Bernhard Heuvel, Bienen im Kopf

  • Wir haben Anfang der 90er Amitraz verwendet - es hat mir nicht gefallen. Das Zeug schlägt sich als glänzender Belag überall nieder - Nö. Ohne mich.


    Ich geh mal von aus, wir wollen ein gesundes Nahrungsmittel verkaufen, um das Hobby zu finanzieren (bin auch noch Modellbahner - da verdient man gar nix), also sollten sich wenigstens die Bienen selbst „ernähren“.


    Bei Amitrazeinsatz kann ich mir rein von der Anschauung nicht vorstellen, daß aus solchen Völkern noch so was wie Honig rauskommt - Zulassung hin oder her.


    Hatten wir damals übrigens auch - hab noch die Gebrauchsanweisung irgendwo im Bienenhaus hängen. Genutzt hat das Zeug letztlich übrigens auch nicht.


    Grüße Ralf

  • Mir ist gerade aufgefallen, dass sein Hauptargument gegen die TBE "es macht die Bienen unselbstständig" ist ... aber Amitraz in die Völker hängen?

  • Wenn Du genauer hinschaust, wirst Du noch mehr Widersprüche finden ;)


    Aber davon ist keiner frei. Ich nicht, und auch sonst keiner hier :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ...sein Hauptargument gegen die TBE "es macht die Bienen unselbstständig"

    Das Argument verstehe, wer will:


    Selbstständiger kann ein Brutspendervolk gar nicht sein, wenn es sich aus eigenen Kräften wieder reorganisiert, ein neues Brutnest aufbaut usw, weil ihm die verdeckelte Brut entnommen wurde - so selbstständig wie ein Schwarm oder ein Wildvolk nach einem Bärenüberfall z.B.

    Wenn danach noch in 2 Schritten weitere verdeckelte Brut in FangWaben entnommen wird, werden gar keine TierArzneiMittel (TAM) nötig und das Verfahren ist so naturnah wie möglich (der Bär kommt eben ab und zu nochmal zur Nachschau eines ihm in guter Erinnerung befindlichen Lokals vorbei und snackt Proteine).

    => Solch ein Volk muß ganz aus eigener Kraft das Brutgeschäft neu beginnen und bekommt keinerlei imkerliche Hilfe, wenn man den Eingriff rechtzeitig vor dem Massentrachtende beginnt.


    Mit dem Brutsammler kann der Imker später genauso verfahren (Kunstschwarm + 2 x FangW-entnahme). Da zeigt sich, wie selbstständig ein Bienenvolk samt seiner Königin ist und imkerlich läßt sich dabei ein naturnahes Auslesen bewerkstelligen.


    Nur die FangW des Brutsammlers lassen sich durch imkerliche Hilfestellungen, resp. TAM-Behandlung noch retten. Nach einer solchen Säuberung aber starten auch diese "Sammler vom Sammler" ganz und gar selbstständig durch - ausreichende Pollen- und Futterversorgung vorausgesetzt.

  • Leute, schaut Euch die Völker nach der TBE doch an. Da braucht man dann garnicht mehr viel zu zu schreiben ;)

    Hier bei mir in den Bergen sitzen solche Völker mit TBE im folgenden Frühjahr großteils nur auf wenigen Waben... und kenne hier auch niemand, der gute Erfolge damit hat...

    Gruß Martin

  • Leute, schaut Euch die Völker nach der TBE doch an. Da braucht man dann garnicht mehr viel zu zu schreiben ;)

    Hier bei mir in den Bergen sitzen solche Völker mit TBE im folgenden Frühjahr großteils nur auf wenigen Waben... und kenne hier auch niemand, der gute Erfolge damit hat...

    Gruß Martin

    Das liegt doch dann aber nicht am Frühjahr oder den Bergen, sondern das z.B. die TBE zu spät durchgeführt wurde, oder? :/

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Hier bei mir in den Bergen sitzen solche Völker mit TBE im folgenden Frühjahr großteils nur auf wenigen Waben... und kenne hier auch niemand, der gute Erfolge damit hat...

    Gruß Martin

    Zu spät im Jahr? Hier bei den frühen TBE sind die Kisten jetzt wieder rappelvoll. Aber auch die ganz späten sind okay. Also woran liegt's?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hier bei mir in den Bergen sitzen solche Völker mit TBE im folgenden Frühjahr großteils nur auf wenigen Waben... und kenne hier auch niemand, der gute Erfolge damit hat...

    Gruß Martin

    Zu spät im Jahr? Hier bei den frühen TBE sind die Kisten jetzt wieder rappelvoll. Aber auch die ganz späten sind okay. Also woran liegt's?

    Durchgeführt Anfang-Mitte Juli über mehrere Jahre. Wir haben hier keine Tracht mehr ab Mitte-Ende Juli. Und auch keine Blühflächen im Herbst. Keine Ahnung, was der genaue Grund ist...?