Bernhard Heuvel, Bienen im Kopf

  • Übrigens,

    die 15. Auflage vom Pfefferle liegt bei meinem Lieblingsimkerladen in Trossin noch stapelweise im Regal. Falls sie irgendwo knapp werden sollte.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Gestern waren noch gut 12 da. Hätte ich es doch bloß nicht gepostet, ojeh.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang, der befürchtet, daß jetzt das halbe Forum dort bestellt hat, 😛

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wolfgang, der befürchtet, daß jetzt das halbe Forum dort bestellt hat,

    ist damals so bei der Familie Pfefferle passiert, wochenlang gar nichts und dann der Imkerforumsangriff

    die Schwiegertochter vom Karl Pfefferle rief mich an, weil meine Bestellung eine von 10 war, die aus dem Berliner Raum kam, an einem Tag... und ihr und ihrem Mann das ziemlich spanisch vorkam. Wir haben dann eine kleine Weile nett gequatscht :)

    Das Buch halte ich jedenfalls in Ehren.

  • Liebe Immenverrückte,

    ich habe mir das Buch jetzt auch besorgt und durchgelesen und möchte meine Meinung verkünden.

    Ich mag sehr die Frische mit der Bernhard Heuvel schreibt und er hat auch, zumindest mir, neue Ansätze. Auf jeden Fall ein sehr großer Wissensschatz der geteilt wird und von dem ich in meiner Hobbyimkerei in 2021 Einiges ausprobieren werde.

    Gut finde ich auch, dass Hr. Heuvel eigene Meinung besitzt und konsequent dafür einsteht. Sicher hat er nicht immer Recht und Einiges sehe ich anders, aber das ist auch gut so.

    Was mir an dem Buch leider überhaupt nicht gefällt ist die literarische Qualität. Manchmal fehlt der klare Faden im Buch, manchmal sind Gedankensprünge nicht nachvollziehbar und ab und an ist ein Absatz nicht richtig zu Ende gedacht oder geschrieben. Widersprüche gibt es auch, aber was ich am Wenigsten leiden kann, ist, wenn Themen x-mal wiederholt werden.

    Ich weiß dann nicht ob der Autor schon vergessen hat, was er alles erzählt hat (wäre das geringste Übel), oder ob er bei mir Gehirnwäsche betreiben will (den Eindruck habe ich bei Liebig und Aumeier häufigst gehabt), oder sein Buch füllen muss (glaube ich beim Wissen vom Autor nicht), oder der Lektor hat gepennt, wurde eingespart oder ist anderweitig abhanden gekommen.

    Mich strapaziert dies arg.


    Auch der Bogen ist etwas weit geholt und sehr umfassend, lässt dann glaube ich aber auch große Passage aus. Ist aber zugegebener Maßen auch schwierig vom Warre-Imker auf den Berufsimker zu kommen und dann auf 400 Seiten Rechenformeln zur Wirtschaftlichkeit zu schwingen.


    Ob ich das Buch empfehlen würde? Unbedingt, schon allein ob seiner Ansätze. Ich werde sicher die ein oder andere Passage mehrfach nachschlagen, das Buch geht in meine Bibliothek und wird genutzt.

    Aus einer weiteren Auflage oder einem anderen Buch von Bernhard Heuvel wünsche ich mir persönlich mehr literarische Qualität.


    Insgesamt hat es mich fachlich beglückt.