Rase´s TBE "Nachsorge"

  • Ich hatte bis dato keinen freien Stand, wollte aber die Brutscheunen nicht zu meinen WV stellen. Da ich nur 2 Ableger hatte und diese als viel zu früh und viel zu klein erstellt habe, kamen sie mir gerade richtig, um so zum einen mit Karacho zum großen Volk zu expandieren und zum anderen, weil ich nur die 2 am Heimstand hatte...

    Ich habe festgestellt, dass sofort Harmonie war am Stand. Ganz ruhiges Einfliegen der geschlüpften Jungbienen. Es wurde sofort ein harmonisches Volk, trotz des "merkwürdigen" Aufbaues. Es gab keinen Wildbau in der untersten Zarge, obgleich die rammelvoll mit Bienen war. Das zufällig ein Buchweizenfeld in Blüte war und auch noch ein wenig honigte, spielte mir zusätzlich in die Karten, denke ich.

    Egal, ich bin von dieser Methode sehr angetan! Die Anleitung von@Kleingartendrohn ist auch top!!! Vielen Dank dafür :)

    Und die Tipps von Ralf Sester zum Vermehren aus Kunstschwarm NACH der Ernte werde ich nächste Saison einbauen. Aber einen kleinen Ableger durch Brutscheunen "pimpen" fand ich jetzt auch ziemlich gut...

    In Mini+ habe ich meine gekauften Kö's zum "auf Fahrt kommen" mit kleinen Kunstschwärmen gebildet nach der Honigernte und werde dann im September bei Bedarf die WV umweiseln!

  • Hallo zusammen!

    Vorerst mal ein RIEEEEESEN Dankeschön an rase für das MEGA Video zur TBE. Das war der Hauptgrund warum ich mich heuer auch darüber getraut habe :)

    Kurze Info vorher: Arbeite mit Segeberger Beute - aber die neuen 12 Waben Zargen):

    Habe eine Frage - habe vor ca. 2 Wochen die TBE gemacht - und da ich nicht mehr mit Zuckerwasser füttere sondern mit Sirup (zwecks Schleimpilz) - das Problem das bei vielen Völkern nun die Mittelwände zwar super ausgebaut wurden - aber teilweise nur auf 1-2 Waben Brut ist - denke mal weil die KÖ zu wenig Platz hat zu legen weil ja alles voll mit Futter ist.

    Habe je Volk zwischen 7 & 8 kg Futter gefüttert.

    Wie würdet ihr weiter vorgehen? Einen Teil der "neuen" Futterwaben entnehmen und neue Mittelwände geben oder ausgebaute Waben (ausgeschleuderte) vom Honig-Raum?

    Danke für eure Hilfe.

    ----

    50 Völker I Carnica Biene I Segeberger Beute I DNM + DNM 1,5

  • @imkereidenzel

    wenn du die Völker mit Sirup vollstopfst, ist kein Platz für Brut- da gibt es nicht viel zu verdichten, Deckel drauf, Zelle blockiert bis es gebraucht wird- im Gegensatz zu 1:1, wo erst mehr gebaut werden muß, entwässert, invertiert und mehrfach um getragen wird, dabei werden geputzte Zellen zum Bestiften wieder frei.

    1-2 vollverdeckelte Waben gegen MW/Leerwaben austauschen, Verdeckelung anritzen, das auf den Brutwaben nochmal umgetragen wird.


    Holtermanns Neuerung Segeberger Styro mit 12 Waben über geringere Wandstärke bei gleichem Außenmaß. Es macht eigentlich keinen Sinn, außer das man bei Verwendung vom Schied etwas mehr Platz hat.

    1 BR 1.0-DNM mit 11 reicht, ein HR mit 10 oder 11 ist schwer genug- volle Honigräume in Holz (520x420) mit 12 (oder sogar 13 mit Griffmulden ) die Pest für den Rücken, wenn die Völker auf 4-5 Zargen stehen.

    Ein Gewichtserhöhung bei Systemen mit Falz ist eher kontraproduktiv.

  • Habe je Volk zwischen 7 & 8 kg Futter gefüttert.

    Wie würdet ihr weiter vorgehen? Einen Teil der "neuen" Futterwaben entnehmen und neue Mittelwände geben oder ausgebaute Waben (ausgeschleuderte) vom Honig-Raum?

    Meinem Gefühl nach, die Profis mögen mich korrigieren falls falsch, einfach mal mit der Fütterung ein paar Tage aussetzen, wenn Du nicht Zuckerlösung 1:1 füttern willst. Bis zum Winter ist noch etwas Zeit und 7 bis 8 kg ist schon ganz gut :)

    Es macht eigentlich keinen Sinn, außer das man bei Verwendung vom Schied etwas mehr Platz hat.

    Alleins mehr Platz beim Arbeiten wäre für Dotschn wie mich schon Sinn genug ;)

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Die Weisellosen Bienen werden begeistert die Kö annehmen, da sie ja spätestens nach der Behandlung und Einschlagen auf MW feststellen, dass sie nun wirklich komplett weisellos sind.

    Anders ist es, wenn du einen Kunstschwarm bildest, da hatten die Bienen bis vor kurzem noch eine legende Kö, sprich die Kellerhaft ist dazu da, dass sich die Bienen und die Kö als Einheit finden.

    Guten Morgen,

    Andreas, danke, hätte ich selber draufkommen können, das war eben mein Hänger. Stimmt schon, die einen sind weisellos im Sammler und warten ja auf eben eine Königin und die anderen hatten stets eine und müssen umgepolt werden. Dann werde ich das heute mal in Angriff nehmen. Mal sehen, wie stark die Brutsammler sind.


    LG Oliver

  • Moin,

    ich habe jetzt auch 8kg und 8kg eingefüttert.

    Ich fand jetzt nicht, dass die Bienen überfüttert wirkten.

    Ich denke auch, dass die noch einiges in Brut und Ausbau stecken werden, trotzdem werde ich jetzt eine Futterpause einlegen und in 1-2 Wochen noch mal einen guten Futterschub von 8kg geben.

    Oder wie handhabt ihr das?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich hatte ca. 12 Liter 1:1 Sirup nach der TBE gegeben.

    Nach einer Woche zum Sprühen waren die MW alle ziemlich gut ausgebaut und das Futtter großflächig eingelagert incl. einem kleinen Brutnest in der Mitte.

    Mein Eindruck war, dass die Zellen noch nicht komplett ausgezogen waren.

    Wie Rase schon sagt, Zeit geben. Die Queen kann ja nicht alles gleichzeitig bestiften.

    Ich habe dann 4 Tage später nochmal 12 Liter 1:1 gegeben. Im Moment kommt aber auch von draußen nix rein.

    Viele Grüße aus der Westlausitz


    "Was tausend Wichte sagen, bekommt Gewicht" - Johann Nepomuk Nestroy

  • Also ich habe, 2 x , Zucksrlösung 1:1 genommen und alles hat super geklappt, mit dem Ausbau und Bestiften!

    Habe Futterzargen genommen und habe jetzt die Sperre (Plexiglas o. Gitter) weggenommen, damit die die Zarge sauberschlecken (Pilz).

    Wird dieses WE rückgängig gemacht und dann füttere ich mit Sirup weiter, nach Bedarf.

    Ich werde mir auch nächstes Jahr die Arbeit mit der Zuckerlösung machen, das ist wie der Spinat bei Popeye ;)

  • Es gibt seit ca. 2 Monaten auch Segeberger Zargen mit 12 Rähmchen DNM

    Hallo, habe ich gerade beim H......mann gesehen, und wofür das ganze ? Ich verstehe manchmal die Imkerbedarfhersteller nicht. 10 Rechen für die Hönigräume, die auch funktionieren, das wäre eine Erfindung, oder Absperrgitter mit passenden Beespace.....ein Traum. Wenn Zander nicht so lange Ohren hätte, werden sicher bald Segeberger für Zander gebaut......

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

    Einmal editiert, zuletzt von Marcus Göbel ()

  • Wenn man keinen Zucker anrühren aber trotzdem dünn füttern will, kann man dann vor dem Sirup schütten nicht eine passende Menge Wasser in den Fütterer schütten?