Flugloch ändern bei Ableger

  • Hallo allerseits,


    ich hätte gerne eure Meinung zu einem Fehler der mir unterlaufen ist bzw. ob und wie man Ihn bestmöglich ausbügeln kann/sollte.


    Und zwar habe ich bei einem Ableger den ich erstellt habe das Flugloch auf der falschen Seite angelegt. (Dies habe ich dann 4 Wochen nach dem Anlegen des Ablegers bemerkt als ich gerade die Varroabehandlung durchführen wollte)


    Da ich beobachtet habe, dass sich die Bienen bereits beim Wechsel von "Flugloch komplett am Rand" zu "Fluglochkeil" zum Teil recht schwer tun schwanke ich zwischen folgenden Ideen:


    1. Flugloch dort belassen wo es aktuell ist. Zwar nicht optimal gegen Räuberei aber wird in diesem Fall schon gut tun und das Chaos beim Ändern des Fluglochs lohnt sich in diesem Fall vermutlich nicht. (der Ableger steht nicht bei Wirtschaftsvölkern, hat allerdings andere Ableger neben sich, von denen einer so übertrieben stark war, dass ich bereits einen Honigraum aufgesetzt habe.) Füttern würde ich falls nötig dann wohl zwischen Beutenwand und Brut, damit das Futter nicht neben dem Flugloch steht.


    2. Flugloch schlagartig auf die andere Seite setzen. Hierbei hätte ich allerdings ganz schön Bedenken. Wichtig zu erwähnen wäre wohl noch, dass es sich hier nicht um einen Ablegerkasten handelt sondern um eine Dadant Beute. Das Flugloch wäre also ziemlich weit von seinem alten Platz entfernt. Meine Befürchtung wäre, dass die Bienen die Suche schnell aufgeben und sich lieber unten am Gitterboden versammeln. (Nektar nach oben reichen oder so..)


    3. Ein zweites Flugloch auf der korrekten Seite öffnen und das falsche Flugloch nach 1-2 Wochen verschließen. Spontan klingt das für mich erstmal recht Sinnvoll. Allerdings weis ich nicht ob sich die Bienen dann tatsächlich langsam an den kürzeren Weg gewöhnen bzw. diesen bevorzugen oder ob sie auf Ihre Gewohnheit beharren und der gesamte Plan sinnlos ist.


    Bitte nicht hauen und beißen, ist meine erste Frage hier :)


    Viele Grüße

  • Könntest du nicht die Rähmchen auf die fluglochnahe Seite schieben und ggf. lediglich die Futterwabe an die neue abgewandte Seite setzen?:/

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Hast du daneben Platz? Dann Flugloch Seite Wechseln und die Kiste so verstellen, das das neue Flugloch in etwa an der alten Position ist. Danach alle 2 Woche wieder um je 20 cm in Richtung Soll-Position schieben.

  • Da helfen ev. tatsächlich „richtige Löcher“, das heißt (ein) rundes.

    Das ist dann immer am richtigen Platz. Bei meinen Böden immer (äußerst) rechts.
    Auch die Ableger / vorweggenomme Schwärme / Naturschwärme / Kunstschwärme haben nur dieses Flugloch. Auch im Winter ist es unverändert.

    Mein Gedanke, der dazu führte, war die dauernde Veränderung des Flugloches. Es ist immer ein Eingriff.

    Dieser verändert die klimatische Situation im Stock und hat Einfluss auf ... ( alles mögliche).

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Du bist nicht der/die erste auf dem Schlauch und auch nicht allein :)


    Dreh doch die Kiste um 180° auf dem Boden :)

    Hab mich dann für eine Mischung aus euren Ideen entschieden. Also die Rähmchen nicht einfach rüber geschoben sondern alle um 180° gedreht und in Ihrer ursprünglichen Reihenfolge nur eben von der anderen Seite ausgehend gehangen.

    Gleich die ganze Kiste zu drehen wäre sicherlich noch schneller gegangen aber da ich noch am Anfang und evtl. etwas zimperlich bin, war es mir so lieber (dass auch ja kein einziges Bienchen verletzt wird :))


    Hast du daneben Platz? Dann Flugloch Seite Wechseln und die Kiste so verstellen, das das neue Flugloch in etwa an der alten Position ist. Danach alle 2 Woche wieder um je 20 cm in Richtung Soll-Position schieben.

    Die Idee finde ich auch spannend und hilft sicherlich jemand anderem mit ähnlichem Problem weiter, der evtl. nicht auf die simple Lösung zurückgreifen kann, wie oben genannt. :thumbup:


    Da helfen ev. tatsächlich „richtige Löcher“, das heißt (ein) rundes.

    Das ist dann immer am richtigen Platz. Bei meinen Böden immer (äußerst) rechts.
    Auch die Ableger / vorweggenomme Schwärme / Naturschwärme / Kunstschwärme haben nur dieses Flugloch. Auch im Winter ist es unverändert.

    Mein Gedanke, der dazu führte, war die dauernde Veränderung des Flugloches. Es ist immer ein Eingriff.

    Dieser verändert die klimatische Situation im Stock und hat Einfluss auf ... ( alles mögliche).

    Wie groß ist dieses "permanente" Flugloch bei dir denn gestaltet? Beziehungsweise hast du keine "kleineren" Ableger bei denen es sich empfiehlt das Flugloch zu verkleinern?