Insektengarten - welche Pflanzen könnt Ihr empfehlen?

  • Hallo,

    ich bin ganz neu hier - bitte seid nachsichtig.

    Ich bin kein Imker, beschäftige mich aber allgemein damit, meinen Garten in eine Insekten- und auch Bienenoase zu verwandeln. Angefangen habe ich mit einem ca. 30m² kleinen Magerboden, den ich mühsam anlegen musste. Ein großes Insektenhotel für Wildbienen hab ich daneben aufgestellt, was auch gleich Interessenten fand. Auf dem Magerboden wachsen im jetzigen ersten Jahr vorwiegend Disteln. Ich dachte mir - egal, lass wachsen. Nun erlebte ich in der Blütezeit eine Invasion von Honigbienen. Die waren teilweise zu dritt auf diesen winzigen Blüten unterwegs - irre.

    Da hat mich das Fieber gepackt und ich möchte mehr Blühpflanzen für Insekten pflanzen bzw. wachsen lassen. Erstmal hab ich beschlossen, Grünstreifen am Zaun gar nicht mehr zu mähen. Das sind ca. 3m Streifen hinter der Hecke, die den vorgeschriebenen 3m Abstand zum Nachbarn einhält. Die Hecke ist noch jung und natürlich eine Naturschutzhecke.


    Ich habe im Vorgarten aber noch einige Flächen, die ich nutzen könnte. Meine Frage: könnt Ihr mir Sorten empfehlen, die im Spätsommer und Herbst richtige Bienenweiden sind und auf folgendem Boden klar kommen: fett aber wasserarm. Wir haben kaum Schatten und die Sonne ist bei uns ziemlich erbarmungslos. Es können gern auch Wildblumen sein. Für ein kleines Bäumchen habe ich auch noch Platz.


    Ich weiß, Ihr habt hier extra eine Themengebiet mit Bienenweiden und ich könnte die jetzt alle durchlesen. Aber ich fühle mich von der Masse total erschlagen. Wo soll ich da anfangen? Ich brauche was einfaches für Anfänger mit einer überschaubaren Auswahl. Hat jemand nen Tipp für mich?

    VG! Katja

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Katja ()

  • Hallo Katja,

    "Für ein kleines Bäumchen habe ich auch noch Platz."

    Bei so viel Engagemant, würde ich einen Euodia (frei übersetzt: Schön-Riecher) Bienenbaum empfehlen. Wächst Buschartig oder als Baum, kann man durch Trimmung oder Schnitt beeinflussen. Nicht wahnsinnig groß, die Weibchen gelten aber als sehr gute Bienenweide.

    Da ist auch das Anspruchsvolle dabei: Wenn Du Pech hast, kaufst Du drei junge Bäumchen und es sind alles Männchen. Ich weiß nicht,- vielleicht gibt es inzwischen Händler, die explizit Weibchen anbieten?


    Grüße lukas

  • Hallo Lukas, danke für den Tipp. Tatsächlich hatte ich den schon mal gepflanzt und er ist mir leider eingegangen. Denkst Du, ich sollte es einfach nochmal probieren? Er könnte jetzt in die Bewässerung eingebunden werden...

  • Hallo Katja, Deine Bemühungen sind sehr lobenswert.

    Ein Tipp von mir, eine gute Blumenwiese bekommt man nicht, wenn man diese einfach wachsen lässt, die abgestorben Pflanzen düngen den Boden, er wird dadurch im fetter und der Artenreichtum nimmt ab,

    deshalb mindestens ein Mal im Jahr mähen, so im August/September wenn die Blumen verblüht sind. Ganz wichtig, nicht mit dem Rasenmäher, am besten mit der Sense oder wenn es maschinell sein muss, dann mit einem Balkenmäher. Das Heu trocknen lassen und dann abharken.

    Wünsche dir viel Erfolg.

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Tatsächlich hatte ich den schon mal gepflanzt und er ist mir leider eingegangen. Denkst Du, ich sollte es einfach nochmal probieren?

    Alternativ einen schönen Obstbaum, der blüht zwar nicht im Spätsommer, aber da hast Du auch etwas davon. Dafür würde ich mich in der örtlichen Gärtnerei / Baumschule beraten lassen (nicht Gartencenter, wirklich Gärtnerei/Baumschule, wobei man in manchen Gartencentern auch gute Beratung und angepasste Pflanzen bekommt).


    Zu einheimischen Stauden schau mal hier, die Liste ist übersichtlich:

    https://www2.hu-berlin.de/bien…l_Stauden_einheim_N+P.pdf


    Was auch von Bienen gerne genommen wird ist Wasser, ein kleiner Teich reicht, mit Sumpfzone (wichtig!) und vor allem wenn es eine Wanne ist, am Rand ein Netz als Aufstiegshilfe, dass sie nicht ertrinken. Da kannst Du z.B. Herzgespann und Wasserminze pflanzen. Eine kleine Pumpe, die Dir das Wasser umwälzt und viele Pflanzen drin gegen die Algen, dann kommen auch Frösche & Co, damit hilfst Du auch denen (denen geht es nämlich auch nicht so toll). Bitte in einen kleinen Teich keine Fische reintun, auch wenn es gerne angepriesen wird. Der Platz reicht einfach nicht und wenn er nicht tief genug ist, friert er im Winter voraussichtlich zu (wenn man wieder ein richtiger Winter kommt).


    edit: eine Liste hab ich noch. Die gib zwar den Boden und Sonnenbedarf nicht an (i.d.R. ist heller eh besser ;) ), aber damit kannst Du schon mal die Jahreszeit eingrenzen:

    http://vswi.ch/media/archive1/bienenweide/bienenweide.pdf

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Ich hätte doch noch mehr schreiben sollen. :D

    moniaqua

    Ich habe keinen Teich, aber ein abgesägtes Weinfass aufgestellt. In dem Fass liegen Steine wie eine Treppe aufgereiht und an der Oberfläche sind lauter Schwimmpflanzen. Tatsächlich wird die Wasserstelle sehr gut angenommen von den Insekten. Besonders die Wespen sind bei Hitze gleich zu viert oder fünft da und holen Wasser zum Kühlen. Das Fass steht auf dem Deckel einer (Achtung jetzt kommt's!) 23 Kubikmeter Zisterne. Das war mal eine Feuerlöschzisterene, die wir jetzt hoffentlich bald umnutzen dürfen. Das Amt ist wegen Corona überlastet und hat uns ignoriert.


    Obstbäume haben wir im Garten schon einige: Kirsche, 2 Äpfel, Birne, Pflaume, Quitte und 3 Wildäpfel. Für mehr ist kein Platz. :)


    Danke für die Super-Liste! Ich hatte schon ein wenig mit der Fetthenne geliebäugelt. Da sind so viele Unterarten drauf. Ist das egal oder gibt es besonders bienenfreundliche?

  • Hallo Lukas, danke für den Tipp. Tatsächlich hatte ich den schon mal gepflanzt und er ist mir leider eingegangen. Denkst Du, ich sollte es einfach nochmal probieren? Er könnte jetzt in die Bewässerung eingebunden werden...

    Als Tiefwurzler findet der Euodia eigentlich immer Wasser, also wenn er groß ist zumindest.

    Interessant dürfte auch folgender Link für Dich sein:


    https://www.immengarten-jaesch.de/index.html


    Grüße lukas

  • Sehr cool. DANKE! :love:

    Sorry, wenn ich vielleicht blöd Fragen stelle aber was ist ein Trachtfließband? Mit dem Wort Trachten kann ich in Bezug auf Bienen leider noch gar nix anfangen. Gibt es hier ein Lexikon?

  • Tracht ist, wenn die Pflanzen den Bienen Nektar anbieten und diese den eintragen können und daraus Honig machen.


    Die Pflanzen blühen immer nur eine begrenzte Zeit und je nach Pflanzen außen herum gibt es zwischendurch (Zeit-)Lücken, in denen die Bienen vom schon eingetragenen Honig zehren müssen oder wo gar zugefüttert werden muss. Deswegen sind gute Bienenweiden für den Herbst so wichtig; da gibt es nicht viel und obendrein müssen die Bienen den Wintervorrat anlegen.


    Mit Trachtfließband meint der Gärtner wohl, dass er Pflanzenpakete anbietet, die durchgehend Nektar bieten durch geschickte Zusammenstellung.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Danke für die ausführlichen Tipps! Ich plane auch meinen Garten "bienenfreundlich" zu gestalten und die Infos hier sind super!!