Unterbau für Beuten auf Dachkies

  • Ich habe einen neuen Stellplatz auf einem niedrigen Dach erhalten. Höhe ca. 4m, viel Sonne und als Belag grober Dachkies.

    Welcher Unterbau ist da praktisch? Ich habe bisher aufgestellte Rasengittersteine mit Balken, aber die werden dort nicht stabil stehen können. Paletten sind mir zu anfällig für Staunässe. Ich imkere bishermit Dadant aber spiele mit dem Gedanken, dort eine Top Bar Hive aufzustellen.

  • Kies zur Seite, kleine Gehwegplatten mit Bautenschutzmatte drunter hin an den Füßen/Ecken.

    Ich bin kein Dachdecker, muss aber öfters technische Geräte auf Dächern aufstellen.

    Punktlasten durch eingedrückte Kiesel oder kleinflächige Füße der Last sind immer eine Gefahr für die Abdichtung. Wir setzen oftmals aus Gewichtsgründen sogenannte bigfoots ein.

    Zur Not würde ich bei zeitlich begrenzter Aufstellung stabile Siebdruckplatte nehmen.

    eine Beute kann schon schwer werde über die Saison...


    Gruß Thorsten

  • Moin Rob,

    lege doch auf jeder Seite einen Rasengitterstein flach auf den Kies (oder in den Kies) und stelle einen drauf -wie ein umgedrehtes "T" darauf zwei Balken das müsste die last ausreichend verteilen.

    VG

    Martin

  • und auch dran denken, dass an den Laufwegen zu den Beuten und fürs Arbeiten an den Beuten grundsätzlich das Problem mit Beschädigung der Isolierung auch besteht. Auch dort sollte man entsprechende Schutzmaßnahmen treffen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Dachaufstellung ist halt immer aufwändig - vom Einrichten über den Zugang bis zum Abräumen. Es gilt zwar als "schick", ist aber Aufwand und am Ende steht man oben und hat den Klippkäfig, zu wenig Rähmchen nicht dabei oder irgendetwas anderes fehlt...

  • Bautenschutzmatte + 2 Paletten- zwischen den Paletten Neigungsausgleich, 2 Beuten drauf gezurrt, weil 2 sind besser als 1, weitere Palette für die Ableger.Beton ist nur unnötiger Ballast

    Wichtiger Dachzugang - wie kommst du rauf & runter?

    TBH würde ich nur als Lehr- oder Schaubeute verwenden, dürfen da andere auch aufs Dach?

  • bienenfred : Beton ist nicht zwingend Ballast, besonders wenn die Bekiesung aus brandschutztechnischen Gründen drauf ist. Diese wird dann an den Lastaufnahmestellen durch die Betonplatten ersetzt und sichert dem Brandschutz. Ist in diesem Fall eine unbekannte Größe, im Zweifel aber zu berücksichtigen.


    Gruß Thorsten

  • Danke für eure zahlreichen Antworten, Ideen und Bedenken.

    Das Gebäude gehört einer Kirchengemeinde, dh der Besitzer bzw Bauherr war nicht beim Vorgespräch anwesend, sondern die Pfarrer und der Hausmeister. Die haben keine Bedenken geäußert, aber sind auch nicht vom Fach.

    Ich fand die Idee der TBH oben ganz gut, weil das dann ein Liebhaber-Experiment wäre ohne viel Materialeinsatz. Der Zugang zum Dach erfolgt über eine Leiter 2m nach unten, da möchte ich außer Schutz und Werkzeug nicht oft Dinge runterheben (wie zB Honigzargen).

    Das bedeutet, ich kontaktiere die Entscheidungsträger noch einmal mit den Bedenken der dauerhaften Dichte des Flachdaches und falls sie einverstanden sind, stelle ich nichts auf den Kies, sondern nur aufs Dach selbst?

    Geplant ist, dass niemand sonst dort raufgeht.

  • Ich fand die Idee der TBH oben ganz gut, weil das dann ein Liebhaber-Experiment wäre ohne viel Materialeinsatz. Der Zugang zum Dach erfolgt über eine Leiter 2m nach unten, da möchte ich außer Schutz und Werkzeug nicht oft Dinge runterheben (wie zB Honigzargen).

    Bist Du Dir sicher das Du eine TBH mit allem drum und dran über eine Leiter hoch schaffen möchtest?

    Also ich würde ein Dach meiden, bei dem ich nicht wenigstens mit einer vernünftigen Treppe Zugang hätte... ;-)