Rase´s TBE "Nachsorge"

  • Wenn ich aus meinen Brutscheunen neue Ableger bilde, breche ich nach dem 9.Tag alle gebildeten Weiselzellen.
    Zum folgenden Termin, also bis zum vollständigem auslaufen der Brutzellen füge ich die neue Königin (unbegattet) über eine Zweitschlupfzelle ein und lasse diese bei mir Standbegatten. Es sind immer noch genug Drohnen vorhanden, so dass ich bislang nie Schwierigkeiten hierbei hatte.

    Also die fast zwei Wochen Weisellosigkeit müssen gar nicht sein - und halte ich auch nicht für gut.
    Ich gebe über einen Ausfresskäfig nach 9 Tagen eine unbegattete hinzu. Das erspart den Bienen die Weisellosigkeit und man hat eine Woche aufgeholt.
    Nach weiteren 14 Tagen erfolgt die Behandlung und die leeren Waben können entfernt werden und durch ausgebaute oder Mittelwände ersetzt werden. Da kann man ggf. auch direkt einengen.


    Wenn ich nach 9 Tagen die Milben schon auf den Waben laufen sehe, dann entnehme ich bei einem hohen Befallsgrad auch schon mal nach 9 Tagen die noch verdeckelte Brut und die wandert dann zügig in den Schmelzer - aus denen schlüpfen dann eh nur geschwächte Bienen und ein Haufen Milben.
    Mit der neuen unbegatteten Königin bilde ich dann quasi einen offenen Kunstschwarm am Stand.

  • Warum soll ich ein Völk zwei mal hoffnungslos Weiselos werden lassen, wenn einmal reicht?
    Die in den weiteren 9 Tagen verlorene Mann/Frauschaft hätte mir besser die ersten Stifte versorgt

    Du würdest also bereits nach 9 Tagen die Königin zusetzen? Aber dann verliert man doch entweder die schlüpfende Brut der restlichen 12 Tage oder das brutlose Behandlungsfenster?

  • Wie wäre denn der Ablauf mit einer begatteten Königin?

    Das geht nicht. Du müsstest das Volk ja tagelang hoffnungslos weisellos sein lassen. Dann lieber mit einem weiselrichtigen Brutsammler operieren, der später saniert wird. Umweiselung im Herbst.

  • Da ich das auch mit begatteten vor habe dieses Jahr: Wenn ich Ralf richtig verstanden habe, kann man die begattete auf zwei Brutwaben in den Brutraum hängen, schied rein und die Brutzargen über Absperrgitter darüber. Nach ca 10 Tagen kommen alle Brutwaben in den Schmelzer und unten Mittelwände rein. Ich hoffe ich habe das korrekt wieder gegeben und würde mich über andere Meinungen und Erfahrungen freuen.

  • Hm, redet ihr aneinander vorbei ? Er will doch eine begattete zusetzen.

    ups... ;( ...mal wieder nicht aufgepasst.

    Verliert man nicht zuviele Bienen, wenn man nach 10 Tagen die Brutwaben schon einschmelzt?

    Nein,

    die Bienen die den noch schlüpfen, sind meistens zu einem sehr hohen Grad bereits von der Varroa befallen und eh nicht langlebig genug.

    Es tut weh, halte ich aber manchmal für den besseren Weg.


    Persönlich würde ich eine begattete Königin bei einer TBE garnicht einweiseln, sondern erst einen KS bilden oder in einem Ableger einweiseln und im Oktober umweiseln.

  • Persönlich würde ich eine begattete Königin bei einer TBE garnicht einweiseln, sondern erst einen KS bilden oder in einem Ableger einweiseln und im Oktober umweiseln.

    Sehr interessant! Ich möchte dieses Jahr erstmals die TBE versuchen und aus 2 Völkern einen Brutableger bilden.

    Wie wäre der zeitliche Ablauf mit der Bildung eines Kunstschwarmes, wenn ich zB. am 15.07. mit der TBE starte?

  • Danke für die schnellen Antworten. Hm, jetzt rappelts in meinem Kopf. Die Königin muss da sein, wenn die Brut geschlüpft ist, sonst kann ich keinen Kunstschwarm machen. Also bei verdeckelter Brut max. 12 Tage nach der TBE?