Rase´s TBE "Nachsorge"

  • Habe schon verschiedene Stellen angefragt, aber bisher noch keine Antworten bekommen.

    Aber für zukünftige Aufstellung wird sich bestimmt noch etwas finden. Nur wollte ich eben am Wochenende Schleudern und daher etwas die Eile und da ich die TBE eben das erste mal machen will.

    Dann werde ich es mal beobachten wie es geht am selben Stand.

    Ich kann nur von mir berichten.

    Ich hab Anfang Juli TBE gemacht. Zwei Brutsammler, einen weiselrichtig (hab Schaukasten aufgelöst) und einen weisellos.

    Beide mit Flugloch auf eine Bienenbreite verengt.

    Der weiselrichtige wird mit einer Blockbehandlung seit dem behandelt. Passt alles.

    Den weisellosen konnte ich aus familären Gründen, am gleichen Tag nicht mehr auf den anderen Standort bringen, so dass ich ihn am nächsten Abend nach der Arbeit wegbrachte.

    Als ich am nächsten Abend hin kam, war schon voll die Räuberei am laufen. Hab dann gleich Flugloch verschlossen und abtransportiert.

    Bei dem weiselrichtigen hab ich null Räuberei und ich hatte jetzt Situationen von Volltracht bis zu Regen alles dabei.


    Lange Rede kurzer Sinn, ich kann alle bestätigen die sagen weisellos am gleichen Stand birgt ein sehr hohes Räuberei-Risiko.

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.

  • Da es sich bei mir nur um 1 WV handelt möchte ich eben auch kein erhöhtes Risiko eingehen. Habe wohl aber keine andere Chance, werde eben das Flugloch beim Brutsammler sehr eng machen, nur eine Bienen Breite, und hoffe das die Räuberei sich in Grenzen hält.

    So ein Mist wenn man nur einen Stand hat. grrrrr. Muss ich mich echt drum kümmern.

  • Ich hab die TBE am Wochenende hinter mich gebracht. Da ich noch einige Ableger gemacht habe, war das eine ziemliche Materialschlacht.


    Nächstes Jahr werde ich wahrscheinlich keine Brutscheunen machen und die Brut direkt einschmelzen.


    Was wäre in dem Fall eigentlich der spätestmögliche Termin für eine TBE hinsichtlich Wabenausbau und Futter anlegen?

  • Da es sich bei mir nur um 1 WV handelt möchte ich eben auch kein erhöhtes Risiko eingehen. Habe wohl aber keine andere Chance, werde eben das Flugloch beim Brutsammler sehr eng machen, nur eine Bienen Breite, und hoffe das die Räuberei sich in Grenzen hält.

    So ein Mist wenn man nur einen Stand hat. grrrrr. Muss ich mich echt drum kümmern.

    Das verstehe ich jetzt nicht. Du hast nur ein Volk und möchtest nun daraus zwei machen? Oder Du hast nur ein Wirtschaftsvolk? Falls Du Ableger hast, nimm den schwächsten und mach den zum weiselrichtigen Brutsammler.

  • swissmix

    Ich hatte 3 WV und habe im Sommer eines wegen drohnenbrütigkeit verloren bzw. abfegen müssen. und da ich das erste mal eine TBE machen möchte, will ich nicht den gesamten Bestand nehmen und 1 WV klassisch mit AS und eben 1 WV über die TBE machen und hier eben noch aus dem Brutsammler ein neues Volk erstellen. Aber da es nur ein Stand ist eben lokal.

  • Alles klar. Dann würde ich aber wenigstens bei beiden Völkern eine TBE durchführen und aus den Brutwaben beider Völker zusammen ein drittes machen. Sonst stehst Du am Ende bestenfalls mit zwei behandelten Völkern und einem Schwächling da.

  • Falls bei dir Räuberei ausbricht, das löst man ja normal auch mit einem zweiten Stand.

    Ich hatte letztes Jahr auch nur einen Stand und im Juni Räuberei. Wir haben dann in unserer Not den geräuberten verstellt, ca 4 m weit, schattig und das Flugloch drei Tage zu gelassen. Danach klein auf und Zweige davor. Danach war die Räuberei weg.

  • Pinky69: Räuberei kann genauso gut/schlecht am zweiten Standplatz ausbrechen. Bienen sind findig und entdecken schlecht verteidigte Einheiten recht schnell. Sind diese weisellos, steigt die Gefahr nochmals, weil die Bindung innerhalb des Volkes naturgemäß sehr viel schwächer ist.


    Das Beispiel aus #329 muß man m.E. als Zufallsglück einordnen, mglw. begünstigt durch einsetzende Massentracht (Juni -> Linde?). Jetzt würde zumindest hier bei uns mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ein Verstellen um 4 m und 3 FluglochSchließtage nicht ausreichen, um das Beräubern einer weisellosen Einheit zu beenden (zumindest würde ich nicht raten, sich darauf zu verlassen), zumal man die in der verschlossenen Beute anwesenden Räuber ja irgendwie an das beräuberte Volk binden und ihr Herkunftsvolk vergessen machen müßte.

  • runde 2cm Fluglöcher auf halber Wabenhöhe statt Bodenflugloch, das mit einem Anflugklotz oder Rosette auch noch verkleinert werden kann, haben sich bei den Ablegern bewährt.

    Räubergitter bzw die Fluglochtunnel machen es den Räubern schwerer.

  • Pinky69: Hm, Bienen im Brutsammler stehen nicht über den Dingen und finden sich auch nicht aus (im Zweifel: imkerlichen) Vernunftgründen, schon gar nicht, wenn sie hoffnungslos weisellos sind (mit Nachschaffungsmöglichkeit wird ggf. wenigstens ein Notprogramm gestartet, für das aber im Zweifel ggf. die Mehrheiten knapp sind). Bevor die eine ordentlich zusammengeschweißte Einheit finden, eine zuverlässige Fluglochwache bilden, ist es für so manche Flugbiene viel näher liegend, nach Öffnung des Gefängnisses zum heimischen Stock oder zumindest einer Zukunft-verheißend nach legender Königin duftenden Einheit zu suchen und dort mit einer Kostprobe köstlichen Seims den Fund des Goldenen Vlieses vorzutanzen. Dann kennt binnen 15 min. die Begeisterung keine Grenzen mehr und binnen 30 min ist ein ganzes Vollvolk auf die sagenhafte Nahrungsquelle eingeflogen. Die, die dabei waren, suchen lenbenslang immer wieder in näherer und weiterer Entfernung nach dem Goldenen Vlies.

  • Neueimme

    das ist kein Quarantänestand, das ist St. Florianspolitik. Aber ich denke, deswegen fragst du.


    Nicht nur, wird dein Sammler vermutlich ausgeräubert, die Milben landen auch in den Völkern deines Nachbarn - sowas macht man einfach nicht. Da wirst du dich weiter umschauen müssen (oder mit dem Kollegen kooperieren, dass er auch TBE macht und du seine Fluglinge auf deinem Heimatstand betreust)


    Gruß
    Ludger