Bernhard Heuvel, Bienen im Kopf

  • Ohne Pollen ist es schwer, ja :( - wie machst Du es jetzt?

    Ja die Pollenversorgung wird wohl den Unterschied ausmachen...

    Teils Blockbedampfung bei niedrigem Befall, teils Königin sperren und seit heuer auch einen Teil mit Wärmebehandlung, Varroa Controller.

  • Leute, schaut Euch die Völker nach der TBE doch an. Da braucht man dann garnicht mehr viel zu zu schreiben ;)

    Ja,

    Nicht jedes Volk verträgt das. Meist kommt der „gierige“ Imker damit auch zu spät um die Ecke.

    Bei einem zweizargig voll besetzten Volk Anfang Mai, das gerade schwärmen will, klappt das prima.

    Den Honig kann man aber auch suchen - der ist zum großen Teil verbrühtet.


    Kommt man Ende Juni, ist’s meist nur noch eine Notvariante - vor allem für die Bienen.

    Allein Brut raus ist ja auch schon brutal genug.


    Grüße Ralf

  • Hallo ralf_2

    Das sehe ich aber anders. Die TBE als Mittel gegen die Varroa ist Ende Juni bis Mitte Juli in meinen Augen das Mittel der Wahl, zum chemiefrei die Völker von der Milbe zu befreien. Die Brut wegzunehmen bedeutend nochmal viel Arbeit für die Königin, wirkt sich aber insgesamt sehr positiv auf das Volk aus. Durch weitere Verwendung der Brutsammler sind die Brutwaben ja auch nicht verloren.

    Im Mai mag es auch gehen und wenn man es richtig anwendet als Massnahme gegen Schwarmlust und zur richtigen Zeit, dann bleibt der Honig auch drin, nämlich direkt mit dem Abschleudern der Frühtracht.

    Manche machen es auch 2nal pro Jahr, wobei die Kö dann jährlich getauscht werden muss.

    LG Rudi


  • Hallo Rudi-W,

    Du schreibst: „Manche machen es auch 2nal pro Jahr, wobei die Kö dann jährlich getauscht werden muss„

    Sei doch ehrlich. Die zwei Königinnen werden unter dem Daumen zerquetscht, obwohl nicht ein Jahr alt.

    Sie werden nicht getauscht!

    Tierschutz fängt nicht erst bei Wirbeltieren an. Es geht auch um Insekten.

    Aber sich über andere Tierhalter aufregen, die doch so wenig an die ihnen anvertrauen Tiere denken, Küken schmettern, überzählige Ferkel auch ohne ausreichende Zitzenzahl im Wurf lassen, Sauen wochenlang im Zwangsstend halten, ...

    Wo siehst Du für die Bienen den Unterschied?

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Hallo keinimker .

    Betonung liegt auf manche Imker! Ich mache TBE im Juli und finde es super. Aber auch bei 2mal im Jahr kommt es immer auf alle Faktoren an. Ich imkere auch für Honig und freue mich, wenn es den Völkern gut geht. Ich tausche aber spätestens alle 2 Jahre die Kö, weil es im 3ten Jahr nicht mehr taugt!

    Ich Imker nicht im Baum und nicht zur reinen Tierliebe, liebe aber meine Bienen!

    LG Rudi


  • Rudi-W schreibt

    Ich Imker nicht im Baum und nicht zur reinen Tierliebe“

    Ich auch nicht, zumindest nicht im Baum. Wozu auch?

    Mir ging es auch nicht darum. Nur zweimal im Jahr TBE ist zweimal eine junge Königin abdrücken! Darum ging’s mir!

    Und auch um den Widerspruch zwischen eigenem Handeln und dem „Grund“ für die Aufregung über das Handeln anderer Tierhalter.

    Ob Du oder andere Tierhalter ihre Tiere lieben oder nicht ist doch allen egal.

    Hauptsache denen geht’s gut, wenn nicht, dann weg.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Moin.

    Warum soll man einen Ableger schon total erneuern?


    Sicher hängt das alles auch von der Tracht ab. Hier ist eben nach der Linde Feierabend. Dann geht’s auf den Herbst zu.

    Dann schaffen nicht alle, Volk und Wabenbau noch einmal zu erneuern.


    Grüße Ralf

  • es klingt schon ein wenig durch, es kommt immer auf die Bienenmasse und den Zeitpunkt und zur Verfügung stehendes Futter, an.

    Ob die Queen erhalten bleibt hängt halt von ihrem Zustand ab, is die schon ausgemolken gibts Probleme ....... meist wird sie ausgemolken, ein komplettes neues Volk aufbauen strengt auch (nochmal) die Queen an. (wer klug ist, tauscht, das ist Hilfeleistung also Imkern, geht ein Volk wegen unterlassener Hilfeleistung ein.....)

    KS werden bei mir IMMER mit junger Queen gemacht, nix anderes ist die Brutentnahme bei genauer Betrachtung

    Was (nicht nur) mir bedenklich erscheint, ist die längere oder zu lange Brutpause durch nachgeführten Fangwabeneinsatz.....

    Ein Ks, so versichere ich innigst, geht ab wie Schmitz Katze! Wenn stark und gesund und Milbenfrei und gut gefüttert! (und ohne unnötig verlängerte Brutpause)

    DAS hat auch garantiert Bernhard, zb macht er (so wie ich auch) das mit den Überschussbienen die zwangsläufig beim Abräumen anfallen, drauf. Auch wenns nicht geschrieben steht, eine Abwandlung von Teilen und Behandeln.

    Ich bin nun nich der treue Heuvelsche Gefolgsmann, aber wie er zt. auch von Anfängern (woher die Motivation?) hier verrissen wird, gefällt mir nicht.

    Sollen die Kritiker es erst ma besser machen, frei nach dem Motto> wer frei ist von Fehlern werfe den ersten Stein :wink:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Gibt einen Podcast von ihm, wo er im Interview in gewohnter Manier lang und breit ausführt, warum die TBE falsch ist, nicht funktioniert, und alle die das machen auf dem Irrweg sind. Ich kann bloß für mich sprechen, das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife