Jetzt noch Ableger?

  • Ja, der Titel sagt ja alles:
    Meinem Ableger ist die letzte Woche wohl nicht so gut bekommen und er ist komplett ausgeräubert worden. Kann ich versuchen auf Dadant jetzt nochmal einen zu starten oder ist es jetzt zu spät? Er müsste Ja je nachdem den ganzen August und September zum Aufbau des Wintervolks haben?

  • Ja, der Titel sagt ja alles:

    Ne, leider nicht, der Post auch nicht. :)


    Wie viele Völker haste denn zur Verfügung?

    Kann ich versuchen auf Dadant jetzt nochmal einen zu starten oder ist es jetzt zu spät?

    Im Prinzip ja; kommt drauf an, wie viele Brutwaben Du zur Verfügung hast. Wenn man jetzt B5 macht, fallen ja auch Ableger an. Das müsstest Du aber wirklich jetzt starten.


    Und dann fleißig einfüttern und das Flugloch verengen, auf eine Bienenbreite.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Hallo, besorge dir eine begattete Königin und mach zur Honigernte einen Kunstschwarm. Zum Nachschaffenlassen ist es schon recht spät. Oder lass im großen Stil Nachschaffen, also mit dem kompletten Brutsatz eines Wirtschaftsvolkes.

    Ich bin davon abgekommen, Ableger und Begattungseinheiten bei den Wirtschaftsvölkern stehen zu lassen, kann gut gehen, muss aber nicht.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Ist die unbegattete Königin schon geschlüpft?

    Ansonsten einen Tag vor Schlupf Ableger mit zwei gerade verdeckelten Brutwaben + 2 Futterwaben + schlupfreifer Zelle zwischen den beiden Brutwaben bilden . Nach zwei Tagen auf Schlupf kontrollieren. Nach 12 Tagen auf Begattung. Dadurch, dass du verdeckelte Brut zur Erstellung genommen hast fallen erste Stifte und Schlupf der Bienen zusammen und die Königin kann direkt richtig loslegen. Ab diesem Zeitpunkt für Tracht sorgen oder dünn flüssig füttern. Spätestens sechs Tage nach Begattung mit Oxalsäure besprühen.


    Gruß

    Micha

  • Ich bekomme vom lokalen Imkerladen morgen eine frisch geschlüpfte Königin.

    Die setzt Du in eine Beute mit 1 - 2 FW + Leerwabe + MW; darauf eine Bienenflucht, darauf 2 - 3 Honigräume mit Bienen. Nach 2 Tagen HRe abräumen, Deckel auf die BF und die Finger weg für eine Woche. Dann BF entfernen und nochmal eine Woche auf die Finger setzen. Dann schaust Du nach, ob Stifte da sind und kannst die Kö' zeichnen.


    Viel Erfolg!

  • Die setzt Du in eine Beute mit 1 - 2 FW + Leerwabe + MW; darauf eine Bienenflucht, darauf 2 - 3 Honigräume mit Bienen. Nach 2 Tagen HRe abräumen, Deckel auf die BF und die Finger weg für eine Woche. Dann BF entfernen und nochmal eine Woche auf die Finger setzen. Dann schaust Du nach, ob Stifte da sind und kannst die Kö' zeichnen.

    Das ist alles etwas wenn man aus dem Vollen schöpft, wir wissen ja nicht einmal über wieviel Völker BOT verfügt, ich habe da so meine Bedenken, da wird nicht viel sein zu Nehmen.

    Das wehre aber der einzige noch machbare Weg. wir haben ja die Mitsommernachtswende schon gehabt, und ab da beginnt für die Bienen das neue Bienenjahr ( 2021 ) ab diesen Zeitpunkt sollte den Völkern nichts mehr entnommen werden, höchstens die Milben !!

    Auch bei einer Ablegerbildung mit einer Unbegatteten Königin dauert es noch mindesten bis zum Schlupf der ersten Bienen ca. 28 Tage. das ist eine lange Zeit, die in Betracht gezogen werden sollte.

    wenn es was vernünftiges werden soll , sagt Jürgen nein dazu.

    Gruß Jürgen

  • wir haben ja die Mitsommernachtswende schon gehabt, und ab da beginnt für die Bienen das neue Bienenjahr ( 2021 ) ab diesen Zeitpunkt sollte den Völkern nichts mehr entnommen werden, höchstens die Milben !!

    Ach jürgie - warum so konservativ ;-) - sollte der September und Oktober so werden wie letztes Jahr, dann wird das schon noch etwas :-) - aber wenn in der zweiten Septemberwoche bereits Nachtfröste kommen und eine damit verbundene langanhaltende Kälte, dann hättest Du recht :-)

  • ...ich habe da so meine Bedenken, da wird nicht viel sein zu Nehmen.

    Wo nix ist, kann nix werden - da hast Du natürlich vollkommen recht. Wenn aber etwas da ist, die Königin brauchbar und man sich kümmert (füttern), wird es i.d.R. auch glücken. Ich habe das schon des Öfteren so gemacht und es hat gut funktioniert. Er wollte ja unter #4 wissen, wie es gehen kann...

  • Zum Nachschaffenlassen ist es schon recht spät.

    Hat schon jemand, die Liebig Methode mit TBE im August und selbstständiger Nachbeschaffung gemacht? Er erzählt das ergibt vollwertige Königinnen.

    Für die Varroabehandlung hätte das schon Charme.


    Und ja, Ableger und Wirtschaftsvölker verträgt sich nicht, die Ableger werden viel schöner wenn die alleine stehen.

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von max ()

  • Moin,

    Was immer geht, vor allem bei „Magazin“:

    Der Brutraum mit der Königin, die sowieso ersetzt werden soll, wird durch einen neuen ersetzt - dazu eine junge eierlegende Königin im Käfig unter Futterteigverschluss, deren Qualität überzeugt hat.


    Den Brutraum mit der Alten kann man noch eine Weile daneben stehen lassen, damit beim Altvolk noch ein par Flugbiene bleiben. :-). Am nächsten Morgen wecken die dann aber am Außenstand auf und müssen selbst für sich sorgen.

    Die Alte ist Kummer gewohnt und hält den Laden zusammen - die Junge richtet sich neu ein.

    Evtl. vorher noch den Honig abräumen und danach einmal Schwammtuch mit Ameisensäure drüber, dann erfolgt der Neustart relativ gesund. Und dann schön füttern …

    Weisellose Brutableger sind jetzt am Heimatstand chanchenlos… irgendwann werden die von den Nachbarn abgeräumt.


    Grüße Ralf

  • Das wehre aber der einzige noch machbare Weg

    Schau mal Beemax was ich da geschrieben habe.

    Hat schon jemand, die Liebig Methode mit TBE im August und selbstständiger Nachbeschaffung gemacht?

    TBE , hat doch mit dem hier Nachgefragten nicht Thema nichts zu tun.


    Was immer geht, vor allem bei „Magazin“:

    Der Brutraum mit der Königin, die sowieso ersetzt werden soll, wird durch einen neuen ersetzt - dazu eine junge eierlegende Königin im Käfig unter Futterteigverschluss, deren Qualität überzeugt hat.

    Auch danach wurde nicht gefragt. Du solltest es doch Wissen, das Magazin ist doch weiß Gott nicht der entscheidender Faktor bei der Ablegerbildung, oder ? sonst habe ich wohl über 60 Jahre alles falsch gemacht.

    Ich habe manchmal das Empfinden, ihr lest nicht einmal das bisher Geschriebene, oder das Nachgefragte des betroffenen Themas.

    Eigentlich schade !

    Gruß Jürgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jürgie ()

  • Hat schon jemand, die Liebig Methode mit TBE im August und selbstständiger Nachbeschaffung gemacht? Er erzählt das ergibt vollwertige Königinnen.

    Für die Varroabehandlung hätte das schon Charme.

    Ja, das habe ich mal erst im August gemacht und das hat auch funktioniert. Ich habe allerdings beide Volksteile im Oktober zurück vereinigt und umgeweiselt, daher kann ich zur Vollwertigkeit der Königin nichts sagen.

    Ich mache das auch jetzt noch so, nur warte ich da wenn möglich nicht bis August mit, sondern starte damit spätestens Mitte Juli.

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.