Wie funktioniert die Bienenflucht am Besten?

  • Ich werde bei der nächsten Ernte einfach mal etwas Leerraum zwischen Brutraum und Bienenflucht geben, sodass die Bienenflucht nicht direkt auf dem Brutraum aufliegt.

    Das wäre nur die "halbe Miete". Ein frisch geschleuderter HR unter einer Bienenflucht wirkt wunder. Wenn noch keine verfügbar, mal 2 oder 3 vorher schleudern; das erleichtert die Sache ungemein.


    black.peterle vielen Dank für den Hinweis mit dem Verbleib der Bienenfluchten bis zur letzten Ernte. Auf die simpelsten Dinge komme ich einfach nicht...

  • unter der Bienenflucht mindestens 3-4 cm Platz(+ 1 HR), oberhalb kontrollieren, ob Beespace vorhanden oder bei Einsätzen mit nur einem cm-großen Loch ein Rähmchen aufliegt.

    Ich nutze die Zwischendeckel kopfüber mit den stern-Bienenfluchten sowie Nicot-Fütterer- auch kopfüber, ein weiteres ASG als Beespace.


    Wir haben für jeden Beutentyp 35-48 mm hohe Rahmen(z.B. Dachlatten)- für Bienenfluchten, Varroa-Behandlungen mit AS-Schwammtuch oder Apiguard/Thymovar und wenn höhere Rähmchen umgewohnt werden.

  • Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man mit Flachzargen als Honigraum mehr Anpassungsmöglichkeiten bestehen. Bei z.B. gesamt 5 Zargen sind in diesem Beispiel 3 Zargen fertig verdeckelt und 2 zur hälfte. Dann stapeln wir ab und in den zwei Halbvollen werden die reifen Rähmchen in eine Kiste gemacht und die noch nicht reifen in die andere. Dann hast zu 4 mal schleuderbar und einmal noch unreifen Honig und Futterreserve.

    Dann bauen wir von unten auf: BR (Zadant), ASG, Honigraum unreif, vom letzten Schleudern 1-2 Honignasse Honigräume, Bienenflucht, dann die 4 fertigen Honigräume.

    Danke für die ausführliche Beschreibung! Das hatte ich vorhin ganz überlesen. Ich nutze mittlerweile auch Flachzargen im DNM-Maß, weil man dadurch wirklich besser agieren kann. Aber die Flachzargen-Honigräume habe ich erst seit diesem Jahr im Einsatz. Im Lager stapeln sich noch die 1,0er-Zargen :D



    Fluchten rein aus Styropur habe ich noch nicht gekannt - ist das ein Geheimtipp oder gibt es die mittlerweile bei den Händlern?

    Es gibt die Segeberger Bienenfluchten komplett aus Styropor (die gefallen mir am Besten) z.b. bei Ho....mann oder von B....Voigt gibt es ebenfalls etwas flachere Bienenfluchten. Sind soweit auch okay, aber die haben von den Rähmchenoberträgern der darunterstellenden Zarge glaube ich nicht so viel Abstand wie die original Segeberger Fluchten.

    11 Völker (Carnica) auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • mir sind die zu teuer - 435x435 Sperrholz mit Loch + Bienenflucht + Rahmen oder Halbzarge - fertig- für das restliche Geld kauft man noch produktive Zargen

    Die Holzteile mit Zwischenboden-Flugloch kann man wenigstens nicht nur die 2x /Jahr als Bienenflucht nutzen

  • Habe gestern die Bienenfluchten eingelegt und heute die Honigräume abgeholt:

    Bei allen Völkern habe ich unter die Bienenflucht eine Leerzarge gesetzt (keine Folie über dem Brutraum) und egal wie stark die Waben verdeckelt waren: alle Honigräume waren bienenfrei! Vereinzelt waren hier und da noch ein paar Bienen drin, aber gar kein Vergleich zu vorher (ohne untergesetzte Leerzarge).

    Vielen Dank für den Tipp, das hat mir echt geholfen! :):thumbup:

    11 Völker (Carnica) auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Dann müsste ich ja jede Menge Leerzargen rumstehen haben, oder die darin eingelagerten Rähmchen in die Ecke schmeißen. Für mich keine Lösung. Aber vielleicht kann man die als Innendeckel sowieso vorhandenen Nicot-Fütterer einfach als Bienenflucht umgekehrt aufsetzen (die Plastikeinlagen natürlich raus). Dann hätte ich zwar nur 6 cm Höhe darunter, aber vielleicht reicht das. Dennoch scheue ich noch das zusätzliche Rausfahren an die Außenstände und das zusätzliche Abheben und Draufwuchten der Honigräume.

  • Habe die Futterzargen genutzt (Klettergitter raus), scheint auch zu funzen.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Ich habe die rautenförmigen Fluchten, und setze eine leere Zarge als Trommelraum ein. Das ASG bleibt auf dem Brutraum. Folie kommt keine dazwischen. Am Abend, wenn ich die leeren HR aufsetze, nutze ich die leere Zarge als Abstand, damit die Bienen die HR als nicht zum Bau zugehörig ansehen. Dann lege ich die Folie mit umgeknickter Ecke auf die leere Zarge auf, und gebe dann die HR darüber. Das gilt für Segeberger mit einem Brutraum. Bei 2 Bruträumen sollte Platz genug sein, da ist ggfs. keine Leerzarge nötig.


    Flucht 24h drauf lassen. Aber auch dann muss ich einzelne Bienen abkehren.

    Praktisch ist, wenn man eine Leerzarge im HR Maß und einen Deckel mitnimmt, dann kann man die Rähmchen aus dem HR ziehen, Bienen abfegen und das Rähmchen dann in die Leerzarge geben.

    9 Völker Carnica, 1 Volk Buckfast in Segeberger

  • Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Fluchten benutzt. Vorher habe ich abgekehrt. Die geschiedenen Völker haben dabei einen Klumpen Futterteig in einer Leerzarge über dem Absperrgitter bekommen darauf die Fluchten und die Honigräume. Diese waren am nächsten Tag bis auf einzelne Bienen leer. Die Zweizarger haben keinen Teig bekommen da noch recht viel Honig auf den Brutwaben war. Dort haben die Fluchten nur schlecht funktioniert und ich musste alle Bienen abkehren.

  • Moin,

    danke für den Faden, den Gedanken hatte ich auch schon und wollte hier mal Fragen.

    Habe auch immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Bienen die HR über die Bienenfluchten nur ungern verlassen, allergings saß die Bienenflucht auch immer direkt auf dem BR auf.

    Wollte es dieses Jahr auch mal mit Leerzargen probieren.

    Allerdings habe ich nicht genug Material, um alle Völker mit halben Segeberger Honigräumen zu versorgen.

    Könnte entweder DN1,5 Brutraumzargen dafür nehmen (wird aber ein ganz schön hoher Turm;-) oder aber die wie oben beschriebenen Futterzargen mit herausgenommenen seitlichem Aluminiumwinkel verwenden.

    @Jacobleipzig: Meinst du die hier? https://www.holtermann-shop.de…erger-Futterzarge-II.html

    Wenn ja, dann würde ich die dafür verwenden.

    Ich hoffe, das mit dem link geht so, ansonsten rausnehmen, mir geht es nur um das Bild

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Wenn ich jetzt noch anfange Rahmen zu bauen, bekomme ich von meiner Holden die rote Karte.

    Hab derzeit mit Kö-Zucht, Honigernte und TBE noch genug vor der Brust;-/

    Nicht dass ich umgeweiselt werde;-)))

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • durch die Falze bei den Segeberger kann man die Fütterer nicht einfach umdrehen wie die Nicotzargen, das der Sammelraum zum Brutraum hin offen ist.

    Aber vielleicht hilft ein bißchen Futterteig in der Futterzarge anzubieten.

    Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Fluchten benutzt. Vorher habe ich abgekehrt. Die geschiedenen Völker haben dabei einen Klumpen Futterteig in einer Leerzarge über dem Absperrgitter bekommen darauf die Fluchten und die Honigräume. Diese waren am nächsten Tag bis auf einzelne Bienen leer. Die Zweizarger haben keinen Teig bekommen da noch recht viel Honig auf den Brutwaben war. Dort haben die Fluchten nur schlecht funktioniert und ich musste alle Bienen abkehren.