure, wird inzwischen auch von den meisten Instituten von Milchsäure ab- und zur Oxalsäure geraten. Die Zulassung ist damit nicht vom Tisch, du kannst also Milchsäure weiter nutzen, wenn du damit gut zurecht kommst.
    Da aber das Gesamtverhältnis aus Arbeitsaufwand, Wirksamkeit und Schädigung der Bienen, bei der Oxalsäure günstiger zu sein scheint, würde ich, gefragt nach einer Empfehlung, auch immer zur Oxalsäure raten.


    Gruß
    Ludger

  • Hallo,


    danke für Eure bisherigen Antworten. Wenn ich Oxalsäure, oder Bienenwohl sprühe, bleibt aber die gleiche Frage für mich offen: wieviel Sprühstösse, oder ml. soll ich in die Kiste mit Bienen geben? Leider steht auf der MS-Flasche dazu nix.


    Den KS möchte ich die ersten 2 Wochen erstmal nicht öffnen, oder gar behandeln. Da ist mir das Risiko, dass die die KÖ abgestochen wird zu groß. Und die Behandlung in der brutfreien Kiste erscheint mir am wirkungsvollsten.


    Gerade mit OS denke ich, sollte die Dosierung (welche?) passen, denn ich glaube auch, dass OS schon etwas knackiger und bei Überdosierung durchaus kritisch ist.


    viele Grüße

    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

    2 Mal editiert, zuletzt von Gerd ()

  • Hallo Gerd,

    Milchsäure: Dosierung ist 5ml(-max. 8ml) 15%ige Milchsäure pro Wabenseite (Zander/DN), entsprechend der Fläche bei Großwaben mehr. (Bienen nicht nass machen, sondern einen feinen Schleier auf die Bienen geben - kleine Tröpfchen!)


    Oxalsäure wird niedriger dosiert 2–4 ml pro Wabenseite (Zander/DN), entsprechend der Fläche bei Großwaben mehr. Auch hier gilt, mit feinem Schleier arbeiten und die Bienen nicht nass machen.


    aber sowas steht überall im Internet... Nimmst du dir eine Seite von irgendeinem Landesverband, Bieneninstitut oder bei Oxalsäure die Seiten von Andermatt (Hersteller Oxuvar) da wirst du fündig.


    Gruß

    Ludger

  • Hallo,

    ich nehme für einen KS die Bienen von etwa 20 Waben, dass sind dann gut 2kg Bienen. Bei 5ml je Wabenseite wären das 20x2x5= 200 ml. in die Kiste? Auf die Waben kann ich ja nicht sprühen, da ich diese noch abschleudern will.

    Gefühlsmäßig finde ich das etwas viel.


    viele Grüße

    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.